null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens und Airtricity unterzeichnen Vertrag für Onshore-Windpark in Schottland

30.09.2009
Siemens hat mit Airtricity, der Tochtergesellschaft für Erneuerbare Energien des Energieversorgers Scottish and Southern Energy (SSE), einen Vertrag über die Lieferung von Windenergieanlagen für ein Onshore-Großprojekt in Schottland unterzeichnet.

Die Anlagen der 2,3-Megawatt-Klasse mit einer Gesamtleistung von 350 Megawatt werden im Windpark Clyde in South Lanarkshire, 70 Kilometer südlich von Glasgow, errichtet. Die Inbetriebnahme des Onshore-Windparks ist für 2011 vorgesehen.

“Die Unterzeichnung des Vertrages für das Clyde-Projekt zeigt einmal mehr, welch umfassendes Vertrauen der Markt in die bewährte Technologie unserer Windenergieanlagen setzt“, sagte Andreas Nauen, CEO der Business Unit Wind Power bei Siemens. „Der erfolgreichen Umsetzung des schottischen Windparks Whitelee Anfang Sommer dieses Jahres – mit 322 Megawatt heute Europas größtes Windenergieprojekt an Land – folgt Clyde als neuer Meilenstein für den weiteren Ausbau der Onshore-Windenergie in Europa.“

Der Vertrag zwischen Airtricity und Siemens umfasst die Lieferung der Windenergieanlagen, die Installation sowie die Inbetriebnahme des Windparks. Für zunächst fünf Jahre übernimmt Siemens zudem den Service und die Instandhaltung der Windenergieanlagen. Der Windpark Clyde leistet einen signifikanten Beitrag zur Wertschöpfung und Schaffung von Arbeitsplätzen im Windenergiesektor in Schottland. Während der Konstruktionsphase werden über 200 Monteure zum Einsatz kommen und mehr als 30 langfristige Stellen für die gesamte Laufzeit des Windparks geschaffen. In nur zwei Jahren könnte das Projekt Clyde der dann größte Onshore-Windpark in Europa werden. Nach seiner Fertigstellung wird der Windpark mehr als 200.000 schottische Haushalte mit umweltfreundlichem Strom versorgen.

Die Größenordnung des Windparks spiegelt auch Großbritanniens Ambitionen wider, eine Vorreiterrolle im Bereich grüner Technologien zu übernehmen. Die britische Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2010 zehn Prozent der Stromversorgung des Landes aus erneuerbaren Energiequellen zu erzeugen.

Windenergieanlagen sind Teil des Siemens-Umweltportfolios, mit dem das Unternehmen im Geschäftsjahr 2008 einen Umsatz von knapp 19 Mrd. EUR erwirtschaftete. Das entspricht rund einem Viertel des gesamten Konzernumsatzes und macht Siemens zum weltweit größten Anbieter von umweltfreundlicher Technologie.

Der Siemens-Sektor Energy ist der weltweit führende Anbieter des kompletten Spektrums an Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für die Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung sowie für die Gewinnung, die Umwandlung und den Transport von Öl und Gas. Im Geschäftsjahr 2008 (30. September) erwirtschaftete der Sektor Energy einen Umsatz von rund 22,6 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von rund 33,4 Mrd. EUR. Das Ergebnis betrug 1,4 Mrd. EUR. Im Sektor Energy arbeiteten zum 30. September 2008 rund 83.500 Mitarbeiter.


Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Bindegewebe unter Strom

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Eine Extra-Sekunde zum neuen Jahr

08.12.2016 | Physik Astronomie

Wenn der Fluss krank ist – Fachseminar zu Gewässerökologie und Gewässerschutz

08.12.2016 | Seminare Workshops