null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens erhält Endabnahmebescheinigung für Arvedi ESP-Anlage

12.05.2010
Erste industrielle Produktion von warmgewalzten Bunden mit Dicken von 0,8 Millimetern im Endlosbetrieb

Der erste auf der Arvedi ESP-Anlage bei Acciaieria Arved (Cremona, Italien, erzeugte Coil mit einer Dicke von 0,8 Millimeter.

Nachdem die neue Arvedi ESP-Anlage (Endless Strip Production) die garantierten Leistungswerte erreicht hatte, erteilte der in Cremona ansässige italienische Stahlerzeuger Acciaieria Arvedi S.p.A. Siemens VAI die Endabnahmebescheinigung.

Mit dieser Anlage wurden technologische Meilensteine gesetzt, darunter das Gießen von Strängen mit einer Dicke von nur 80 Millimetern bei Gießgeschwindigkeiten von mehr als sechs Metern pro Minute und das Warmwalzen auf Banddicken von bis zu 0,8 Millimetern.

Die Bandabmessungen erfüllen die geometrischen Anforderungen an kaltgewalzte Produkte: Der konventionelle Prozessschritt des Kaltwalzens kann für zahlreiche industrielle Anwendungen entfallen. Dazu Giovanni Arvedi, der Erfinder des Verfahrens: „Der Betrieb der Arvedi ESP-Anlage bei Acciaieria Arvedi hat die Erwartungen voll erfüllt, die Produktqualität ist ausgezeichnet“.

Seit der Inbetriebnahme der Arvedi ESP-Anlage Anfang 2009 und der Aufnahme der Produktion von Endlosband im Juni desselben Jahres konnten laufend Verbesserungen im Betrieb sowie Verringerungen der Banddicke erreicht werden. Auf der mit einer Länge von 190 Metern außerordentlich kompakten Anlage wurde dünnes und ultradünnes Band mit Breiten bis 1.600 Millimetern gewalzt und zu Bunden mit einem Gewicht von bis zu 32 Tonnen gewickelt. Im routinemäßigen Endlosbetrieb wurden neun Chargen mit einem Gesamtgewicht von 2.250 Tonnen Stahl vergossen und verwalzt, wovon 55 Prozent (1.250 Tonnen) auf Dicken zwischen 1 und 1,2 Millimetern gewalzt wurden. Dies bestätigt die Stabilität und Zuverlässigkeit des Verfahrens. Für die nahe Zukunft sind längere Produktionssequenzen geplant. Bislang wurde eine breite Palette an Kohlenstoff- und HSLA (hochfest, niedriglegiert)-Stählen verarbeitet und vollständig verkauft.

Wesentliches Merkmal des Arvedi ESP-Verfahrens ist die Produktion von warmgewalzten Bunden auf einer Dünnbrammen-Stranggieß- und Walzanlage direkt aus Flüssigstahl in einem unterbrechungsfreien Prozess. Arvedi ESP-Anlagen können mehr als zwei Millionen Tonnen an warmgewalzten Coils pro Jahr produzieren. Die Produkte werden in der Automobilindustrie, in der Hausgeräteindustrie, im Bauwesen sowie bei der Herstellung von Rohren, Profilen, Maschinen und mechanischen Ausrüstungen eingesetzt. Die nachgewiesene Eignung von Arvedi ESP-Anlagen zum Walzen von ultradünnem Band bei maximalen Nennbreiten und voller Leistung bietet Stahlproduzenten die Möglichkeit, attraktive Marktsegmente mit kostengünstigen Produkten für sich nutzbar zu machen.

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von umweltfreundlicher Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 207.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2009 einen Umsatz von rund 35 Milliarden Euro.

Die Siemens-Division Industry Solutions (Erlangen) ist mit den Geschäftsaktivitäten Siemens VAI Metals Technologies, Water Technologies und Industrial Technologies einer der weltweit führenden Lösungsanbieter und Dienstleister für Industrie- und Infrastrukturanlagen. Dies umfasst die Planung und Errichtung, den Betrieb und den Service für den gesamten Lebenszyklus. Eine breite Palette von Umweltlösungen unterstützt Industrieunternehmen dabei, Energie, Wasser oder Betriebsmittel effizient einzusetzen, Emissionen zu reduzieren und Umweltrichtlinien einzuhalten. Mit weltweit rund 31.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry Solutions im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von 6,8 Milliarden Euro.


Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen

06.12.2016 | Förderungen Preise

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften

Diabetesforschung: Neuer Mechanismus zur Regulation des Insulin-Stoffwechsels gefunden

06.12.2016 | Biowissenschaften Chemie