null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ILOG erreicht SAP NetWeaver Zertifizierung für Planungs- und Optimierungsprodukte

21.06.2007
Anwender können ILOG-Anwendungen künftig leichter in SAP-Applikationen integrieren und damit effizienter in einer einheitlichen Umgebung arbeiten

ILOG hat für drei seiner Optimierungsprodukte die SAP NetWeaver® Zertifizierung erreicht. Damit lassen sich ILOG Plant PowerOps (PPO), ILOG Transport PowerOps (TPO) und ILOG Optimization Decision Manager (ODM) nahtlos in die SAP NetWeaver Exchange Infrastruktur (SAP NetWeaver XI) integrieren. SAP NetWeaver XI ist Bestandteil der SAP NetWeaver Plattform für den Austausch kritischer Daten mit Teilen der SAP Business Suite. Mit der „Powered by SAP NetWeaver”-Zertifizierung können Anwender ILOGs Optimierungsprodukte leichter in ihre SAP-basierte Arbeitsumgebung integrieren.

Produktionsplaner, die ihre Auftragsbearbeitung mit SAP steuern, können ab sofort ILOG PPO beispielsweise für eine detaillierte Produktionsplanung und -optimierung einsetzen, ohne ihre gewohnte Arbeitsumgebung zu verlassen. Das Gleiche gilt für nutzerspezifische Planungsanwendungen, die jetzt direkt aus dem SAP NetWeaver Portal heraus aufgerufen werden können. ILOGs Optimierungslösungen arbeiten Hand in Hand mit SAP-Anwendungen. Anwender müssen dadurch nur auf eine einzige Quelle zugreifen, wenn sie Stamm- oder Prozessdaten benötigen. Gleichzeitig können Nutzer die neuesten Optimierungsfunktionen der ILOG-Produkte verwenden.

Die SAP NetWeaver Plattform unterstützt die Suite von SAP Business-Anwendungen, die sogenannten SAP xApps Packaged Composite Applikationen, und nun auch Lösungen wie ILOG Plant PowerOps sowie den ILOG Optimization Decision Manager. SAP NetWeaver führt verschiedene Technologien für die Integration von Anwendungen in einer einzigen Plattform zusammen und ist dabei gleich in die SAP Business-Anwendungen eingebunden. Änderungen können damit leichter eingeführt werden, ohne isolierte, nach Nutzeranforderungen gesonderte Anwendungen integrieren zu müssen.

ILOGs Optimierungsprodukte richten sich an unterschiedliche Anwender mit verschiedenen Anforderungen. Mit ILOG PPO werden vor allem Produktionsunternehmen angesprochen, die in ihren Fertigungsprozessen die Herstellung von Zwischenprodukten und fertigen Waren integrieren müssen. ILOG TPO nutzen vor allem Logistik-Dienstleister und Spediteure, die die Nutzung gemieteter oder eigener Fahrzeugflotten, Umschlagplätze oder Rücktransporte optimal einplanen wollen. ILOG ODM unterstützt die Entwicklung benutzerspezifischer, interaktiver Anwendungen zur besseren Entscheidungsunterstützung. Dadurch können Unternehmen firmenspezifische Planungs- oder Distributionsprobleme lösen, die so nicht durch fertige, auf dem Markt verfügbare Anwendungen abgedeckt werden.

ILOGs Anwendungen für die Produktions- und Supply-Chain-Planung ergänzen die Supply-Chain-Anwendungen von LogicTools. Mit diesem im letzten Jahr erworbenen Geschäftsbereich hat ILOG Lösungen für die optimale Planung von Supply-Chain-Netzwerken und für die Optimierung komplexer Lagerbestände im Angebot. SAP hat die Lösungen LogicTools Inventory Analyst™ und Safety Stock Optimizer bereits früher zertifiziert.

Ansprechpartner:

Frau Clotilde Nicolas
E-Mail: cnicolas@ilog.fr
Telefon: +33 (1) 49 08 36 87
Fax: +33 (1) 49 08 35 35
Zuständigkeitsbereich: PR Europe
Frau Beatrice Gaczensky
Hotwire
E-Mail: beatrice.gaczensky@hotwirepr.com
Telefon: 069/25 66 93-30
Über ILOG Deutschland GmbH:
ILOG liefert Software und Dienstleistungen, mit denen Unternehmen schneller bessere Entscheidungen treffen und Veränderungen sowie komplexe Geschäftsmodelle leichter bewältigen können. Mehr als 2.500 internationale Unternehmen und mehr als 465 führende Softwareanbieter verlassen sich auf das marktführende Business Rule Management System (BRMS) und auf die Optimierungs- und Visualisierungskomponenten von ILOG. Sie erzielen dabei einen deutlichen Return-on-Investment, entwickeln fortschrittliche Produkte bzw. Dienste und bauen damit Wettbewerbsvorteile aus. Das Unternehmen wurde 1987 gegründet und beschäftigt weltweit mehr als 800 Mitarbeiter.

Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden «Krebssignatur» in Proteinen

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wichtiger Prozess für Wolkenbildung aus Gasen entschlüsselt

05.12.2016 | Geowissenschaften

Frühwarnsignale für Seen halten nicht, was sie versprechen

05.12.2016 | Ökologie Umwelt- Naturschutz