null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens-Division Building Technologies mit Sitz in Zug erhält begehrte Auszeichnung von Frost & Sullivan

12.12.2014

Die Analystenfirma Frost & Sullivan hat der in Zug ansässigen Siemens-Division Building Technologies (BT) den Award „2014 European Building Technologies Company of the Year” verliehen. Frost & Sullivan hebt hervor, dass die Gebäudetechniksparte von Siemens mit ihren Lösungen und Dienstleistungen rund um das Gebäudemanagement Desigo einen substanziellen Marktanteil belegt.


Siemens Building Technologies ist 2014 European Building Technologies Company of the Year: Christoph Conrad, Marketing-Leiter SSP (rechts), nimmt für BT den Preis von Jörg Fey, Vice President, Business Development, Strategic Market Consulting, Frost & Sullivan, entgegen.

Bild Copyright: Frost & Sullivan


Bild Copyright: Frost & Sullivan

Frost & Sullivan verleiht den Preis jährlich an Unternehmen, die sich durch besondere Leistungen am Markt auszeichnen. In Europa, so ergab die Analyse von Frost & Sullivan, ist Building Technologies (BT) führend im Bereich Gebäudemanagement und zugehörige Dienstleistungen. Die Auszeichnung wurde am 10. Dezember in Frankfurt am Main übergeben.

Im Einzelnen hebt Frost & Sullivan folgende Punkte hervor:

• BT bietet als Best Practice Dienstleistungen zu Gebäudeeffizienz, beispielsweise Assessments, Analysen und Benchmarking zur Building Performance – dies mit dem Ziel, den Return on Investment für den Gebäudebetreiber zu optimieren.

• Mit ihrem unternehmensweiten Konzept des Gebäudemanagements unterstützt BT multinationale Unternehmen dabei, im Umfeld steigender Energiepreise und strenger gesetzlicher Vorlagen ihre Nachhaltigkeitsziele umzusetzen.

• Die Dienstleistungen umfassen das Monitoring vor Ort wie auch remote von Gebäudeautomationssystemen, Energie- und Nachhaltigkeitsmanagement.

• Immer wieder entwickelt BT wegweisende Innovationen und bringt sie zur Marktreife. Diese Innovationskraft bedeutet eine markante Wertsteigerung für die Anwender. Sogar in wirtschaftlich schwierigen Zeiten gelingt es BT, Marktanteile zu gewinnen.

Das Paradebeispiel für eine solche Innovation ist die Gebäudemanagementplattform Desigo CC. Dabei handelt es sich um eine offene, auf Standards basierende Gebäudemanagementplattform, die verschiedene Gewerke wie Heizung, Lüftung und Klima, Sicherheit, Brandschutz, Beleuchtung, Beschattung und Energiemanagement umfasst. Alle diese Gewerke lassen sich nun zentral steuern und kontrollieren. „Diese Integrationsbreite und der damit gesteigerte Kundennutzen sind einzigartig auf dem Markt“, sagt Martin à Porta, Leiter des BT-Geschäfts in der Region Europa, die dreissig Länder umfasst, darunter die Schweiz, Frankreich und Österreich.

Das modulare Design von Desigo CC erlaubt es dem Gebäudebetreiber, mit einer relativ kleinen Installation und einem überschaubaren Funktionsumfang zu starten. Bei Bedarf kann er jederzeit weitere Gewerke und Funktionalitäten hinzufügen.

Ansprechpartner

Fabienne Schumacher
Tel. +41 (0)585 583 258
fabienne.schumacher@siemens.com

Leseranfragen an:
Siemens Schweiz AG
Building Technologies
Industriestrasse 22
8604 Volketswil
Telefon +41 585 578 700
info.ch.sbt@siemens.com
www.siemens.ch/buildingtechnologies


 

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

Anbausysteme im Wandel: Europäische Ackerbaubetriebe müssen sich anpassen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Einblicke in die Welt der Trypanosomen

16.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Maschinensteuerung an Anwender: Intelligentes System für mobile Endgeräte in der Fertigung

16.08.2017 | Informationstechnologie

Komfortable Software für die Genomanalyse

16.08.2017 | Informationstechnologie