null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bessere Reinigungsleistung mit Siemens-Technologie: Kläranlage in Pennsylvania erhält System zur biologischen Abwasserbehandlung

17.10.2011
Die Siemens-Division Industry Automation liefert ein System zur biologischen Abwasserbehandlung für die Kläranlage im US-amerikanischen Palmerton, Pennsylvania. Der so genannte Interchange-Sequencing-Batch-Reactor (ISBR) kann täglich bis zu 2,8 Millionen Liter Abwasser aufbereiten.

Die ISBR-Technologie der Siemens-Division Industry Automation kombiniert das Omniflo-SBR-System mit der Cannibal-Technologie zur Schlammreduktion, was auch wirtschaftliche Vorteile mit sich bringt.

Das System im Wert von fast zwei Millionen US-Dollar ist Kernstück einer Erweiterung der Kläranlage. Mithilfe der ISBR-Technologie werden die Betreiber neue Ableitungsgrenzwerte einhalten können. Zudem lässt sich das Klärschlammvolumen reduzieren, was wiederum die Entsorgungskosten senkt. In Betrieb gehen wird das System voraussichtlich im Frühjahr 2012.

Die Kläranlage in Palmerton ist mit der vorhandenen Technologie nicht mehr in der Lage, die neuen staatlichen Ableitungsgrenzwerte zu erfüllen. Durch die Installation des Abwasserbehandlungssystems von Siemens Water Technologies, einer Business Unit der Siemens-Division Industry Automation, wird sich die Reinigungsleistung der Anlage so weit verbessern, dass den Vorgaben entsprochen werden kann. Die ISBR-Technologie kombiniert das Omniflo-SBR-System mit der Cannibal-Technologie zur Schlammreduktion, was auch wirtschaftliche Vorteile mit sich bringt. Diese gaben für das Ingenieurbüro ARRO Consulting, das die kleine Gemeinde Palmerton betreut, den Ausschlag für die Siemens-Technologie. Mit ihr fallen im Vergleich zur aeroben Faulung deutlich geringere Energiekosten an. Weil das System nur wenig Klärschlamm produziert, muss keine zusätzliche Ausrüstung zur Schlammbehandlung installiert werden. Zudem sinken die Kosten für die Klärschlammentsorgung.

Das ISBR-System ermöglicht einen optimalen biologischen Nährstoffentzug (Biological Nutrient Removal, BNR), da der Einsatz automatisierter Steuerungen ideale Bedingungen für jede BNR-Reaktion schafft. In Palmerton wird die Einheit über ein integriertes Steuerungssystem von Siemens geregelt. Es hilft, die Leistung der gesamten Kläranlage zu optimieren und dient als einzige Kontaktstelle für den ISBR-Prozess. Darüber hinaus passt es die Betriebsbedingungen der ISBR-Einheit an die jeweiligen Gegebenheiten an, damit auch bei unterschiedlichen Durchflussraten und Schmutzfrachten qualitativ hochwertiges Abwasser produziert und das Klärschlammvolumen gering gehalten werden kann. Das Omniflo-ISBR-System wird auf kleiner Fläche rund 182 Gramm Feststoffe je 454 Gramm BSB erzeugen. Dieser Wert ist geringfügig höher als üblich, was auf den Einfluss einer nahe gelegenen Zinkmine zurückzuführen ist.

Leseranfragen bitte unter Stichwort "IA 2806" an:
Siemens Industry Automation, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth
Fax: ++49 911 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Produkte und Lösungen für Industrieunternehmen. Mit durchgängiger Automatisierungstechnik und Industriesoftware, fundierter Branchenexpertise und technologiebasiertem Service steigert der Sektor die Produktivität, Effizienz und die Flexibilität seiner Kunden. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Business Unit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) unterstützt mit seiner einzigartigen Kombination von Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik und Industriesoftware die komplette Wertschöpfungskette seiner Industriekunden – vom Produktdesign über Produktion bis zum Service. Mit ihren Software-Lösungen kann die Division die Zeit zur Markteinführung neuer Produkte um bis zu 50 Prozent senken. Industry Automation setzt sich aus den fünf Business Units Industrial Automation Systems, Control Components and Systems Engineering, Sensor and Communications, Siemens PLM Software und Water Technologies zusammen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industryautomation

Reference Number: IIA2011102806d

Ansprechpartner
Herr Peter Jefimiec
Industry Automation Division
Siemens AG
Gleiwitzerstr. 555
90475 Nürnberg
Tel: +49 (911) 895-7975
peter.jefimiec​@siemens.com

Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie