null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Brandschutzverglasungen mit SCHOTT PYRAN® S vereinen europaweit zuverlässige Funktion mit architektonischer Ästhetik

19.01.2015

Die Neubauten Espace Culturel Aimé Césaire in Gennevilliers bei Paris und das Einkaufs-, Kultur- und Gastronomiezentrum Bálna in Budapest setzen auf die Vielseitigkeit der SCHOTT Verglasungen


Das neue Einkaufs-, Kultur- und Gastronomiezentrum in Budapest wird im Volksmund schlicht „der Wal“ genannt. Foto: SCHOTT


Kulturzentrum „Espace Culturel Aimé Césaire“ in Gennevilliers: Vom gebäudehohen Foyer aus ist die innere Organisation klar ablesbar. Die darüber liegenden Räume und das Treppenhaus mit dem Aufzugskern sind mit einer E30-Brandschutzverglasung aus dem Spezialglas PYRAN® S von SCHOTT vor Rauch und Flammüberschlag geschützt. Foto: Ville de Gennevilliers/SCHOTT

Die Brandschutzverglasungen mit PYRAN® S des Spezialglasexperten SCHOTT sind ein wahres Multitalent: Sie entsprechen den üblichen europäischen Feuerwiderstandsklassen und können in zahlreichen Anwendungen von Dach- und Fassadenkonstruktionen über Trennwände und Rauchschürzen bis hin zu Türen* eingesetzt werden. SCHOTT stellt sein Produktportfolio auf der BAU in München vom 19. bis 24. Januar 2015 aus (Stand C2 139).

„Diverse renommierte Bauprojekte in Europa haben Brandschutzverglasungen mit PYRAN® S eingesetzt. Dank der hohen Qualität unseres Materials, die sich in Brandschutztests immer wieder unter Beweis stellt, können Architekten und Planer unser Spezialglas vielseitig einsetzen, ohne dabei auf Funktion oder Ästhetik verzichten zu müssen“, erklärt Helmut Kugelmann, zuständiger Vertriebsleiter bei SCHOTT in Jena.

Als Experte für Brandschutzverglasungen mit mehr als 20 Jahren Erfahrung entwickelt das Unternehmen seine Produkte ständig weiter: So hat SCHOTT jüngst sein PYRAN® S Spezialglas im XXL-Format in der Klasse E30 auf den Markt gebracht. Es ist mit einer Größe von 1800 mm mal 3600 mm das größte in Deutschland zugelassene Scheibenformat dieser Klasse.

„Unsere Produktvariante ISO PYRAN® S eignet sich für alle Anwendungsbereiche mit   multifunktionalen Anforderungen wie Wärme-, Sonnen- und Schallschutz, verbunden mit originellem Design“, so Kugelmann. Transparente Brandschutztrennwände ermöglichen raumübergreifenden Tageslichteinfall und schützen zuverlässig im Brandfall. Rauchschürzen aus PYRAN® S können komplett auf Rahmenkonstruktionen verzichten. Die Glasscheiben werden dabei untereinander mittels einer kaum wahrnehmbaren Fuge verbunden und mit Hilfe von Punkthaltern und Befestigungsarmen in eine filigrane Tragekonstruktion einbettet.

Größte Transparenz bei zuverlässigem Brandschutz im Gebäudeinneren

Das neuerbaute Kulturzentrum „Espace Culturel Aimé Césaire“ im französischen Gennevilliers im Norden von Paris ist ein Kommunikations-, Kultur- und Begegnungszentrum. Wegen der auffälligen Fassadengestaltung des Kulturzentrums, die in unregelmäßigem Muster scheinbar eingerissene Öffnungen aufweist, liegt der Vergleich mit einer „Laterne“ nah. Bei Dunkelheit leuchtet der Baukörper von innen heraus und macht so trotz der überwiegend geschlossenen Fassade weithin auf sich aufmerksam. Die räumliche Organisation ist vom Foyer des Erdgeschosses aus klar ablesbar. Und auch im Inneren ist die „Laterne“ erlebbar, und zwar in Form eines lichten Raums, der sich vom Erdgeschoss bis unter das Dach zieht.

Die um diesen „Lichtraum“ herum gruppierten Räume sind mit einer E30-Brandschutzverglasung zum gebäudehohen Foyer hin abgeschlossen. Zum Einsatz kam PYRAN® S in einer Stoßfugenausführung von SCHOTT. Dabei sind die Spezialgläser im Format von 1300 mm Breite x 3000 mm Höhe rahmenlos miteinander verbunden – geschosshoch und ohne störende vertikale Pfostenprofile. Das gefloatete, thermisch vorgespannte Borosilicatglas ist für den Einsatz in Brandschutzverglasungen gemäß nationaler und europäischer Normen für verschiedene Länder baurechtlich geprüft und zugelassen konnte ohne weitere Nachweise eingesetzt werden.

Gläserne Dachkonstruktion vereint besondere Ästhetik mit Brand- und Sonnenschutz

Im Einkaufs-, Kultur- und Gastronomiezentrum „Bálna“ in Budapest, Ungarn wird PYRAN® S Spezialglas in der Gebäudehülle eingesetzt. Da Bereiche, die Fluchtwege überdecken, die Brandschutzanforderung E30 erfüllen müssen, kam hier PYRAN® S zum Einsatz. In den Zwischenraum der Isolierglasscheiben wurden jeweils zwei Schmelzventile eingebaut. Diese schmelzen im Brandfall auf und es entsteht eine Öffnung, durch die die Luft des Scheibenzwischenraums nach außen entweichen kann. Schmelzventile kommen immer dann zum Einsatz, wenn die Gegenscheibe zur Brandschutzscheibe ebenfalls ein vorgespanntes Glas ist.

Die Eignung dieser Sonderkonstruktion war zuvor in zwei Brandprüfungen – in waagrechtem und in geneigtem Zustand – nachgewiesen worden. Der Scheibenaufbau kombiniert die Brandschutzanforderungen innen mit einem außen liegenden Sonnenschutzglas. PYRAN® S eignet sich darüber hinaus für Anwendungen mit multifunktionalen Anforderungen wie Wärme-, Sonnen- und Schallschutz. Gemeinsam mit Systempartnern entwickelt die SCHOTT Konstruktionen mit PYRAN® S, die international zugelassen und hervorragend für den Einsatz in Stahl-Glas-Fassaden wie von Bálna geeignet sind.

Die vollständigen Objektberichte der oben genannten Projekte sind hier verfügbar:

http://www.schott.com/architecture/german/download/cac_prefinal.pdf

http://www.schott.com/architecture/german/download/balna_budapest_final.pdf

Weitere Produktinformationen unter: www.schott.com/pyran

PYRAN® ist eine eingetragene Marke der SCHOTT AG.

* Ob in einer Konstruktion mit Holz oder Stahl, gemeinsam mit Systempartnern entwickelt die SCHOTT Türen mit PYRAN®, die hervorragend geeignet und für Märkte außerhalb Deutschlands* zugelassen sind. Im deutschen Baurecht existieren G (E) Türen nicht.


Pressekontakt

SCHOTT AG
Dr. Haike Frank
Public Relations Manager
Phone: +49 (0)6131 - 66 4088
haike.frank@schott.com
www.schott.com

ÜBER SCHOTT

SCHOTT ist ein internationaler Technologiekonzern mit 130 Jahren Erfahrung auf den Gebieten Spezialglas, Spezialwerkstoffe und Spitzentechnologien. Mit vielen seiner Produkte ist SCHOTT welt-weit führend. Hauptmärkte sind die Branchen Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Elektronik, Optik und Transportation. Das Unternehmen hat den Anspruch, mit hochwertigen Produkten und intelligenten Lösungen zum Erfolg seiner Kunden beizutragen und SCHOTT zu einem wichtigen Bestandteil im Leben jedes Menschen zu machen. SCHOTT bekennt sich zum nachhaltigen Wirtschaften und setzt sich für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt ein. In 35 Ländern ist der SCHOTT Konzern mit Produktions- und Vertriebsstätten kundennah vertreten. 15.400 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2012/2013 einen Weltumsatz von 1,84 Milliarden Euro. Die SCHOTT AG mit Hauptsitz in Mainz ist ein Unternehmen der Carl-Zeiss-Stiftung.

Pressekontakt
SCHOTT AG - Hattenbergstrasse 10 - 55122 Mainz - Deutschland
Phone: +49 (0)6131/66-2411 - www.schott.com

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie