null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens gewinnt in Spanien Auftrag für Medizintechnik über 132 Mio. Euro

10.08.2010
Versorgung mit den neuesten bildgebenden Systemen über 15 Jahre garantiert

Das Gesundheitsministerium der spanischen Region Murcia hat Siemens Healthcare einen Auftrag über 132 Millionen Euro für Medizintechnik, Service und Finanzierung erteilt. Im Rahmen eines Public Private Partnership stattet Siemens zwei neue Krankenhäuser in der Region mit insgesamt mehr als 100 Bildgebungssystemen aus, darunter Computertomographen, Mammographie-Systeme und Ultraschallgeräte. Siemens sorgt über einen Zeitraum von 15 Jahren dafür, dass die Krankenhäuser stets mit aktueller Medizintechnologie arbeiten. Das schließt sowohl die Instandhaltung als auch eine Innovationsgarantie mit ein: Die Systeme werden in vereinbarten Zeitabständen gegen das jeweils neueste Modell einer Produktserie ausgetauscht. Siemens Financial Services entwickelte die Finanzierungslösung für die Erstausstattung mit Medizintechnik und für die regelmäßigen technologischen Aktualisierungen.

Die staatlichen Krankenhäuser Cartagena und Mar Menor in der Region Murcia werden insgesamt mehr als 1000 Betten haben und sollen bis Ende 2010 komplett fertig gestellt sein. Zwei neue Krankenhäuser gleichzeitig mit moderner medizinischer Technik auszustatten, stellte das regionale Gesundheitsministerium allerdings vor eine große Herausforderung. Deshalb suchte die Behörde nach einem privaten Investor. „Mit Public Private Partnerships können wir die Qualität unseres Gesundheitswesens bei einem guten Kosten-Nutzen-Verhältnis verbessern“, sagte Maria Angeles Palacio, Gesundheitsministerin der Region Murcia. „Und für dieses Projekt hatte Siemens die beste Lösung hinsichtlich Technologie und Wirtschaftlichkeit.“

Hinter diesem Auftrag steht das Geschäftsmodell „Managed Equipment Services“ (MES), mit dem Siemens Healthcare bisher vor allem in Großbritannien zahlreiche Projekte erfolgreich umgesetzt hat. Dort ist das größtenteils staatlich finanzierte Gesundheitssystem auf das Engagement privater Unternehmen angewiesen. Der Vorteil von MES-Verträgen für den Kunden ist, dass er mit den neuesten Technologien arbeiten kann, sich nicht um Wartung und Management der Systeme kümmern muss und dabei für einen festgelegten Zeitraum finanzielle Planungssicherheit hat.

Der Siemens-Sektor Healthcare ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen und führend in der medizinischen Bildgebung, Labordiagnostik, Krankenhaus-Informationstechnologie und bei Hörgeräten. Siemens bietet seinen Kunden Produkte und Lösungen für die gesamte Patientenversorgung unter einem Dach – von der Prävention und Früherkennung über die Diagnose bis zur Therapie und Nachsorge. Durch eine Optimierung der klinischen Arbeitsabläufe, die sich an den wichtigsten Krankheitsbildern orientiert, sorgt Siemens zusätzlich dafür, dass das Gesundheitswesen schneller, besser und gleichzeitig kostengünstiger wird. Siemens Healthcare beschäftigt weltweit rund 48.000 Mitarbeiter und ist rund um den Globus präsent. Im Geschäftsjahr 2009 (bis 30. September) erzielte der Sektor einen Umsatz von 11,9 Milliarden Euro und ein Ergebnis von rund 1,5 Milliarden Euro.


Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie