null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Heidelberg stellt den automatischen Dreiseitenschneider Eurotrim 1000 vor

24.07.2007
Mit extrem kurzen Rüstzeiten die ideale Maschine für kleine und mittlere Auflagenhöhen
Erhältlich als Stand-alone-Maschine oder integriert in eine komplette Klebebindelinie mit dem Eurobind 1300

Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) bietet neu im Produktprogramm für das Klebebinden den automatischen Dreiseitenschneider Eurotrim 1000 an. Im Gegensatz zu herkömmlichen Dreischneidern entfällt beim Eurotrim 1000 das zeitaufwändige Rüsten im Bereich Schneidtisch und Pressstempel. Die Werte für die Formate sowie weitere produktionsrelevante Parameter gibt der Bediener über einen Touchscreen ein, woraufhin sich alle Achsen automatisch mittels Servomotoren verstellen.

Mit seiner kompakten Bauweise, leichten Bedienung und guten Zugänglichkeit sowie seiner hohen Produktivität und Effizienz ist der Eurotrim 1000 geeignet für Druckereien und Buchbindereien, die kleine bis mittlere Auflagenhöhen verarbeiten. Die maximale mechanische Geschwindigkeit beträgt 1.000 Takte in der Stunde, abhängig vom Material. Das beschnitte Format reicht von minimal 100 x 90 Millimeter (Höhe x Breite) bis maximal 470 x 330 Millimeter bei einer maximalen Schneidguthöhe von 60 Millimetern.

Der Eurotrim 1000 ist ab September 2007 lieferbar. Die Kunden können wählen zwischen einer Stand-alone-Maschine oder einer integrierten kompletten Klebebindelinie mit dem Eurobind 1300. Letztere ermöglicht professionelles Klebebinden bis zum fertig beschnittenen Produkt. Optional erhältliches Zubehör ist eine externe Absaugung für den Papierbeschnitt, damit keine Papierreste in der Maschine verbleiben sowie ein Rollenauslagetisch für höhere Auflagen.

Einfache und schnelle Bedienung

Der Eurotrim 1000 lässt sich einfach bedienen: Über einen Touchscreen können neben den Steuerungs- und Formateingabefunktionen auch die Auftragsdaten abgespeichert werden. Standard- oder Wiederholaufträge passieren nun über Knopfdruck. Alle Messer besitzen Einzelantriebe und sind somit über den Touchscreen steuerbar. Auch ein Messerwechsel wird über den Touchscreen unterstützt und ist einfach durchzuführen. Die Messer fahren gegen formatunabhängige Schneidplatten. Die zu schneidenden Produkte gelangen mit dem Rücken nach vorne in den Vorstapelbereich, wo sie für den exakten Beschnitt ausgerichtet werden. Der Beschnitt erfolgt in zwei Schritten: Dem Vorderschnitt und dem Kopf- und Fußschnitt. Pressleisten direkt neben dem Messer sorgen für stabile Führung und effektive Einleitung der Presskraft direkt in der Schneidzone. Der Auslagetisch ist vollflächig mit einer Röllchenbahn ausgelegt und das Gefälle der Auslage ist der Ausstoßgeschwindigkeit angepasst, damit eine Block- und Stapelverarbeitung möglich ist.

Für weitere Informationen:
Heidelberger Druckmaschinen AG
Unternehmenskommunikation
Hilde Weisser
Tel.: +49 (0)6221 92 50 66
Fax: +49 (0)6221 92 50 69
E-Mail: hilde.weisser@heidelberg.com

Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie