null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Heraeus Know-how erneuerbare Energien optimieren und Energie einsparen

10.05.2011
Ob Photovoltaik, Solarthermie oder energiesparende Fenster – Produkte von Heraeus erhöhen die Effizienz bei der Energiegewinnung und senken den Energieverbrauch

Silberpasten für Solarzellen

Laut einer aktuellen Studie des Bundesumweltministeriums hat sich der Anteil der erneuerbaren Energie – wie Windenergie, Photovoltaik, Wasserkraft oder Solarthermie – an der deutschen Stromversorgung 2010 auf rund 17 Prozent erhöht. Der Anteil wird – nicht nur aufgrund der aktuellen Diskussion um den Atomausstieg in Deutschland – in den nächsten Jahren deutlich zunehmen.

Die Gestaltung des Energiemix wird daher dauerhaft im Fokus des öffentlichen, politischen aber auch wirtschaftlichen Interesses stehen. Der Blick ist dabei vor allem darauf gerichtet, wie die erneuerbaren Energien mit immer besseren Wirkungsgraden gewonnen werden können. Heraeus entwickelt für diese Anwendungsfelder innovative Produkte, z. B. Silberpasten, die die Effizienz der Solarzellen deutlich verbessern, oder Quarzglas für hocheffiziente thermische Solarturmkraftwerke (Solarthermie).

„Neben der Energieerzeugung gilt es aber auch, den Energieverbrauch nachhaltig zu senken, denn der Energieverbrauch der Weltbevölkerung steigt stetig an. Mit zahlreichen Produkten trägt Heraeus zur Energieeinsparung im täglichen Leben und in der Industrieproduktion bei“, sagte Dr. Frank Heinricht, Vorsitzender der Geschäftsführung der Heraeus Holding GmbH, auf der Bilanzpressekonferenz. So helfen spezielle Beschichtungen auf Fenstern Energie einzusparen. Infrarot-Strahler liefern bei industriellen Wärmeprozessen – wie der Trocknung von Oberflächen – die notwendige Wärmeenergie schnell und dort wo sie benötigt wird. Innovative Temperatursensoren von Heraeus ermöglichen in der Stahl- und Aluminiumindustrie durch sekundenschnelle und hochpräzise Temperaturmessung erhebliche Energieeinsparungen im Produktionsprozess.

Silberpasten erhöhen den Wirkungsgrad von Solarzellen

Silber spielt in Form von Leitpasten für die Elektronik- und die Photovoltaikindustrie eine wichtige Rolle. Für die umweltfreundliche Solarstromerzeugung werden bereits zahlreiche Heraeus Produkte genutzt. Dazu gehören auch silberhaltige Pasten zur Herstellung sehr feiner, hochleitfähiger Kontaktbahnen auf den Solarzellen, die den Linien- und Übergangswiderstand verringern, bei möglichst geringer Verschattung der Solarzelle und minimalem elektrischen Widerstand. Die silberhaltigen Pasten tragen maßgeblich zur Verbesserung des Wirkungsgrades der Solarzellen bei. Heraeus entwickelt kontinuierlich neue Rezepturen, um die Kontaktierung der Solarzellen und damit deren Effizienz zu steigern. Aufgrund der überragenden technischen Performance der Silberpasten für die Solarzellenmetallisierung gehört Heraeus zu den Top-Anbietern in diesem Bereich. Dazu trägt insbesondere auch die permanente Kapazitätsausweitung für Silberpasten an den Standorten USA, China und Deutschland bei.

Dünne Edelmetallschichten auf Fensterglas sparen Energie

Wer in Städten aufmerksam Bürogebäude und Hochhäuser betrachtet, stellt fest, dass die großflächigen Glasscheiben in bräunlich-, bläulich- oder grünlich glänzenden Farben erscheinen. Die Ursache hierfür ist eine feine, nur wenige Nanometer dünne Beschichtung aus Metall- und Edelmetalllegierungen, die durch ein Vakuumbeschichtungsverfahren auf den Glasflächen aufgebracht wird. Die Beschichtung kann innen und außen auf dem Glas aufgebracht werden. Sie erfüllt damit nicht nur die individuellen Designansprüche der Architekturbranche, sondern liefert durch die Absenkung der Wärme- und Energieverluste auch einen handfesten Beitrag zum Klima- und Umweltschutz. In Deutschland z.B. enthält praktisch jedes neu produzierte Fenster mindestens eine beschichtete Glasoberfläche. Die Glasindustrie nutzt meterlange Flach- und Rohrtargets von Heraeus zur funktionalen Großflächenbeschichtung von Architekturglas. Auch in Asien spielt diese Anwendung eine immer größere Bedeutung und eröffnet neue Wachstumschancen für Heraeus.

Platinsensoren messen hochpräzise Temperaturdifferenzen

Die Durchsetzung von Energiesparmaßnahmen gilt als eine der größten Herausforderungen Chinas. So hat die chinesische Regierung in ihrem Fünf-Jahres-Plan Energiesparen auf die Agenda gesetzt, mit dem Ziel, den Energieverbrauch der Haushalte exakt zu erfassen. Bereits Ende der 1990er-Jahre wurde nach europäischem Vorbild die Heizkostenabrechnung nach tatsächlichem Verbrauch eingeführt. In den hierfür genutzten Wärmemengenzählern sind hochsensible Platintemperatursensoren in Dünnschichttechnologie von Heraeus im Einsatz. Die Funktionsweise des Wärmemengenzählers basiert auf der Temperaturdifferenz von zwei Platintemperatursensoren, die im Heizkreisvorlauf und Heizkreisrücklauf installiert sind. In Verbindung mit einem Volumenzähler und einer Elektronikeinheit errechnet der Wärmezähler die tatsächlich verbrauchte Energie.

Der Edelmetall- und Technologiekonzern Heraeus mit Sitz in Hanau ist ein weltweit tätiges Familienunternehmen mit einer 160-jährigen Tradition. Unsere Kompetenzfelder umfassen die Bereiche Edelmetalle, Materialien und Technologien, Sensoren, Biomaterialien und Medizinprodukte, Dentalprodukte sowie Quarzglas und Speziallichtquellen. Mit einem Produktumsatz von 4,1 Mrd. € und einem Edelmetallhandelsumsatz von 17,9 Mrd. € sowie weltweit über 12 900 Mitarbeitern in mehr als 120 Gesellschaften hat Heraeus eine führende Position auf seinen globalen Absatzmärkten.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Jörg Wetterau
Konzernkommunikation
Leiter Technologiepresse & Innovation
Heraeus Holding GmbH
Heraeusstraße 12-14
63450 Hanau
T +49 (0) 6181.35-5706
F +49(0) 6181.35-4242
joerg.wetterau@heraeus.com

Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten