null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens liefert Dampfturbosets nach Kasachstan

25.02.2015

Siemens hat einen Auftrag über die Lieferung von zwei Dampfturbosets für das Kohlekraftwerk Balkhash in Kasachstan erhalten. Generalunternehmer ist ein koreanisches Joint Venture bestehend aus Samsung C&T und Samsung Engineering Co. Ltd. Betreiber und Endkunde der Anlage ist die Balkhash Thermal Power Plant Joint Stock Company. Die beiden Turbinen werden im Kraftwerk in erster Linie Strom erzeugen. Das Kraftwerk ist jedoch auch zur Kraft-Wärme-Kopplung ausgelegt, um flexibel Fernwärme zu erzeugen. Die Inbetriebnahme ist für Sommer 2019 geplant.


Das Foto zeigt einen SST5-6000-Dampfturbosatz von Siemens.

Das Kohlekraftwerk Balkhash befindet sich im Osten Kasachstans am Balchaschsee, einem der größten Seen Zentralasiens. Der Lieferumfang von Siemens umfasst zwei SST5-6000-Dampfturbinen mit einer elektrischen Leistung von je 660 Megawatt (MW) sowie zwei Generatoren des Typs SGen5-3000W inklusive Leittechnik mit zugehörigen Hilfs- und Nebensystemen. Dank der Kraft-Wärme-Kopplung zeichnet sich die Anlage durch einen besonders hohen Brennstoffnutzungsgrad aus.

"Wir freuen uns sehr über das Vertrauen von Samsung. Dank unserer effizienten und zuverlässigen Technologie trägt das Projekt zur nachhaltigen, umweltfreundlichen Strom- und Wärmeerzeugung bei. Dies ist ein Meilenstein für Siemens zusammen mit Samsung in Kasachstan ein hochmodernes und ebenso effizientes Kraftwerk zu errichten", sagte Wilfried Ulm, Leiter der Geschäftseinheit Steam Turbines bei Siemens Power and Gas.

"Dank der sehr guten Zusammenarbeit mit Siemens sind wir zuversichtlich, mit unserem erfahrenen Partner dieses Projekt erfolgreich durchzuführen", sagte YongHoon Hwang, Samsung Joint Venture.

Weitere Informationen zur Siemens Dampfturbine SST5-6000 finden Sie unter www.energy.siemens.com/hq/de/fossile-stromerzeugung/dampfturbinen/sst-6000.htm

Weitere Informationen zur Division Power and Gas finden Sie unter www.siemens.com/about/de/unser_geschaeft/power-and-gas.htm


Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unter-nehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automati-sierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonen-der Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infra-strukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2014, das am 30. September 2014 endete, erzielte Siemens einen Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten von 71,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,5 Milliarden Euro. Ende September 2014 hatte das Unternehmen weltweit rund 357.000 Beschäftigte. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com


Reference Number: PR2015020137PGDE


Ansprechpartner


Frau Kerstin Schirmer
Division Power and Gas


Siemens AG

Freyeslebenstr. 1

91058 Erlangen

Tel: +49 (9131) 18-83481

kerstin.schirmer​@siemens.com

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie