null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Grösste Elektrofahrzeug-Rallye der Welt machte am 12. September halt bei Siemens in Steinhausen

28.09.2012
Die 2674 km lange Route der WAVE – World Advanced Vehicle Expedition – gilt als die bisher grösste Distanz für Elektroauto-Rallyes.

Zwei Wochen lang fuhren die Teams gemeinsam durch Europa. Nach dem Start in Genua am 9. September führte die Rallye über die Alpen, in den Schwarzwald, bis in den Norden von Holland. Am Mittwoch, 12. September machten die Teilnehmer halt bei Siemens in Steinhausen, um ihre Autos aufzutanken und sich das innovative Projekt «Solare Mobilität» erklären zu lassen.

Der WAVE geht es darum, eine Welle (engl. Wave) ins Rollen zu bringen. Die Teilnehmer wollen Aufmerksamkeit für Elektroautos wecken, die von erneuerbaren Energien angetrieben werden. Gleichzeitig werden die Fahrzeuge einem harten Test unterzogen. Dieses mal mussten sie Alpenpässe überqueren und täglich bis zu 300 km weit fahren. An 50 Etappenorten gab es zusätzliche Wettbewerbe. Die Kriterien reichten vom Test des Kofferraumvolumens bis zum geschicktesten Rückwärts-Einparkmanöver. Das beste Team und das alltagstauglichste Fahrzeug wurden im Ziel als Gewinner gekürt.

Die WAVE fand zum zweiten Mal statt und erfreute sich wachsender Beliebtheit. Mit dabei waren Automobilhersteller wie Renault und Nissan mit Seriefahrzeugen, sowie auch Prototypen, wie zum Beispiel der von Studenten der ETH Zürich und der NTB entwickelte und gebaute Sportwagen SunCar. Mit seinen zwei 170 PS Motoren braucht dieses Fahrzeug weniger als fünf Sekunden, um auf 100 km/h zu beschleunigen.

Organisatoren der WAVE 2012 sind die Luzerner Zero Race GmbH und der bekannte Solarpionier Louis Palmer, der als erster Mensch in einem solar betriebenen Fahrzeug 2009 die Erde umrundet und mit seiner Botschaft 750 Millionen Menschen inspiriert hat.

„Elektroautos in Verbindung mit Solar- oder Windenergie sind alltagstauglich und eine praktische, saubere und zuverlässige Art der Mobilität. Ein Elektroauto kann mit zehn Quadratmetern Solarzellen auf dem Hausdach pro Jahr 15’000 km weit fahren und fährt somit günstiger als jedes Benzinauto“, so Louis Palmer.

In die gleiche Richtung zielt Siemens Schweiz mit ihrem Projekt «Solare Mobilität». In der Niederlassung in Steinhausen - wo die Elektroautos der WAVE am 12. September «betankt» wurden - sind seit Anfang 2012 Photovoltaikanlagen in Betrieb, die mit eCar-Ladestationen und Informationsbildschirmen vernetzt sind. Diese in der Schweiz bislang einzigartige Kombination soll es Unternehmen in Zukunft ermöglichen, durch die Verknüpfung von Photovoltaik und Elektromobilität einen Beitrag für mehr Energieeffizienz und erneuerbare Energien zu leisten und dieses Engagement aktiv zu kommunizieren.

Leseranfragen sind zu richten an:
Siemens Schweiz AG
Building Technologies Division
Sennweidstrasse 47
6312 Steinhausen
Telefon +41 585 579 384
juergen.baumann@siemens.com

Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie