null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens elektrifiziert weitere Metrolinie in Peru

12.12.2011
Von 2013 an wird eine neue Hochbahnstrecke auf einem Viadukt die Metrolinie Tren Urbano in der peruanischen Hauptstadt Lima um rund zwölf Kilometer erweitern.

Siemens Infrastructure & Cities übernimmt für das Konsortium „Consorcio Tren Eléctrico“ die Elektrifizierung der gesamten Trasse und baut damit seinen Markterfolg in Peru weiter aus. Bereits 2010 elektrifizierte Siemens die erste Erweiterung der Metro in Lima und verschaffte sich damit den Markteintritt in Peru.

Siemens übernimmt die komplette Elektrifizierung der neuen doppelgleisigen Metrolinie von den nördlichen Vororten Limas bis in die historische Innenstadt einschließlich der zehn Bahnhöfe. Dazu zählen eine Einspeisestation (60 kV/20kV) mit zwei 20-MVA-Transformatoren, zwei 20-kV-Kabelverteilerringe sowie zehn Bahnhofsversorgungen und vier 1500-V-Gleichrichterunterwerke. Zum Auftragsumfang gehören neben der zweimal zwölf Kilometer langen Kettenwerksoberleitung auf der Strecke auch die Installation einer 2,6 Kilometer langen Oberleitungsanlage für das geplante Depot. Hinzu kommt die Implementierung eines Scada-Systems (Supervisory control and data acquisition) für die Überwachung und Steuerung der Bahnstromversorgung.

„Über die neue Metrolinie werden weitere Stadtviertel an das Nahverkehrsnetz angebunden. Dies fördert nicht nur die Stadtentwicklung, sondern reduziert auch den CO2-Ausstoß, weil rund die Hälfte des Stroms für die Bahnelektrifizierung aus Wasserkraft gewonnen wird. Außerdem verringert sich die Fahrtzeit in die Stadt deutlich zu für jedermann erschwinglichen Preisen. Für die Bewohner der Außenbezirke Limas ist das ein ganz wichtiger Punkt“, sagte Mirko Düsel, CEO der Business Unit Rail Electrification im Siemens-Sektor Infrastructure & Cities. Nach der Fertigstellung und der Inbetriebnahme der ersten und dem Start der Bauarbeiten für die zweite Metroerweiterung, plant der örtliche Verkehrsbetreiber in Lima, die Metro der Hauptstadt noch weiter auszubauen.

Der Siemens-Sektor Infrastructure & Cities (München) mit rund 87.000 Mitarbeitern bietet nachhaltige Technologien für urbane Ballungsräume und deren Infrastrukturen. Dazu gehören integrierte Mobilitätslösungen, Gebäude- und Sicherheitstechnik, Stromverteilung, Smart-Grid-Applikationen sowie Nieder- und Mittelspannungsprodukte. Der Sektor setzt sich aus den Divisionen Rail Systems, Mobility and Logistics, Low and Medium Voltage, Smart Grid, Building Technologies sowie der Osram AG zusammen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/infrastructure-cities

Die Siemens-Division Smart Grid (Nürnberg) bietet Produkte und Lösungen für eine intelligente und flexible Netzinfrastruktur. Um den wachsenden Strombedarf abzudecken, müssen die Netze von heute und morgen alle Arten der Energieerzeugung integrieren und einen bidirektionalen Energie- und Kommunikationsfluss gewährleisten. Intelligente Netze tragen dazu bei, Strom effizient und nach Bedarf zu erzeugen und zu nutzen. Sie elektrifizieren Schienenstrecken und versorgen Industrieunternehmen, Infrastruktureinrichtungen und ganze Städte mit Strom. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.de/smartgrid

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs Wittelsbacherplatz 2, 80333 München Deutschland

Informationsnummer: ICSG201112004d

Media Relations: Dietrich Biester
Telefon: +49 911 433-8617
E-Mail: dietrich.biester@siemens.com

Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie