null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fachbesucherzahl zweistellig erhöht

13.03.2008
Auf der CeBIT 2008 in Hannover präsentierte die primion Technology AG dem Fachpublikum auf rund 400 qm erneut aktuelle und innovative Produktlösungen sowie das komplettes Spektrum an Produkten und Systemen.

Die zahlreichen Besucher honorierten die Möglichkeit, Spitzentechnologie zum Anschauen und Anfassen auszuprobieren.

Im Fokus standen:

Sicherheitstechnik
Zeiterfassung
Zutrittskontrolle
Mit dem internationalen iF-Product Design Award 2008 wurden gleich zwei neue Produkte der Crystal Line-Serie ausgezeichnet:
• Das Zeiterfassungs-Terminal DT 200 mit Farbdisplay, Sensortastatur
unter polierter Glasoberfläche und beleuchtetem
Gehäuse
• Die formschönen Zutrittskontroll-Leser prime-crystal mit und
ohne Tastatur
Weitere Neuheiten auf der CeBit waren:
• Mechatronische Schließsysteme für Beschlagleser und Digitalzylinder
• Die neuesten RFID-Lesertechnologien von Mifare über LEGIC advant® bis hin zu Nearfield Communication (NFC), Weitbereichslesern und Biometrie

• Modulare Steuereinheit IDT 32 mit Power CPU

• Integration von VisualWeb Zeiterfassung mit SAP ECC 6.0

In Kooperation mit Verint, dem Marktführer im Bereich vernetzter Video-Lösungen, zeigte primion die neuesten netzwerkbasierenden Video-Lösungen für:

• Intelligente Bildauswertung Advanced Analytics
• Tracking
• Drahtlose Videoübertragungssysteme
• Hohe Sicherheitsstandards
Mit dieser Initiative baut die primion Gruppe ihre Position als führender Anbieter integrierter Sicherheitstechnik weiter aus und bietet zusätzliche Investitionssicherheit. Die Fachbesucherzahl hat sich gegenüber dem Vorjahr im zweistelligen Bereich erhöht.

Grüne Informationstechnologie rückt ins öffentliche Bewusstsein

Ein zentrales Thema auf der CeBIT 2008 und vermehrt auch innerhalb des öffentlichen Bewusstseins ist die sogenannte „grüne INformationstechnologie“.

Insgesamt zwei Prozent der weltweiten CO2 – Emissionen gehen nach einer Studie des amerikanischen Marktforschungsinstituts Gartner auf das Konto der Informationstechnologie.

Zum Vergleich: dies entspricht dem Kohlendioxidausstoß des gesamten Luftverkehrs. Laut Ökoinstitut Freiburg wurden 2005 alleine für den weltweiten Bedarf der an das Internet angeschlossenen Rechenzentren etwa 20 Kraftwerke mit einer Leistung von 1000 Megawatt benötigt. Grund genug, mit der Energie zu haushalten. Als Beispiel: Die Stromrechnung von Google für seine über 32.000 Server beträgt rund 1 Milliarde US $ pro Jahr.

Die primion Techonology AG hat bereits 2002 auf Serverbasierende Applikationen umgestellt. Damals wurde das Unternehmen von seinen Marktbegleitern milde belächelt unter dem Motto: Wer braucht so was? Heute setzt primion als Technologieführer die Benchmarks.

Aufgrund seiner serverzentrierten Software VisualWeb und unternehmensweiter Workflows/IT-Prozesse sorgt primion bei seinen Kunden für den ökologischen Effekt eines verringerten Papierverbrauchs und Speicherplatzbedarfs in den Clients. Durch Servervirtualisierung lassen sich Rechnerfarmen verkleinern und Stromkosten senken.

Der energieeffiziente und nachhaltige IT-Betrieb umfasst ein breites Spektrum an Komponenten (CPUs, Server, Desktops, Drucker, Speicherlösungen etc.) Techniken und Lösungsansätzen bis hin zu Entwärmung und Klimatisierung inklusive Energiemanagement. Die Diskussion ist bislang stark auf einzelne Komponenten, Geräte oder Bausteine konzentriert. Als umweltbewusstes Unternehmen berücksichtigt primion solche Überlegungen bei Neuentwicklungen.

Das Multifunktionsterminal DT 600 ist in der Energieeffizienz optimiert
und spart mit der Option Power over Ethernet (PoE) zudem Verkabelung. Die mechatronischen Komponenten von primion reduzieren den Verkabelungsaufwand und leisten zudem mit der Option wieder aufladbarer Akkubatterien einen umweltfreundlichen Beitrag. Bereits vor Inkrafttreten der EG-Richtlinie 2002/95/EG hat das Unternehmen die RoHS Kriterien erfüllt, welche die Verwendung umweltgefährdender Substanzen wie Blei, Quecksilber und Cadmium untersagen.

Makrolon ist ein hochwertiger Kunststoff, der überall dort zum Einsatz kommt, wo Qualität und Sicherheit eine große Rolle spielen. Die Gehäuse der prime Crystal-Zutrittsleser und das Zeiterfassungsterminal DT 200 bestehen aus Glas und Makrolon. Makrolon ist ein Hightech-Polycarbonat von Bayer, das vollständig wiederverwertet werden kann. Für ihre Umweltverträglichkeit wurden verschiedene Makralon Produkte mit dem Blauen Engel ausgezeichnet.

Mit einem Stromverbrauch von nur ca. 3 Watt leistet das DT 200 einen umweltschonenden Beitrag für den Betrieb energieeffizienter Elektrogeräte, gilt es doch überall den CO2-Ausstoß zu mindern und damit zum Klimaschutz beizutragen.

Nicht nur durch das Grün im Erscheinungsbild fühlte sich die primion Technology AG der Umwelt verpflichtet - lange bevor andere Marktbegleiter sich in Segmenten positionieren, in denen potenzielle Kunden den Stromverbrauch und den nachhaltigen IT-Betrieb kritisch in Augenschein nehmen!


Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen

05.12.2016 | Förderungen Preise

Höhere Energieeffizienz durch Brennhilfsmittel aus Porenkeramik

05.12.2016 | Energie und Elektrotechnik