null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rittal fördert den "Code of Conduct on Data Centres Energy Efficiency" der EU

28.10.2010
Energiesparen im Rechenzentrum

Als ein führender Hersteller für Planung, Bau, Ausstattung und Service von Rechenzentren und IT-Infrastrukturen ist Rittal seit Anfang 2010 eines der unterstützenden Unternehmen des EU Code of Conduct on Data Centres Energy Efficiency (EU CoC). Davon profitieren insbesondere auch die Kunden des Herborner Unternehmens.

8,67 Terawattstunden: So viel wie der Jahresverbrauch von 2,5 Millionen deutschen Haushalten verbrauchten Rechenzentren bereits 2006 (Quelle: Borderstep Institut 2007). In den vergangenen fünf Jahren hat sich der Energieverbrauch verdoppelt, eine Entwicklung, die sich auch in den kommenden Jahren so fortsetzen dürfte.

Um den Energieverbrauch von Rechenzentren zu reduzieren, wurde 2008 der EU CoC von der Europäischen Kommission verabschiedet. Ziel des Kodex ist es, das Verständnis von der Menge verbrauchter Energie zu fördern und gleichzeitig "Best Practices" und Ziele zur Energieeffizienz zu liefern.

Sowohl Rechenzentrumsbetreiber als auch Hersteller von IT-Hardware und -Infrastruktur können sich freiwillig dem Kodex verpflichten und so ihre Energiebilanz deutlich verbessern. Nicht zuletzt lassen sich so laufende Kosten reduzieren.

Schon seit Anfang 2010 gehört Rittal zu den zertifizierten Unterstützern des in Deutschland noch relativ unbekannten EU CoC. Die Aufgaben von Rittal als Hersteller bestehen vor allem darin, Kunden, die ein Rechenzentrum betreiben, bei der Optimierung ihrer IT-Infrastruktur zu beraten und zu unterstützen.

Ralf Dahmer, Bereichsleiter Internationales Projektmanagement bei Rittal, betont: "Durch eine professionelle und zukunftsorientierte Klimatisierungsstrategie lassen sich die Energiekosten im Rechenzentrum für die Sekundärenergie deutlich reduzieren. Wesentlich dabei ist die Betrachtung der gesamte IT-Infrastruktur (Klimatisierung, Energieverteilung und -absicherung). Nur durch übergeordnete Konzeptionen und die Optimierung von Schnittstellen lassen sich nachhaltige Erfolge in Bezug auf Energieeffizienz und CO2-Ausstoß realisieren. Standardisierung und Automatisierung im Rechenzentrum erleichtern die Umsetzung von Effizienzprozessen erheblich. Entscheidend ist, dass umfassende Lösungen zur Verbrauchsmessung und Steuerung eingesetzt werden – denn nur wer misst, kann auch effektiv kontrollieren."

Rittal Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anthia Reckziegel
Tel.: 02772/505-2527
Fax: 02772/505-2537
eMail: reckziegel.a@rittal.de

Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was nach der Befruchtung im Zellkern passiert

06.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Tempo-Daten für das „Navi“ im Kopf

06.12.2016 | Medizin Gesundheit

Patienten-Monitoring in der eigenen Wohnung − Sensorenanzug für Schlaganfallpatienten

06.12.2016 | Medizintechnik