null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Keramik als Schlüssel zu optimierter Tresor-Panzerung Kaba

28.11.2008
Neue Tresor-Generation mit Vorteilen von Keramik-verstärkter Panzerung

Die Wissenschaft nutzt vermehrt die sehr guten mechanischen und thermischen Eigenschaften von Keramik. Die Härte von Keramik liegt nur ein Grad unter der Diamanthärte. Die Resistenz und Verschleissfestigkeit sind hervorragend.

Keramik ist ein hochtemperaturfestes Material mit hoher Formbeständigkeit. Der Einsatz von technischem Keramik ermöglicht optimierte Eigenschaften oder Eigenschaftskombinationen. Durch den Einsatz von Keramik konnten grosse Innovationsschritte vollzogen werden. Viele Anwendung zeigen, dass mit dem Einsatz von Keramik bisherige Grenzen überschritten werden. Im Bereich der Tresor-Panzerung bietet die patentierte Technologie mit Keramik, von Kaba, einzigartige Vorteile, Effizienzsteigerung und Werterhaltung.

Optimierungen durch Weiterentwicklung mit technischem Keramik verhindert eine Überhitzung von Raumschiffen und hat die Raumfahrt weitergebracht. Für Keramik-Bremsen von Porsche wurde die bessere Bremsleistung und erhöhte Lebensdauer eindrücklich nachgewiesen. Im Bereich des Personenschutzes wird Keramik in schusssicheren Westen eingesetzt. Im Objektschutz findet Keramik Anwendung für gepanzerte Fahrzeuge, Schiffe, Helikopter und Container.

Moderne Keramik-Panzerung von Kaba im Tresorbau

Bei der Weiterentwicklung der Panzerungstechnologie setzt die Kaba AG Keramik-Steine ein zur Optimierung der Resistenz, Verschleissfestigkeit und Hitzebeständigkeit leichtgewichtiger Panzerungen. Die einzigartige, patentierte Tresor-Panzerungstechnologie Relastan der Kaba AG besteht aus einer Material-Kombination, welche die Eigenschaften des integrierten Keramiks unterstützt. Dies führte dazu, dass der vergleichbar dünnste und leichteste Panzerungsaufbau in den strengsten Sicherheits-Tests (ECB-S Prüfung) die Anforderungen deutlich übertrifft. Dank Relastan-Panzerungstechnologie können die hochfesten, jedoch gewichtreduzierten Kaba-Tresorräume, Türen und Safes Anwendungen in Kundennähe statt im Untergeschoss platziert werden (Zeitersparnis, Schutz vor Hochwasser). Diese weiterentwickelte Technologie überzeugt auch langfristig, durch Erleichterung für die Nutzer und hohe Werterhaltung.

Antwort auf erhöhte Sicherheits-Anforderungen

Herkömmliche Materialien halten modernsten Einbruchstechniken nicht mehr stand. Die Anforderungen an die Sicherheitstechnik von Tresoranlagen sind stark gestiegen. Zusätzlich belasten Umweltereignisse (wie Überschwemmungen, Feuer in Parkgaragen, Explosionen usw.) den Standort der schweren Beton- und Stahl-Konstruktionen. Gewichtsoptimierte und damit selbsttragende Relastan®-Tresore halten den aggressivsten mechanischen, elektromechanischen und thermischen Werkzeugen stand. Die hochsichere Leichtbauweise der Kaba Tresore erfüllt und übertrifft die strengen europäischen Sicherheitsnormen. Die Leichtbauweise ermöglicht gleichzeitig sicherheitstechnische Kriterien zu übertreffen und schwer kontrollierbare Bereiche für Gefahren, wie zum Beispiel Hochwasser, durch geeignete Platzierung zu vermeiden.

Umfassender Schutz und führende Sicherheit

Das führende Know-how von Kaba bezüglich Tresorräumen und -Türen, Panzerungsmaterialien sowie Verschluss-Systemen führt zu einer integralen Sicherheit im Tresorbau. Nur so kann ein umfassender Schutz gegen alle möglichen Angriffsarten gewährt werden: Kaba Hochsicherheitssysteme beinhalten Lösungen gegen höhere Gewalt, böswillig motivierte Angriffe und Nachlässigkeit bei der Benutzung.

ECB_S geprüfte Tresore für nachhaltige Sicherheit

Die Kaba-Tresore unterscheiden sich in hohem Masse von nicht zertifizierten Billig-Produkten oder von Produkten mit älteren Zertifikaten respektive Zertifikaten mit Phantasie-Standards. Wer einen Tresor ohne das ECB_S-Prüfzertifikat kauft, kann nicht mehr auf jene nachhaltige Sicherheit zählen, welche Sicherheits-Experten in Europa heute voraussetzen. Deshalb mussten alle Kaba-Tresorlösungen am international anerkannten Prüflabor VdS die Tests nach der Norm EN 1143-1 bestehen. Die entsprechende Zertifizierung ist in der Beschilderung ab sofort an den Kaba-Tresoren ersichtlich. Nur hohe Tresorsicherheit kann zuverlässig verhindern, dass die immer besser ausgerüsteten Einbrecher ihr Ziel erreichen.

Keramik-Hitzeschutz für Raumtransporter

Kehrt ein Raumfahrzeug zur Erde zurück, erzeugt die Reibung beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre eine enorme Hitze von bis zu 1600 Grad Celsius. Der Hitzeschild besteht aus wieder verwendbaren Platten aus Faserkeramik. Dieser weist bei geringem Gewicht eine extreme Temperaturbeständigkeit auf und verhindert eine Überhitzung des Raumtransporters.

Porsche zählt als Pionier in der Anwendung von Keramik bei Fahrzeugbremsen

Porsche hat als einer der ersten Fahrzeughersteller auf den leichten und zugleich äusserst widerstandsfähigen Werkstoff vertraut. Im Jahr 2001 brachte Porsche eine Keramik-Bremse als Weltneuheit serienmässig im 911 GT zum Einsatz. Die Bremse zeichnet sich nicht nur durch eine bessere Bremsleistung aus, die Keramik-Verbundscheiben verfügen, auf Grund des geringen Abriebs, über erhöhte Lebensdauer.

Keramik-Einsatz im Bereich der Sicherheitstechnik

Im Bereich des Personenschutzes wird Keramik in schusssicheren Westen eingesetzt. Im Objektschutz findet Keramik Anwendung für gepanzerte Fahrzeuge, Schiffe, Helikopter und Container. Die stetige Weiterentwicklung von Waffensystemen wie auch die Forderung nach höherer ballistischer Leistung erfordert die permanente Verbesserung der Keramik-Schutzsysteme.

Härtere Oberflächen mit dem Einsatz von Keramik in der Uhrenindustrie

Sonnenlicht, gechlortes Wasser oder Kratzer können die Lünette einer Armbanduhr ruinieren. Deshalb hat Rolex eine ganz dünne Lünette entwickelt. Aus extrem harter Keramik gefertigt, ist diese ausserordentlich korrosionsbeständig und kratzfest. Um ein Material dieser Härte zu beschriften, musste Rolex sogar ein eigenes patentiertes Verfahren entwickeln.

Moderne Keramik-Panzerungstechnologie im Tresorbau

Die einzigartige, patentierte Tresor-Panzerungstechnologie Relastan der Kaba AG besteht aus einer Kombination von verschiedenen Materialien. Der Einsatz von Keramik-Steinen verhilft der Panzerschicht zu hervorragender Abrieb- und Verschleissfestigkeit und zu höchster Hitzebeständigkeit. Die Entwicklung des vergleichbar dünnsten und leichtesten Panzerungsaufbaus finden bei Kaba - Tresorräumen, Türen und Safes Anwendung.

Weitere Informationen zur Panzerungstechnologie und zu Tresoren siehe http://www.kaba.com/safes-vaults oder Telefon +41 44 818 92 11


Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie