null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kaba-Schließsystem sichert größtes Krankenhaus Niederösterreichs

03.05.2016

Das von der Niederösterreichischen Landeskliniken-Holding geführte Universitätsklinikum St. Pölten ist das größte Krankenhaus Niederösterreichs. 18 Abteilungen und fünf Institute sind am Standort St. Pölten angesiedelt. Derzeit sind im Universitätsklinikum rund 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Das Klinikum zählt jährlich etwa 45.000 stationäre Aufenthalte. Hinzu kommen rund 430.000 ambulante Frequenzen pro Jahr. In einem Gesundheitsbetrieb dieser Größenordnung werden hohe Anforderungen an die Sicherheit des Gebäudes gestellt. Dafür sorgt bereits seit über 50 Jahren eine zuverlässige, mechanische Schließanlage aus dem Hause Kaba. Im Zuge umfassender Modernisierungsarbeiten wurde diese vor Kurzem durch 9.300 Zylinder und 15.000 Schlüssel im höchst leistungsfähigen und zeitgemäßen Schließsystem Kaba penta beauftragt.


Blick auf das Universitätsklinikum

(Foto: Universitätsklinikum St. Pölten)

Kaba penta Schließsysteme sorgen für maximale Sicherheit

Mechanische Schließanlagen von Kaba bieten zuverlässige Sicherheit, Bedienkomfort für die Verwaltung, flexible Administration und umfassende Erweiterungsmöglichkeiten. Kaba penta ist ein äußerst leistungsfähiges Schließsystem, welches sich besonders für komplexe, anspruchsvolle Schließanlagen eignet.

Kaba penta Schließzylinder zählen zu den Sichersten am Markt und schützen die Gebäude des Spitalskomplexes gegen die gängigsten Öffnungsmethoden. Die in drei unterschiedlichen Schlüsselformen und verschiedenen Farben erhältlichen Schlüsselclips sind eine große organisatorische Hilfe, da jeder Zone bzw. jedem Bereich eine eigene Farbe zugeordnet werden kann.

Dank der Gefahrenschlüsselfunktion wird einerseits die Privatsphäre der Mitarbeiter und Patienten, andererseits aber auch größte Sicherheit für den Notfall gewährleistet. So kann die Betriebsfeuerwehr mit dem Gefahrenschlüssel einen Zylinder mit innen angestecktem und beliebig verdrehtem Schlüssel jederzeit von der Außenseite öffnen um im Notfall Hilfe zu leisten.

Weiters sind die Hochspannungsbereiche des Klinikums mit einer separaten Schließanlage abgesichert um unbefugte Zutritte auszuschließen. Mit einem Zentralschlüssel kann die hauseigene Betriebsfeuerwehr alle Türen im Notfall jederzeit öffnen.

Einfache Erweiterungsmöglichkeit für Vorzeigeklinikum

Das medizinische Angebot am Standort St. Pölten wird laufend ausgeweitet. Das erste Baulos umfasste das Haus C, das auf 70.000 m^2 unter anderem alle lebensrettenden Einheiten wie OP-Säle und Notaufnahme beheimaten wird und dessen Rohbau im Januar 2016 abgeschlossen wurde.

Alle neuen Bereiche sind direkt über den neuen Haupteingang im Haus G, der zukünftigen Gesundheitsstraße, erreichbar, die das Bindeglied zwischen dem Haus B und dem neuen Haus C darstellen wird. Auch in solchen Fällen besticht Kaba penta durch größtmögliche Flexibilität, denn Investitionssicherheit und Aufwärtskompatibilität sind seit jeher ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal von Kaba.

Kaba penta Schließzylinder sind in einem modularen System aufgebaut, was ein schnelles und einfaches Umbauen in andere Längen und Typen ermöglicht. Dies erhöht die Flexibilität des Systems und verschafft dem Anwender ein Höchstmaß an Investitionssicherheit. Damit ist das Krankenhaus bestens für die Zukunft gerüstet.

"Mit der Lösung von Kaba haben wir ein zuverlässiges und sicheres Schließsystem, das flexibel mit unseren Anforderungen mitwächst. In der langjährigen Zusammenarbeit lernten wir Kaba als zuverlässigen Partner zu schätzen", so Ing. Christian Müllner, MSc, MBA, Leiter der Abteilung Technik am UK St. Pölten.

Kaba GmbH
Ansprechpartner: Cornelia Burger
E-Mail: cornelia.burger@dormakaba.com
Tel.: +43 2782 808-4385
Website: www.kaba.at

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen

05.12.2016 | Förderungen Preise

Höhere Energieeffizienz durch Brennhilfsmittel aus Porenkeramik

05.12.2016 | Energie und Elektrotechnik