null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Polen: Siemens stattet zwei Windparks mit 29 Windkraftanlagen aus

14.08.2013
- Siemens rüstet zwei Windparks mit Windturbinen vom Typ SWT-2.3-108 aus

- Nabenhöhen von 115 Metern und Rotordurchmesser von 108 Metern sorgen für erhöhte Energieausbeute

- Siemens wartet die Anlagen im Rahmen von Serviceverträgen mit fünfjähriger Laufzeit

Leistungsfähige Windturbine für zwei Projekte im Norden Polens: Mit einem Rotordurchmesser von 108 Metern eignet sich die Siemens SWT-2.3-108 perfekt für Standorte mit leichtem bis mittlerem Wind.

Der polnische Windparkentwickler und Betreiber PEP S.A. (Polish Energy Partners S.A.) hat Siemens mit dem Bau zweier Windkraftwerke im Norden Polens beauftragt. Bereits im Mai 2014 wird das Unternehmen die Anlagen für den ersten Windpark liefern.

18 Siemens-Windturbinen vom Typ SWT-2.3-108 mit jeweils 2,3 Megawatt (MW) werden dort ab Spätherbst 2014 mit einer Gesamtleistung von 41,4 MW klimafreundlich Energie erzeugen. Der zweite Windpark mit elf Anlagen des gleichen Typs wird insgesamt 25,3 MW erreichen. Auch bei diesem Projekt werden die Anlagen ab Mai 2014 geliefert.

Die Übergabe und Inbetriebnahme erwartet Siemens hier bereits im Spätsommer 2014. Anschließend wird Siemens im Rahmen von Serviceverträgen fünf Jahre lang die Wartung der Anlagen übernehmen.

Polen-Premiere haben bei dem Projekt die Siemens-Rotoren mit einem Durchmesser von 108 Metern. Auch die höheren Stahlrohrtürme, die eine Nabenhöhe von 115 Metern ermöglichen, sind bei Onshore-Windkraftanlagen in Polen außergewöhnlich. Bei leichten bis moderaten Windstärken erreichen die Anlagen so besonders hohe Energieerträge. Die Siemens-Windturbinen der 2,3 Megawatt-Klasse haben sich in Polen seit 2009 bewährt: Bereits 65 Exemplare der robusten Getriebeanlagen sind heute in der Republik im Einsatz.

Mit ihrer Anschlussleistung von zusammen 66,7 MW werden die beiden neuen Windparks rund 43.000 polnische Haushalte versorgen und dabei den CO2-Ausstoß um jährlich 140.000 Tonnen reduzieren.

"Wir konnten PEP S.A. mit unserer Erfahrung und Verlässlichkeit überzeugen. Daher freue ich mich, dass Siemens nun einen weiteren wichtigen Beitrag für den Klimaschutz in Polen leisten wird", sagt Jan Kjaersgaard, CEO bei Siemens Wind Power für die Vertriebsregion EMEA. "Außerdem unterstreicht der neue Auftrag, dass wir uns im polnischen Windenergiemarkt mit der Zuverlässigkeit unserer Produkte einen Namen gemacht haben."

Windenergie und der dazugehörige Service sind Teil des Siemens-Umweltportfolios, mit dem das Unternehmen im Geschäftsjahr 2012 einen Umsatz von rund 33 Milliarden Euro erzielte. Das macht Siemens zu einem der weltweit größten Anbieter von umweltfreundlicher Technologie. Kunden haben mit entsprechenden Produkten und Lösungen des Unternehmens im selben Zeitraum mehr als 330 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO2) eingespart, das ist so viel wie Berlin, Delhi, Hongkong, Istanbul, London, New York, Singapur und Tokio in Summe an CO2 jährlich ausstoßen.

Der Siemens-Sektor Energy ist der weltweit führende Anbieter eines breit gefächerten Spektrums an Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für die Stromerzeugung mit thermischen Kraftwerken und aus erneuerbaren Energiequellen sowie für die Stromübertragung in Netzen und für die Gewinnung, die Verarbeitung und den Transport von Öl und Gas. Im Geschäftsjahr 2012 (30. September) erwirtschaftete der Sektor Energy einen Umsatz von 27,5 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von rund 26,9 Mrd. EUR. Das Ergebnis betrug 2,2 Mrd. EUR. Im Sektor Energy arbeiteten zum 30. September 2012 knapp 86.000 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter: http://www.siemens.com/energy

Reference Number: EWP201308055d

Ansprechpartner
Herr Bernd Eilitz
Sektor Energy
Siemens AG
Lindenplatz 2
20099 Hamburg
Tel: +49 (40) 2889-8842
bernd.eilitz​@siemens.com

Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie