null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Metro Inspiro im Fahrgastbetrieb in Warschau

08.10.2013
In der polnischen Hauptstadt Warschau nahm gestern die neue Metro von Siemens den Betrieb auf.


Die Oberbürgermeisterin der Stadt, Hanna Gronkiewicz-Waltz, eröffnete gemeinsam mit Jerzy Lejk, CEO der Metro Warschau, und Jochen Eickholt, CEO von Siemens Rail Systems, im Rahmen einer Jungfernfahrt auf der Linie 1 den Passagierbetrieb.

Für Siemens markiert dies zugleich den Start des ersten regulären Fahrgastverkehrs der neuen Metrogeneration vom Typ Inspiro. In Warschau verkehren ab sofort zwei Züge. Bis Ende des Jahres sollen weitere 15 der im Februar 2011 bestellten 35 sechsteiligen Metrozüge nach und nach folgen.

“Es ist immer ein besonderer Moment, wenn Züge offiziell den Betrieb aufnehmen. Dieses Projekt, der Inspiro für Warschau, ist für uns von besonderer Bedeutung. Es war weltweit der erste Auftrag für unsere neue Metrogeneration und gleichzeitig der größte Auftrag, den Siemens in Polen gewonnen hat“, sagte Eickholt.

Mit dem Inspiro für Warschau hat Siemens die ersten Züge auf der Grundlage seiner neuen Metroplattform konzipiert. Durch die Leichtbauweise sowie die verwendeten Materialien ist sie besonders energiesparend, servicefreundlich sowie umweltfreundlich. Da natürliche und recycelbare Materialien verwendet wurden, kann der Inspiro zu 94,8 Prozent wiederverwertet werden. Aufgrund der hohen Effizienz des Inspiro sind die Treibhausgasemissionen während der Betriebsphase wesentlich niedriger als beim Individualverkehr. Im Vergleich zu einem Auto mit Verbrennungsmotor verringert der Inspiro die Treibhausgasemissionen um 88 Prozent pro Fahrgast.

Die Züge für Warschau können jeweils bis zu 1.500 Fahrgäste befördern und verfügen über bis zu 244 Sitzplätze. Alle Wagen sind mit 8 elektrisch betriebenen Außenschiebetüren (4 auf jeder Seite) ausgestattet. Die Endwagen verfügen über einen Fahrerstand, so dass ein Betrieb in beide Richtungen möglich ist.

Eine Reihe neuer Designkonzepte und -merkmale wurden auf der Grundlage der umfassenden Betriebserfahrungen von Siemens und unter Verwendung bewährter Komponenten umgesetzt. Das Innen- und Außendesign des Inspiro, die komplette Durchgängigkeit und die optimale Raumaufteilung zählen zu den besonderen Stärken des Fahrzeugs und erhöhen den Fahrgastkomfort.

Das in Kooperation mit Designworks USA, einer Tochterfirma der BMW Group, konzipierte Fahrzeugdesign setzt neue Akzente mit dem futuristischen Fahrzeugkopf und den Seitentüren mit signifikanter, oktogonaler Optik. Das offene und moderne Interieur unterstreicht die Attraktivität der Metro. Zusammen mit der durchgängigen Begehbarkeit des Zuges trägt das Innendesign in erheblichem Maße auch zum Sicherheitsempfinden der Fahrgäste bei.

Auf Elektroschränke und Gerätekästen im Fahrgastraum wurde komplett verzichtet. Um das Gewicht weiter zu reduzieren, bestehen die Luftkanäle aus leichten Textilien, anstatt wie früher aus Metall, während gleichzeitig der neuartige Boden aus Kork und Aluminium 30 Prozent weniger wiegt als frühere Böden, als Geräuschdämmung fungiert und darüber hinaus auch eine bessere Wärmeisolierung bietet.

Das Fahrgast-Informationssystem bietet optische und akustische Informationen sowohl innerhalb als auch außerhalb des Zuges. Es umfasst neben anderen Elementen die Fahrzielanzeigen an den Enden und Seiten des Zuges sowie die internen Lautsprecher. In jedem Fahrgastabteil befinden sich ebenfalls sechs Anzeigen, um die Fahrgäste zu informieren.

Jeder Zug besteht aus sechs Wagen in Aluminiumbauweise in der Konfiguration Mc-T1-M-M-T1-Mc (Mc – Endtriebwagen, T1 – Mitteltriebwagen ohne Führerstand, M – Mitteltriebwagen). Jeder Wagen des Zuges wird von zwei 2-achsigen Drehgestellen getragen. Zweidrittel der Achsen des Zuges sind elektrisch angetrieben. Das Antriebssystem in jedem Triebwagen besteht aus vier eigenbelüfteten Asynchronmotoren. Die Versorgung mit 750-V-Netzgleichspannung erfolgt über Stromabnehmer von der dritten Schiene.

Ansprechpartner für Journalisten:
Siemens AG, Media Relations
Ellen Schramke, Tel: +49 30 386-22370
E-Mail: ellen.schramke@siemens.com
Folgen Sie uns auf Twitter: www.twitter.com/rollingonrails
Der Siemens-Sektor Infrastructure & Cities (München) mit rund 90.000 Mitarbeitern bietet nachhaltige Technologien für urbane Ballungsräume und deren Infrastrukturen. Dazu gehören Produkte, Systeme und Lösungen für intelligentes Verkehrsmanagement, Schienenverkehr, Smart Grids, energieeffiziente Gebäude und Sicherheitslösungen. Der Sektor setzt sich aus den Divisionen Building Technologies, Low and Medium Voltage, Mobility and Logistics, Rail Systems und Smart Grid zusammen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com/infrastructure-cities

Die Siemens-Division Rail Systems (Berlin) ist ein international führender Anbieter von Schienenfahrzeugen und den dazugehörigen Service-Leistungen. Das Portfolio umfasst das gesamte Spektrum an Fahrzeugen – von den Eisenbahnen über Metros und Lokomotiven bis hin zu Straßen- und Stadtbahnen. Dabei vereint die Division Kompetenzen aus dem Bereich Nah-, Fern- und Logistikverkehr zu einem umfassenden Know-how für umweltfreundliche, effiziente und zuverlässige Schienenfahrzeuge, die weltweit bereits in mehr als 40 Ländern im Einsatz sind. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com/rail-systems

Siemens AG
Wittelsbacherplatz 2, 80333 München, Deutschland
Corporate Communications and Government Affairs
Leitung: Stephan Heimbach
Infrastructure & Cities Sector
Rail Systems Division
Nonnendammallee 101, 13629 Berlin

Informationsnummer: ICRL201310.001 d

Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops