null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kleben und Füllen: Innovationen für die Flugzeugindustrie

20.12.2013
3M Luftfahrt-Branchenforum

Die Teilnehmer des Luftfahrt-Branchenforums mit dem 3M Team. Quelle: 3M

Im letzten Jahr feierte der 3M Geschäftsbereich Aerospace die erfolgreiche Premiere des Luftfahrt-Branchenforums „Kleben & Füllen“. In diesem Jahr zeigte sich, dass das Expertentreffen für die Luftfahrtindustrie bereits etabliert ist. Am 30. und 31. Oktober 2013 tauschten sich Vertreter namhafter Unternehmen in der 3M Hauptverwaltung in Neuss zum Thema Kleben im Flugzeuginnenbereich aus.

Das Spektrum der zweitägigen Veranstaltung war vielfältig und umfasste verschiedene Themenbereiche der Luftfahrtindustrie. Sie reichten von den neuesten Trends zur Gewichtsreduktion, beschleunigten Aushärtungszeiten und verbesserten Produktionsprozessen bis zu Einblicken in aktuelle Richtlinien und Spezifikationen. Das Portfolio der 3M Technologien für die Flugzeugindustrie stellte Vertriebs- und Marketingleiterin Angelika Toenges vor.

Die Zukunft des Klebens

Über die Zukunft des Klebens referierter Dr. Matthias Popp, der am IFAM Fraunhofer Institut im Bereich Fertigungstechnik und angewandte Materialforschung tätig ist. Er stellte die Möglichkeiten der Klebtechnik als ideale Verbindungstechnik für neue Materialien und Materialkombinationen vor. Dabei seien Aspekte zur Sicherung der Qualitätsstandards und zur Berücksichtigung von Toxikologie und Umweltschutz wichtig.

Dieses Thema war auch Gegenstand der Vorstellung des 3M Oberflächenreinigungssystems Elixair, das eine effektive und umweltgerechte Entfernung von frischen, angehärteten und vollständig ausgehärteten Dichtmassen und Klebstoffen ermöglicht. Davon konnten sich die Teilnehmer in einem Workshop eigenhändig überzeugen.

Strenge Vorgaben und Qualitätssicherung

Für großes Interesse sorgte auch der Vortrag von John Klijn, der als 3M Senior Product Specialist über den Umgang mit der europäischen Chemikalienverordnung REACH (Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals) informierte. Dass 3M für die Einhaltung der Vorgaben in Bezug auf die Inhaltsstoffe und für die daraus resultierenden Modifizierungen einen eigenen Zuständigkeitsbereich geschaffen hat, war vielen Teilnehmern nicht bekannt. Dabei sind gemäß REACH Hersteller, Importeure und nachgeschaltete Anwender zur Registrierung ihrer Chemikalien und für deren sichere Verwendung selbst verantwortlich.

Von der Vision zum praktischen Training

Christian Rückert, Head of Airframe Materials & Processes der Airbus Operations GmbH, gewährte einen spannenden Einblick in die Arbeit und Visionen des Unternehmens. Bei der Umsetzung von Projekten sei der Aspekt einer durchgängigen Kostenreduktion und Senkung der Betriebskosten bei Airbus Kunden wichtig. Zudem habe man das Ziel einer 50-prozentigen Reduktion der VOC Emissionen und des Wasserverbrauchs in den Prozessketten. Solche Visionen werden auch durch viele neue Produkte unterstützt, die von Peter Brink, 3M Key Account Manager Airbus, zum Thema Leichtbau vorgestellt wurden. Danach konnte das Kleben von Leichtbauteilen mit innovativen Klebfilmen, Spleißfilmen und Kernfüllmassen in einem Workshop an einer typischen Anwendung getestet werden.

Aktuelle Trends und zukünftige Produkte

Dr. Stefan Spiekermann, 3M Technical Service Specialist, beschäftigte sich abschließend mit zukünftigen Produkten für die Luftfahrt. Vorrangig seien dabei die Punkte Gewichtsreduktion, Flammhemmung, Verzicht auf Chromat, hohe Temperaturbeständigkeit, schnelle Aushärtung und Verbesserungen im Produktionsprozess. Als Beispiele wurden Reinigungsprodukte, Dichtstoffe und pastöse 2K-Epoxy-Klebstoffe benannt. Angelika Toenges zieht eine positive Bilanz: „Wir hatten einen sehr guten Austausch mit unseren Gästen. Die Rückmeldungen zeigen, dass unsere Kunden den Mehrwert dieses Events und die gute Atmosphäre am Tag und auch während der Abendveranstaltung sehr schätzen.“ Eine Fortsetzung des Luftfahrt-Branchenforums im nächsten Jahr ist geplant.

50.000 Produkte, 25.000 Patente. Wie macht 3M das? www.3M.de/Erfindungen


3M ist eine Marke der 3M Company.

Kundenkontakt:
Angelique Varvodic
Tel.: 02131 - 14 3519
Fax: 02131 - 14 3827
E-Mail: pressnet.de@mmm.com


Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie