null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Effizientestes thermisches Kraftwerk Österreichs in Betrieb

22.06.2012
Feierliche Übergabe des Gas- und Dampfturbinenkraftwerks Mellach

Im Rahmen einer Eröffnungsfeier am 22. Juni 2012 hat Siemens als Generalunternehmer das Gas- und Dampfturbinen(GuD)-Kraftwerk Mellach offiziell an den österreichischen Energieversorger VERBUND Thermal Power GmbH & Co KG übergeben.

Die Anlage mit Kraft-Wärme-Kopplung hat bereits im Mai 2012 den regulären Betrieb aufgenommen. Mit einer elektrischen Leistung von 838 Megawatt (MW) und einem Wirkungsgrad von 59,2 Prozent bei der reinen Stromerzeugung übertrifft die neue Anlage die vertraglich zugesicherten Leistungswerte.

Durch die zusätzliche Fernwärmeauskopplung von bis zu 400 MWth werden mehr als 80 Prozent der im Brennstoff Erdgas enthaltenen Energie genutzt. Damit ist die neue Anlage in Mellach nicht nur das leistungsstärkste, sondern auch das effizienteste thermische Kraftwerk Österreichs. Einen ganz wesentlichen Beitrag leistet es zu einer umweltverträglichen Strom- und Fernwärmeversorgung für die Region Steiermark.

„Das GuD-Kraftwerk Mellach erfüllt höchste Ansprüche hinsichtlich Effizienz und Flexibilität. Schnelle Startzeiten und hohe Lastgradienten machen die Anlage zu einer perfekten Ergänzung für die volatile Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien. Durch die sehr effizient gestaltete Wärmeauskopplung werden auch die CO2-Emissionen wesentlich reduziert. Damit stellt die Anlage für die nächsten Jahrzehnte eine zuverlässige Säule der Versorgungssicherheit Österreichs dar“, sagte Roland Fischer, CEO der Division Fossil Power Generation bei Siemens Energy.

„Mehr Energie bei viel weniger Emissionen“, fasst Walter Mayer, Mitglied der Geschäftsführung der Verbund Thermal Power GmbH & Co. KG, die Vorteile des neuen Kraftwerks zusammen. Die neue Anlage ersetzt fünf alte Kraftwerksblöcke im Süden Österreichs, die mit Braunkohle oder Öl befeuert waren, dadurch werden jährlich bis zu zwei Millionen Tonnen CO2 eingespart. „Einen unmittelbaren Vorteil bringt auch die kombinierte Strom- und Wärmeerzeugung für den Großraum Graz, wo die feinstaubfreie Fernwärmeversorgung ein wirkungsvoller Beitrag für eine bessere Luftqualität ist“, ergänzte Mayer.

Das mit Erdgas betriebene GuD-Kraftwerk Mellach liegt südlich der Landeshauptstadt Graz. Die beiden neuen Kraftwerksblöcke 10 und 20 sind als Einwellenanlagen ausgelegt, bei denen die Hauptkomponenten auf einer Welle angeordnet sind. Neben jährlich fünf Milliarden Kilowattstunden (kWh) Strom können rund 800 Millionen kWh Fernwärme produziert werden. Siemens errichtete die Anlage schlüsselfertig und lieferte zwei Gasturbinen des Typs SGT5-4000F, zwei SST5-5000-Dampfturbinen, zwei SGen5-2000H Generatoren sowie die komplette Elektrotechnik und das SPPA-T3000-Leittechniksystem. Zudem wird das Unternehmen die Hauptkomponenten warten. Die beiden Transformatoren wurden von Siemens Transformers Austria Weiz gefertigt.

Das Werk in der Steiermark war verantwortlich für Planung, Konstruktion, Fertigung und Prüfung der Trafos sowie für die Montage und Inbetriebsetzung beim Kraftwerk. Um den regionalen Anforderungen an den Gewässerschutz Rechnung zu tragen, ist die Anlage mit unterschiedlichen Kühlsystemen ausgestattet: Block 10 wird mit Frischwasser gekühlt, Block 20 verfügt über einen Kühlturm.

Hocheffiziente GuD-Kraftwerke sind Teil des Siemens-Umweltportfolios, mit dem das Unternehmen im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz von rund 30 Milliarden Euro erzielte. Das macht Siemens zu einem der weltweit größten Anbieter von umweltfreundlicher Technologie. Kunden haben mit entsprechenden Produkten und Lösungen des Unternehmens im selben Zeitraum fast 320 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO2) eingespart, das ist so viel wie Berlin, Delhi, Hongkong, Istanbul, London, New York, Singapur und Tokio in Summe an CO2 jährlich ausstoßen.

Der Siemens-Sektor Energy ist der weltweit führende Anbieter des kompletten Spektrums an Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für die Stromerzeugung mit thermischen Kraftwerken und aus erneuerbaren Energiequellen sowie für die Stromübertragung in Netzen und für die Gewinnung, die Verarbeitung und den Transport von Öl und Gas. Im Geschäftsjahr 2011 (30. September) erwirtschaftete der Sektor Energy einen Umsatz von 24,9 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von rund 31,8 Mrd. EUR. Das Ergebnis betrug 3,9 Mrd. EUR. Im Sektor Energy arbeiteten zum 1. Oktober 2011 über 82.000 Mitarbeiter.

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs
Wittelsbacherplatz 2, 80333 München
Deutschland
Informationsnummer: EFP201206.056

Media Relations: Gerda Gottschick
Telefon: +49 9131 18-85753
E-mail: gerda.gottschick@siemens.com
Siemens AG
Energy Sector – Fossil Power Generation Division
Freyeslebenstr. 1, 91058 Erlangen

Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weiterbildung zu statistischen Methoden in der Versuchsplanung und -auswertung

06.12.2016 | Seminare Workshops

Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen

06.12.2016 | Förderungen Preise

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften