null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Kyrill“ verursacht schwere Schäden Versorgung aus dem Übertragungsnetz steht

18.01.2007
Ab dem späten Nachmittag des 18. Januar 2007 kam es zu einem
anhaltenden Orkan mit gebietsweise tornadoartigen Böen.

Insbesondere in einem Korridor Harz – Tschechien hat „Kyrill“ schwere Schäden angerichtet. Davon waren auch von Vattenfall Europe betriebene und auch erst wenige Jahre alte Höchstspannungsleitungen (380 kV) und Strommasten betroffen.

Ausgelöst durch Schäden an zwei dieser Höchstspannungsleitungen kam es in den Abend- und Nachtstunden kurzzeitig zu einer Unterbrechung der Stromversorgung des nachgelagerten Verteilnetz-Betreibers im Raum Magdeburg.

Durch den sofortigen Einsatz der vorsorglich in Bereitschaft versetzten Kräfte und die intensive Zusammenarbeit mit den Verteilnetzbetreibern sowie den Krisenstäben der Landesregierungen konnte der Versorgungsausfall in Magdeburg innerhalb von 3 und im Umland innerhalb von 9 Stunden behoben werden.

Seit Freitag, 3 Uhr, gibt es somit keinen durch den Übertragungsnetzbetreiber Vattenfall Europe zu vertretenden Ausfall mehr.

Bei den jetzt nachfolgenden Reparaturarbeiten wird auch untersucht, warum der Orkan die Mastschäden verursacht hat.

Medienkontakt: Geraldine Schroeder Telefon (030) 81 82 - 23 20


Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligente Sensoren mit System

29.05.2017 | Messenachrichten

Geckos kommunizieren überraschend flexibel

29.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

1,5 Millionen Euro für vier neue „Innovative Training Networks” an der Universität Hamburg

29.05.2017 | Förderungen Preise