null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Datenrettungsaktionen bei Krypto Lockern

29.02.2016

Die vielen Kommentare bei den Fachportalen und Experten zeigen klar auf, Krypto Locker haben derzeit die IT-Abteilungen schwer im Griff. Diese digitalen „Geld-Erpresser“ für Windowssysteme können schnell ganze Abteilungen lahmlegen, wie die letzten Fälle in Deutschland und der Schweiz zeigten.

Was hier passiert, ist kurz dargelegt. Bitcoin Locker oder Crypto verschlüsseln Dateien und erpressen die Nutzer zur Zahlung einer Geldsumme. Daher stammt auch der Name „Ransomware“ („Lösegeld-Software“).

Die Software ist nun schon seit September 2013 im Umlauf, wurde speziell für Windows-Betriebssysteme entwickelt, ist aber nun auch auf Servern zu finden.

Aktuell macht in Deutschland der Krypto Trojaner „Locky“ mit ca. 5.000 Neuinfektionen pro Stunde sich reden. Locky wird aktuell vor allem per Mail verbreitet.

Es handelt sich zumeist um frei erfundene Rechnungen, die man natürlich nicht öffnen sollte. Das Resultat wären verschlüsselte unzugängliche Daten, nicht nur auf dem Rechner sondern auch in zugänglichen Bereichen des Netzwerkes.

Gut zu wissen, dass nicht alle Daten auf der Festplatte durch solche Locker verschlüsselt werden. Einige automatisch ausgeführte Backups, können zum Beispiel alte Versionen von Dateien und andere Systemdateien von der Verschlüsselung verschonen.

1 mal täglich Back-up zur Regel machen

Ein Ratschlag der Security Experten bei den IT Fachmedien lautet hier: „Wer sich vor digitalen Geiselnahme schützen will, sollte regelmäßig Backups aller wichtigen Dateien anlegen – an einem Ort, den ein Trojaner möglichst schwer erreichen kann.“

Dazu gehören dann z.B. USB-Festplatten und weitere stationäre Medien, die man nur bei Bedarf mit dem Rechner verbinden sollte. Das ist eine Möglichkeit, sicher - die Wichtigkeit von Back-ups ist unbestritten und auch hier spielt wieder einiges in die kombinierte Datenschutzstrategie hinein: einmal täglich Back-ups gehört dazu und dies am besten auf verschiedenen Wegen.

Aktueller Stand bei der Datenwiederherstellung

Bei den Wiederherstellungs- und Rettungsaktionen der Stellar Datenrettung im Zusammenhang mit Krypto Lockern wurde deutlich: Gänzlich verloren ist nichts. Derzeit steigen die Anfragen nach Datarecovery im Zusammenhang mit unzugänglichen Daten stark an sowohl durch Privatanwender als auch durch Unternehmen.

Täglich sind in Deutschland etwa 18 Prozent mehr Anfragen im Zusammenhang mit Krypto Lockern zu verzeichnen, in den Niederlanden sind 10 Prozent und in der Schweiz sogar 27 Prozent mehr Datenrettungsanfragen bzw. –aufträge zu verzeichnen.

Das Lab von Stellar hat sich entsprechend dafür aufgestellt. In über 70 Prozent konnten die Daten gerettet werden, zwar sind die Abläufe hier etwas länger als bei den klassischen Fällen wie versehentliche Löschung, Sperrung oder Formatierung sowie bei physikalischen Schäden, trotzdem gab es die Möglichkeit der Wiederherstellung, meist jedoch in der Form der RAW Recovery.

Fakt ist jedoch auch: Diese Form der digitalen Erpressung braucht neben Aufmerksamkeit auch fundiertes Grundlagenwissen für den Fall der Wiederherstellung.

Infos und Schulungen zum Thema Datenrettung bei Malwareattacken über partner@stellardatenrettung.de

 
Über Stellar Datenrettung
Stellar Datenrettung ist das weltweit einzige ISO-zertifizierte Datenrettungsunternehmen welches sowohl in der Entwicklung von Datenrettungssoftware, als auch in der professionellen Datenrettung erfolgreich tätig ist. Das Stellar Datenrettungslabor verfügt über einen modernen, ISO-zertifizierten Reinraum der Klasse 100. Datensicherheit hat höchsten Stellenwert, so erhielt Stellar das BDO Sicherheitszertifikat und ist unter anderem Mitglied der Allianz für Cybersicherheit. Das Unternehmen zählt weltweit mehr als 2 Millionen zufriedene Kunden und ist in Deutschland seit über 20 Jahren in der Datenrettung erfolgreich tätig. Stellar hat fünf Standorte in Deutschland (Berlin, Hamburg, München, Düsseldorf, Frankfurt), zwei Standorte in der Schweiz (Genf, Zürich) und einen Standort in Österreich (Wien).

Weitere Informationen über Stellar: www.stellardatenrettung.de 
Stellar Datenrettung Österrreich: http://www.stellardatenrettung.at
Stellar Datenrettung Schweiz: http://www.stellar.ch


Twitter: Twitter.com/StellarDataDE
Facebook: Facebook.com/Stellar Datenrettung
Google+: Google+/stellardatenrettungDE

Pressekontakt:
Presseteam Stellar Datenrettung D/A/CH, Tel. +49 (30) 201 88 565, press@stellardatenrettung.de

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie