null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EnBW bietet neuen Service für Hausbesitzer

27.06.2008
Ab 1. Juli müssen Eigentümer Energiewerte offenlegen - EnBW unterstützt mit Online-Bedarfsausweis

Ab dem 1. Juli ist es so weit: Dann gilt die gesetzliche Pflicht, nach der Hauseigentümer den so genannten Gebäudeenergieausweis (GEA) vorlegen müssen, wenn sie Wohnung oder Haus vermieten oder verkaufen wollen. Zum Start der Ausweispflicht hat die EnBW gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut ein passendes Online-Produkt entwickelt.

Beim „EnBW-Gebäudeenergieausweis online“ können Hausbesitzer ihre kompletten Gebäudedaten selbst am Computer eingeben. Die Daten werden dann von zertifizierten Energieberatern analysiert. Danach kommt der fertige Gebäudeenergieausweis per Post ins Haus. Das Ausfüllen des Online-Formulars unter www.enbw.com/energieausweis dauert etwa 45 Minuten; eine integrierte Hilfsfunktion unterstützt die Eingabe.

Mit dem Gebäudeenergieausweis können Mieter und Käufer die energetischen Werte ihrer Wunschimmobilie besser beurteilen. Der GEA nutzt aber auch Eigentümern, die dann mit den guten Energiewerten ihrer Wohnanlage werben können. Vorerst gilt die Ausweispflicht nur für Häuser, die bis zum Jahr 1965 gebaut wurden. Für neuere Gebäude gilt der Stichtag 1. Januar 2009. Auch wer selbst in den eigenen vier Wänden wohnt, braucht keinen Energieausweis.

Grundsätzlich gibt es zwei Ausweistypen: den verbrauchsorientierten und den bedarfsorientierten Gebäudeenergieausweis. Der verbrauchsorientierte Ausweis spiegelt lediglich den jährlichen Energieverbrauch seiner Bewohner wider. Damit sind die Aussagen aber sehr vom persönlichen Nutzungsverhalten abhängig; das Gebäude wird wenig vergleichbar. „Ein Bedarfsausweis hingegen zeigt an, wie effizient das Haus tatsächlich ist. So gehen zum Beispiel die Wärmedämmung und der Zustand der Heizungsanlage mit in die Analyse ein. Dieser Ausweis ist viel hochwertiger“, sagt Uli Huener, Geschäftsführer der EnBW Vertriebs- und Servicegesellschaft.

Die EnBW macht sich daher für den bedarfsorientierten Ausweis stark, der zudem konkrete und individuelle Tipps zur energetischen Modernisierung beinhaltet. Wer den „EnBW-Gebäudeenergieausweis online“ nutzt, erhält einen bedarfsorientierten Ausweis. „Für 49 Euro bekommt ein EnBW-Kunde damit einen wertvollen Energie-Check, der zehn Jahre gültig ist“, sagt Huener.

Weitere Informationen:

Für Baden-Württemberger, die ihre Gebäudedaten nicht so gut kennen oder sich gerne weiter informieren möchten, gibt es eine nützliche Anlaufstelle im Internet. Schon früh hat die EnBW gemeinsam mit Partnern wie dem Baden-Württembergischen Handwerkstag und der Ingenieurskammer Baden-Württemberg unter www.gebaeudeenergieausweis-bw.de ein unabhängiges Infoportal geschaffen. Hier finden sich grundlegende Informationen zum Gebäudeenergieausweis; Hausbesitzer können über das Portal auch Energieberater in ihrer Nähe suchen und kontaktieren.


Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie