null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EstLink 2 HGÜ-Verbindung zwischen Finnland und Estland verdreifacht Stromübertragung

14.02.2014
Siemens Energy hat das Projekt "EstLink 2", eine Hochspannungsgleichstromverbindung (HGÜ) bestehend aus Stromrichterstationen im finnischen Anttila und im estnischen Püssi, abgeschlossen.

HGÜ Stromrichterstation in Püssi, Estland

Jetzt läuft die Stromübertragung für die Kunden – den Übertragungsnetzbetreiber Fingrid in Finnland und den estnischen Übertragungsnetzbetreiber Elering, in Estland. Durch die neue Verbindung wird die Stromübertragungskapazität zwischen den beiden Ländern verdreifacht. Die neue, zuverlässigere Übertragungskapazität zwischen Finnland und Estland wurde nun von 350 Megawatt (MW) auf 1000 MW erhöht.

Das Projekt spielt eine wichtige Rolle für die Integration der Strommärkte in den baltischen Staaten und in den skandinavischen Ländern; es eröffnet den Zugang zu erneuerbaren Energiequellen und generiert Einkommensquellen. Zudem ist es ein großer Schritt in Richtung der Ziele des EU-Verbundplans für den baltischen Energiemarkt (BEMIP), durch den Litauen, Lettland und Estland in die Übertragungsnetze und Strommärkte der Europäischen Union integriert werden sollen.

Das Projekt EstLink 2 überbrückt insgesamt 170 Kilometer. Die Stromübertragung erfolgt über eine etwa 14 Kilometer lange Freileitung in Finnland, ein etwa 145 Kilometer langes Seekabel durch den finnischen Meerbusen und ein etwa 11 Kilometer langes Erdkabel in Estland.

Siemens war für die Auslegung des kompletten HGÜ-Systems als Monopolverbindung mit dem metallischen Rückleiter verantwortlich. Dieses schlüsselfertige Projekt umfasste die Lieferung, Installation und Inbetriebnahme der kompletten HGÜ-Stromrichterstationen, ausgenommen der Freileitungen und Kabelverbindungen zwischen den beiden Anlagen. Der Gesamtwert für die schlüsselfertigen Stromrichterstationen beträgt 100 M€, was ungefähr 1/3 des Gesamtbudgets von der EstLink 2 HGÜ-Verbindung aus macht.

Die Energieübertragung und zugehörige Dienstleistungen sind Teil des Siemens-Umweltportfolios, dessen Umsätze zu etwa 43 Prozent aus grünen Produkten und Lösungen stammen. Das macht Siemens zum einem der weltweit führenden Anbieter von umweltfreundlicher Technologie.

Ansprechpartner
Frau Devon Brady
Sektor Energy
Tel: +1 919 463-8707
devon.brady​@siemens.com

Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie