null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit elektronischer Beschaffung wettbewerbsfähiger werden

27.05.2009
Öffentliche Einrichtungen zählen – gerade in Zeiten der Wirtschaftskrise – zu den wichtigsten Auftraggebern für kleine und mittlere Unternehmen. Im Rahmen des EU-Projekts EPROC erarbeitete die MFG Baden-Württemberg Strategien zur erfolgreichen Teilnahme an elektronischen Beschaffungsprozessen im öffentlichen Sektor. Konkrete Tipps geben zwei neue Leitfäden.

Wie kleine und mittelständische Unternehmen an elektronischen Beschaffungsprozessen mit öffentlichen Auftraggebern erfolgreich teilnehmen können, vermitteln zwei von der MFG Baden-Württemberg veröffentlichte Leitfäden.

Die Broschüren „Erfolgreiches eProcurement mit öffentlichen Auftraggebern“ und „Erfolgreiche nachhaltige Beschaffung mit öffentlichen Auftraggebern“ bieten einen Überblick über die Varianten des so genannten eProcurement. Sie veranschaulichen die aktuelle Entwicklung nachhaltiger Beschaffungspraktiken im öffentlichen Sektor und zeigen das besondere Potenzial für mittelständische Unternehmen auf.

Die Broschüren entstanden im Rahmen des EU-Projekts EPROC, in das die MFG Baden-Württemberg mehr als vier Jahre als Partner involviert war. Das Projekt wurde ins Leben gerufen, um die Wettbewerbsfähigkeit kleiner und mittlerer Unternehmen zu erhalten und zu stärken.

Die Leitfäden stehen unter http://www.eproc.org/guides.php als Download zur Verfügung und sind als Printversionen bei der MFG Baden-Württemberg (wissing@mfg.de) kostenlos bestellbar.

Öffentliche Einrichtungen und Kommunen wickeln ihre Einkaufsprozesse vermehrt über das Internet ab. Spezielle Kenntnisse und eine grundlegende technische Infrastruktur sind notwendig, um an elektronischen Beschaffungsprozessen teilzunehmen. Kleinere und mittelgroße Unternehmen, denen die technischen Voraussetzungen fehlen, um sich an dieser Form des elektronischen Handels zu beteiligen, sind bei der Bewerbung um öffentliche Aufträge benachteiligt. Dabei zählen gerade im Hinblick auf die derzeitige weltweite Wirtschaftskrise öffentliche Einrichtungen mehr denn je zu den wichtigen Auftraggebern für kleine und mittlere Unternehmen. Vor allem in ländlichen Regionen erzielt der ortsansässige Mittelstand einen großen Teil seines Umsatzes durch Aufträge von Städten und Kommunen.

Auch öffentliche Einrichtungen profitieren von einem effizienten Beschaffungssystem. Sie stehen wie auch Unternehmen der Privatwirtschaft zunehmend unter dem Druck, effizienter und kostengünstiger zu arbeiten. Bund, Länder und Gemeinden treiben daher bereits seit einigen Jahren die Einführung elektronischer Beschaffungsprozesse massiv voran – angefangen von der Ausschreibung bis hin zu Online-Bestellkatalogen. Die EU hat sich ehrgeizige Ziele gesetzt: Die elektronische Angebotsabgabe bei Ausschreibungen der öffentlichen Hand soll bis zum Jahr 2010 von allen ausschreibenden Stellen realisiert werden.
Ansprechpartnerin für das Projekt EPROC

MFG Baden-Württemberg mbH
Innovationsagentur des Landes
für Informationstechnologie und Medien

Kirsten Wissing
Projektleiterin IT-Projektmanagement/Business Development
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Tel.: 0711-90715-320
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: wissing@mfg.de
www.mfg-innovation.de

Ansprechpartnerin für die Presse

MFG Baden-Württemberg mbH
Innovationsagentur des Landes
für Informationstechnologie und Medien

Silke Ruoff
Referentin Kommunikation und Marketing
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Tel.: 0711-90715-316
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: ruoff@mfg.de


Über das EU-Projekt EPROC
EPROC war eine europäische Initiative mit Partnern aus Wales, den Niederlanden, Irland und Deutschland. EPROC untersuchte, wie öffentliche Verwaltungen eProcurement unter der Berücksichtigung einer nachhaltigen Entwicklung implementieren können. Darüber hinaus unterstützte das Projekt kleine und mittelständische Lieferanten bei den Herausforderungen der neuen elektronischen Geschäftsprozesse. Das EU-Projekt wurde vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklungen im Rahmen der Europäischen Gemeinschaftsinitiative INTERREG IIIB zur Förderung territorialer Entwicklungen in Nordwesteuropa untertstützt. EPROC wurde im Juni 2004 nach vier Jahren Laufzeit erfolgreich beendet. www.eproc.org

Über die MFG Baden-Württemberg
Die MFG gehört zu den führenden Innovationsagenturen für IT und Medien in Europa mit Schwerpunkt Informationstechnologie, Software, Telekommunikation und Creative Industries. Ziel ist die Vernetzung von Kreativwirtschaft und Technologiebranchen zur Stärkung des deutschen Südwestens, zur Förderung von Kooperationen in Europa und zur Unterstützung globaler Zusammenarbeit. Dabei stehen für die MFG als Experte für wissensbasierte Dienstleistungen besonders Anwenderbranchen wie Automobil- und Maschinenbau sowie die Gesundheitsbranche als potenzielle Kunden und Abnehmer im Fokus. Mit ihren nach ISO 9001 zertifizierten Dienstleistungen und 100.000 Technologiebeziehungen gehört sie international zu den Vorreitern für systemische Standortentwicklung in öffentlich-privaten Partnerschaften.

Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie