null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

WITTENSTEIN expandiert weiter

18.09.2007
Wachstum auch bei Belegschaft und Produktionsflächen weltweit/ Blick auf 2007/2008

Mit der sechsten Produktionshalle hat die WITTENSTEIN AG am Firmenhauptsitz in Igersheim-Harthausen rechtzeitig auf Produktionssteigerungen reagiert.


So viele wie noch nie: 60 junge Menschen haben zum 1. September 2007 bei der WITTENSTEIN AG ihre Ausbildung begonnen.

Ein erfolgreiches Geschäftsjahr hat die WITTENSTEIN AG hinter sich: Der Igersheimer Mechatronik-Spezialist hat seinen Umsatz 2006/2007 um 10,6 Prozent auf den neuen Rekordwert von 148 Millionen Euro gesteigert. Der erneute Aufwärtstrend des Unternehmens lässt sich auch darüber hinaus vielfach belegen: mit der unverändert hohen Exportrate (58%), 113 neuen Mitarbeitern, der Gründung der rumänischen Tochter WITTENSTEIN transilvania oder dem regen Bauboom am Firmenhauptsitz im baden-württembergischen Igersheim-Harthausen.

Auch für das laufende Geschäftsjahr 2007/2008 setzt sich der Wachstumstrend ungebrochen fort: die neue Unternehmenstochter WITTENSTEIN electronics GmbH oder der erfolgreiche Einstand der alpha getriebebau GmbH in der Bühnen- und Hubtechnikbranche verweisen auf den stetigen strategischen Ausbau der Unternehmensgruppe. WITTENSTEIN setzt in der Zukunft generell auf wissensbasierte Antriebstechnologien und legt den Fokus bei seinen Produktinnovationen auch auf Energieeffizienz und Umweltfreundlichkeit.

Geschäftsjahr 2006/2007

Die WITTENSTEIN gruppe hat mit dem weiteren Wachstum im zurückliegenden Geschäftsjahr 2006/2007 – das am 31.3.2007 endete – die Weichen für die Zukunft gestellt. Die Unternehmensgruppe hat ein zweistelliges Plus von 10,6 % mit ihrem breiten Produktportfolio erzielt - in Technologiefeldern und Regionen, wo äußerst präzise angetrieben, gesteuert und geregelt werden muss. Am stärksten wuchs das Geschäft in Europa, nämlich um 16 % gegenüber dem Vorjahr, sowie in Asien mit einem Plus von 11 %. Um künftig verstärkt den osteuropäischen Markt mit geeigneten Produkten vor Ort versorgen zu können, wurde die rumänische Tochter WITTENSTEIN transilvania gegründet: Am Standort in Hermannstadt wird bis Jahresende 2007 mit dem Bau eines eigenen Firmengebäudes begonnen – dort wird dann für den osteuropäischen Markt gefertigt.

Der tausendste Mitarbeiter und 39 Auszubildende wurden eingestellt, bis zum Ende des laufenden Geschäftsjahres 2007/2008 will die WITTENSTEIN gruppe auf 1.250 Mitarbeiter angewachsen sein. Um dem eigenen Fachpersonalbedarf ständig gerecht zu werden, hat die Unternehmensgruppe in Kooperation mit der nahe liegende Berufsakademie Mosbach/Bad Mergentheim einen neuen Studiengang initiiert, der den dringendsten Bedarf abdecken soll: Anfang September haben die ersten angehenden Vertriebsingenieure ihr Studium begonnen. Sukzessive erhöht hat die WITTENSTEIN AG in den vergangenen Jahren ihre Ausbildungsquote – die liegt jetzt bei 12 % und dürfte damit einen Spitzenplatz in der Industrie belegen.

Für die Zukunft gerüstet

Karl-Heinz Schwarz, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender, hat zum 1.11. 2006 in seiner neuen Funktion des Vorstandssprechers das operative Geschäft der WITTENSTEIN gruppe übernommen. Vorstandsvorsitzender Manfred Wittenstein kann sich damit verstärkt seiner Verbandstätigkeit innerhalb des VDMA widmen. Die neue Unternehmenstochter WITTENSTEIN electronics GmbH unter der Leitung von Geschäftsführer Dr. Thomas Kalker produziert und vertreibt Elektronik- und Softwarekomponenten für die Antriebstechnik und öffnet sich damit neuen Märkten. Seit dem 1. April 2007 entwickelt die neue Tochterfirma Produkte und Dienstleistungen für komplexe mechatronische Systeme. Die miniaturisierten und intelligenten Software- und Elektronikkomponenten arbeiten auch unter extremen Umweltbedingungen und zeichnen sich durch exzellente Zuverlässigkeit aus. Dieser neue Markt könnte durchaus symbolisch für die Zukunftsfähigkeit der WITTENSTEIN gruppe stehen, gemäß dem Schlagwort „ Mechatronik braucht Elektronik“.

WITTENSTEIN – Preisträger bei „Fabrik des Jahres“

Ende des abgelaufenen Geschäftsjahres wurde die WITTENSTEIN AG für ihr „hervorragendes Innovationsmanagement“ beim Wettbewerb „Fabrik des Jahres“ ausgezeichnet. Die Jury würdigte damit „den Erfolg durch unternehmerisch denkende und handelnde Mitarbeiter und die starke Ausrichtung des Unternehmens auf permanente Innovation“.

Geschäftsjahr 2007/2008

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet die WITTENSTEIN AG einen neuen Rekordumsatz, weiterhin aufbauend auf den beiden Erfolgsgaranten Technologiekompetenz und Innovationskraft. Verstärkt setzt WITTENSTEIN auf Wachstum in Nischen wie Luft- und Raumfahrt oder Antriebstechnik in und am Menschen sowie überall dort, wo „ es kein Mensch mehr aushält“, also beispielsweise tausende Meter unter der Eisdecke im Nordmeer, wo WITTENSTEIN-Antriebe zur Erdgas- und Erdölförderung eingesetzt sind.

Mit der grundlegenden Ausrichtung auf intelligente, mechatronische Antriebssysteme und der Verschmelzung von Mikro- und Makrotechnologien werden das Kern-Know-how und die Kernkompetenzen sukzessive weiterentwickelt. Die Produktpalette reicht heute von hochpräzisen Zahnrädern und Spielarmen Planetengetrieben bis hin zu kompletten elektromechanischen Antriebssystemen sowie dynamischen AC-Servosystemen und -motoren. Einsatzgebiete sind zum Beispiel Roboter, Werk-zeugmaschinen, Verpackungs-, Förder- und Verfahrenstechnik, die Formel 1, Papier- und Druckmaschinen, die Medizintechnik, Bühnentechnik sowie die Luft- und Raumfahrt.

Nachdem die WITTENSTEIN AG mit einer weiteren (sechsten) Produktionshalle am Firmenhauptsitz vorausschauend und schnell auf das eigene rasche Wachstum und auch auf die angezogene weltweite Konjunktur reagiert hat, wird bereits im Januar 2008 ein weiterer Neubau in Igersheim-Harthausen bezugsfertig sein. Die WITTENSTEIN talent arena, ein 2.450 Quadratmeter großes Produktions- und Bürogebäude, ist dann Heimat für alle unternehmenseigenen Ausbildungsabteilungen - eine ebenfalls dringend notwendige bauliche Maßnahme, denn zum 1. September haben 60 neue „Azubis“ ihre berufliche Ausbildung begonnen.

Räumlicher Expansionsbedarf besteht aber auch künftig. Für die nächsten zwei Jahre hat die Unternehmenstochter WITTENSTEIN motion control GmbH vorübergehend im nahe gelegenen Igersheim ihr Domizil bezogen. 2008 ist geplanter Baubeginn der WITTENSTEIN-Produktionsarena auf dem Firmengelände in Harthausen.

WITTENSTEIN AG weltweit: Kennzahlen

 Umsatz 2006/2007: 148 Mio € ( +10,6%)
 Umsatz 2005/2006: 133 Mio. € (+14,8%)
 Umsatz 2004/2005: 116 Mio. € (+16,3%)
 Exportrate: 58%
 Mitarbeiter weltweit: 1.101, davon 921 in Deutschland
 Eigene WITTENSTEIN akademie (Gründung 1999)
 Gesellschaften: 60 Tochterunternehmen und Vertretungen weltweit in 40 Ländern
 10% des Umsatzes werden in Forschung und Entwicklung investiert, 12% der Mitarbeiter sind im Bereich F&E tätig
 Ausbildungsquote: 12%
 Vorstand: Manfred Wittenstein (Vorstandsvorsitzender), Karl-Heinz Schwarz (Vorstandssprecher und Stellvertretender Vorstandsvorsitzender), Klaus Spitzley
Kontakt:
WITTENSTEIN AG
Sabine Maier
Leiterin Presse
Walter-Wittenstein-Strasse 1
97999 Igersheim
Phone: +49 (0) 7931 493-399
Fax: +49 (0) 7931 493-301
E-Mail: s.maier@wittenstein.de

Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik