null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hauptsache persönlich: Health Assessment+ gelingt nur mit individuellem Ansatz

15.10.2014

Ob Informationsflut oder permanente Erreichbarkeit: Vielen Beschäftigten fällt es zunehmend schwer mit den Anforderungen der heutigen Arbeitswelt umzugehen, was sich auch in der steigenden Zahl der psychischen Erkrankungen widerspiegelt -  fast 60 Millionen Krankheitstage pro Jahr in Deutschland können aufgrund psychischer Erkrankungen festgemacht werden. Das bedeutet Kosten für Unternehmen und Volkswirtschaft in Milliardenhöhe.


Psychische Gefährdungsbeurteilung - so macht es moove.

Grafik zum Download unter www.corporate-moove.de/presse/bildmaterial

Bildrechte: www.corporate-moove.de

Um den Handlungsbedarf im eigenen Unternehmen zu erkennen, ist die gesetzlich vor-geschriebene „Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen“ nach §5 ArbSchG ein erster wichtiger Schritt. Doch das ist keine leichte Aufgabe: alle Einflüsse, die von außen auf den Menschen zukommen, sind potenzielle Belastungsfaktoren.

Daher sind allgemeingültige Aussagen für eine effektive Gefährdungsbeurteilung nur wenig hilfreich. Jeder kommt unterschiedlich mit seinen täglichen Anforderungen zurecht, so dass übergreifende Maßnahmen oft nicht den gewünschten Erfolg bringen.

Daher stellt sich den Verantwortlichen immer wieder die Frage:  Wie gehe ich am besten vor? Wie kann ich auf jeden Mitarbeiter individuell eingehen? Und was mache ich mit den erworbenen Erkenntnissen? Ein strukturiertes und nachhaltiges Vorgehen, klare Verantwortlichkeiten und die Einbindung und Beteiligung möglichst vieler Mitarbeiter sind hier erforderlich. 

Das moove Health Assessment+ geht über die eigentliche, unternehmensbezogene Gefährdungsbeurteilung hinaus. moove kümmert sich ganzheitlich um die Gesundheit der Mitarbeiter. Im Rahmen einer umfassenden Online-Befragung werden neben der körperlichen und psychischen Gesundheit sämtliche Aspekte der Arbeitsbedingungen und der Arbeitszufriedenheit erfasst.

Jeder Einzelne erhält Rückmeldung zu seiner persönlichen Gesundheitssituation und wird mit individuellen Maßnahmen auf seinem Weg zu einer besseren Gesundheit und mehr Wohlbefinden am Arbeitsplatz begleitet. Die automatische Auswertung ist sowohl für den einzelnen Mitarbeiter als auch in anonymisierter Form für das gesamte Unternehmen sofort verfügbar – individuell, ergebnisorientiert und ressourcen-schonend.

Bei der psychischen Gefährdungsbeurteilung mit moove handelt es sich nicht um eine einmalige Angelegenheit, sondern um einen nachhaltigen Veränderungsprozess bei jedem Mitarbeiter. Für langfristig gesündere, motiviertere und leistungsfähigere Mitarbeiter und einen nachhaltigen Unternehmenserfolg.

Hintergrund moove

Mit moove - Tu´s für Dich! bietet die vitaliberty GmbH als Experte für digitales BGM seit 2011 individuell gestaltete und wissenschaftlich fundierte Gesundheitsprogramme an, welche die persönlichen Gesundheitsziele und die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter fördern sowie die Gesundheitsbilanz und somit die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen nachhaltig unterstützen. Weitere Information: www.corporate-moove.de

Über die vitaliberty GmbH

Die vitaliberty GmbH mit Sitz in Mannheim gehört zur vitagroup und zählt zu den führenden Unternehmen im Bereich der Gesundheitsvorsorge und Prävention. Die Vision der vitaliberty ist es, Unternehmen zu mehr Erfolg und Wettbewerbsfähigkeit durch gesunde und leistungsstarke Mitarbeiter zu verhelfen. vitaliberty kümmert sich erfolgreich um langfristig gesündere, vitalere und motiviertere Mitarbeiter großer und mittelständischer Unternehmen auf dem deutschen und internationalen Markt. Mehr Infos: www.vitaliberty.de 

PRESSEKONTAKT:

Presse vitaliberty GmbH

fon +49 621 15 02 14 – 14

fax +49 621 15 02 14 – 99

Mail: presse@vitaliberty.de 

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie