null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ökohaus-Pionier Baufritz erhält "Cradle-to-Cradle"-Zertifizierung

20.12.2012
Weltweit erste "Cradle-to-Cradle"-Zertifizierung für Naturdämmstoff

HOIZ, der erste Biodämmstoff mit "Cradle-to-Cradle"-Zertifizierung (c) PD

Ökologisch und baubiologisch gelten Baufritz-Häuser europaweit als führend. Nun hat die Biodämmung HOIZ von Baufritz als weltweit erster Dämmstoff das "Cradle-to-Cradle Gold"-Zertifikat erhalten.

Die Wiederverwertbarkeit von Rohstoffen ist heute in der Bauindustrie zentral. Noch besser ist es für die Umwelt, wenn überhaupt keine schwer entsorgbaren Materialien zum Einsatz kommen. Dies gelingt mit dem durchgehend nachhaltig ökologisch gestalteten Produktionskreislauf "Cradle-to-Cradle", was soviel bedeutet wie "von der Wiege zurück zur Wiege". Gemeint sind damit ökologisch hergestellte Produkte aus natürlichen Rohstoffen, die nach Ablauf des Lebenszyklus vollumfänglich wiederverwertet oder in den Naturkreislauf zurückgeführt werden können.

Der Ökohaus-Pionier Baufritz wendet dieses Prinzip bei der Herstellung des Naturdämmstoffs HOIZ für seine ökologisch und baubiologisch führenden Systembau-Häuser seit Jahren erfolgreich an. Jetzt wurde HOIZ als weltweit erster Naturdämmstoff "Cradle-to-Cradle" zertifiziert. HOIZ besteht ausschliesslich aus Holzspänen, die bei der Produktion der Holzhäuser in der eigenen Fertigungshalle anfallen oder aus kontrolliertem, FSC-zertifiziertem Holzanbau stammen. Dank der Behandlung mit ausschliesslich natürlichen Rohstoffen wie Molke für den Brandschutz und einem Soda-Laugen-Zusatz gegen Pilzbefall lässt sich die Biodämmung komplett in den biologischen Kreislauf zurückführen.

Neues Referenzhaus bei Thun

Der in der Schweiz von der EMPA zuglassene Dämmstoff HOIZ erreicht beim Material und beim Material-Recycling die höchstmögliche Bewertungsstufe der "Cradle-to-Cradle"-Anforderungen. In den Bereichen Energie, Wasser und soziale Verantwortung erzielt er die zweithöchste Stufe. Baufritz ist damit der weltweit erste und bisher einzige Holzhaus-Hersteller, der über eine "Cradle-to-Cradle"-zertifizierte Biodämmung verfügt. Die Auszeichnung ist eine weitere Bestätigung für das ganzheitliche Gesundheitskonzept des bayerischen Öko- und Designhaus-Spezialisten.

Baufritz ist mit den sogenannt wohngesunden Häusern auch in der Schweiz erfolgreich: Mehrere Dutzend Baufritz-Häuser stehen im Mittelland und im Tessin. Zurzeit entsteht in Uetendorf bei Thun ein Wohn- und Geschäftshaus, das als Referenzhaus neue baubiologische und ökologische Standards setzen wird. Für den Bau kommen unter anderem Materialien aus dem bisherigen Altbau zum Einsatz. Die Fertigstellung erfolgt im Mai 2013. In einem begleitenden Projekt erforscht die ETH Zürich die ökologischen Auswirkungen des Baufritz-Konzepts im Vergleich zur klassischen Bauweise. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2013 veröffentlicht.

Über HOIZ

Der Allgäuer Ökohauspionier Baufritz hat HOIZ vor 20 Jahren entwickelt und seither kontinuierlich optimiert. Der Biodämmstoff bewährt sich mittlerweile in mehr als 3500 von Baufritz errichteten Gebäuden in Europa. Seit 2012 ist HOIZ weltweit als einziger Dämmstoff "Cradle to Cradle" zertifiziert. Das Grundmaterial der Biodämmung sind Holzspäne (vor allem Fichten, Tannen und Kiefer), die in der Produktion bei Baufritz in Erkheim anfallen.

Die Behandlung der Holzspäne erfolgt mit reiner Molke (Brandschutz) und Soda-Laugenzusatz (gegen Pilzbefall). Eine umweltfreundliche Entsorgung ist somit gewährleistet. Die High-Tech-Dämmung wird dicht und setzungsfrei vollautomatisch in wenigen Sekunden in die Wände eingebracht. Der Energieverbrauch zur Herstellung beträgt nur etwa 5 % von demjenigen für die Herstellung von Styropor.

Bauphysikalische Daten:
* Wärmeleitfähigkeit nach DIN E ISO 10456: D = 0.047 W/(m*K)
* Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit: R = 0.049 W/(m*K)
* Wasserdampf-Diffusionswiderstandszahl: µ = 2
* Deutsche Brandschutzklasse nach DIN 4102 T.1: B 2 (normalentflammbar)
* Europäische Brandschutzklasse nach EN 13501-1: E
* hygroskopische Gleichgewichtsfeuchte (23°C/80%): 13%
* pH-Wert: ca. 9
* Sommerlicher Wärmeschutz/Phasenverschiebung: 14 h (Aussenwand von Baufritz)
* Spezifische Wärmespeicher-Kapazität C: O,58 Wh/kg*K bzw. 2100 J/kg*K
Ökologie-Daten:
* Recycling-Fähigkeit: ohne Einschränkung restfrei wiederverwendbar, thermische Verwertung oder natürliche Kompostierung problemlos möglich
* Klimaschutz: ein Kubikmeter verbauter Hobelspan-Dämmstoff speichert ca. 50 kg CO2
Zulassungen und Zertifikate:
* seit 2012 als einziger nachhaltiger Bio-Dämmstoff "Cradle to Cradle-Gold" zertifiziert
* seit 2012 von der Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen (VKF) für die Verwendung in der Schweiz als schwer brennbarer Dämmstoff zugelassen
Beständigkeit:
* Pflanzliche Schädlinge: HOIZ ist dauerhaft gegen Pilzbefall geschützt, seine Schimmelpilzbeständigkeit hat das Institut für Holztechnologie Dresden geprüft

* Tierische Schädlinge: ein tierischer Schädlingsbefall wird nach DIN 68800/ T2 durch insektenundurchlässige Bekleidungen ausgeschlossen

Weitergehende Informationen erteilen:
Baufritz AG Schweiz
Frau Nina Kotterer
Siedlungsstrasse 2
3603 Thun
Tel. +49 8336 900 116
E-Mail: nina.kotterer@baufritz.com
Medienstelle Schweiz
c/o Nordend GmbH
Herr Jürg Unternährer
Arterstrasse 28
CH-8032 Zürich
Tel. +41 44 380 34 80
Mobile +41 79 405 37 47
E-Mail: juerg.unternaehrer@nordend.ch

Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie