null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Peugeot auf dem 77. Genfer Automobilsalon - Neuheiten-Feuerwerk mit drei Weltpremieren

09.02.2007
  • Weltpremiere für 207 CC mit vollautomatischem Klappdach
  • 207 SW Outdoor gibt Ausblick auf zukünftige 207-Modellvariante
  • Mit 4007 steigt Peugeot erstmals in SUV-Segment ein
  • Mit drei Weltpremieren zündet Peugeot auf dem diesjährigen Automobilsalon in Genf (8. bis 18. März 2007) ein wahres Neuheiten-Feuerwerk. Im Mittelpunkt steht dabei die junge Kleinwagen-Modellreihe 207. Nach der im vergangenen Jahr auf dem Markt eingeführten Limousine zeigt die 207-Familie jetzt ihr beeindruckendes und vielfältiges Potenzial. Der neue 207 CC, der in Genf seine Weltpremiere feiert, macht dies auf besonders faszinierende Weise deutlich. Das mit einem vollautomatischen Klappdach ausgestattete Coupé-Cabrio steht in der Tradition des Bestsellers 206 CC und verkörpert eine besonders dynamische Variante des sympathischen Kleinwagens, der seine Reize sowohl mit geschlossenem als auch mit offenem Dach zeigt.

    207 RC mit 128 kW (175 PS) starkem Turbomotor

    Hohe Dynamik kennzeichnet auch die zweite Neuheit in der 207-Familie. Der neue 207 RC, der in Genf erstmals präsentiert wird, ergänzt die Modellpalette der Limousine um eine besonders sportliche Variante. Mit seinem 128 kW (175 PS) starken Vierzylinder-Turbomotor, der eine weitere Entwicklungsstufe aus der Motorenkooperation mit der BMW Group verkörpert, stellt der 207 RC sein hohes sportliches Potenzial unter Beweis und steht in der Tradition des geradezu legendären 205 GTI der achtziger Jahre und des 206 RC.

    Die vielfältigen Möglichkeiten aus der Motoren-Kooperation mit der BMW Group zeigt nicht nur der neue Antrieb im 207 RC. Mit einer aus dieser Motorenfamilie abgeleiteten Version mit 1,4 Liter Hubraum und 70 kW (95 PS) feiert in Genf ein weiteres Triebwerk im 207 seine Premiere.

    Das Concept-Car 207 SW Outdoor demonstriert bei seinem Auftritt auf dem Genfer Automobilsalon, wie ein zukünftiges Kombimodell innerhalb der Baureihe aussehen könnte, das mit seinen dynamischen Karosserielinien ein attraktives Fahrzeug für Alltag und Freizeit sein kann. Neben einem großen Panorama-Glasdach und separat zu öffnender Heckscheibe zeichnet sich das Concept-Car durch ein geräumiges Heck aus, das stilistische Anleihen am 407 SW und 1007 nimmt. Eine Dachreling in Gold und in elegantem Blaugrau gehaltene Stoßfänger, Kotflügelverbreiterungen und Schweller unterstreichen die Exklusivität der 4,156 Meter langen Studie.

    Peugeot 4007 feiert seine Weltpremiere in zwei Versionen

    Doch die kräftig wachsende 207-Familie ist nicht der einzige Höhepunkt bei Peugeot auf der traditionsreichen Automobilmesse am Genfer See. Mit dem neuen 4007, der das erste SUV in der Markengeschichte von Peugeot darstellt, feiert ein weiteres Modell seine Weltpremiere. Das in Kooperation mit der Mitsubishi Motors Corporation entstandene Fahrzeug zeigt sich erstmals in seiner Serienversion, in der ein HDi-Motor mit 2,2 Liter Hubraum, 115 kW (156 PS) und serienmäßigem Rußpartikelfiltersystem FAP zum Einsatz kommt. Optimale Traktion erhält der 4007, der Platz für bis zu sieben Personen bietet, durch seinen innovativen, elektronisch geregelten Allradantrieb.

    Feinste Exklusivität im Concept-Car 4007 Holland & Holland

    Ergänzt wird die Premiere des 4007 durch das Concept-Car 4007 Holland & Holland. In Zusammenarbeit mit der Londoner Luxusmanufaktur "Holland & Holland", die auf Jagdmoden und -accessoires spezialisiert ist, wurde eine besonders exklusive Interpretation des neuen SUV von Peugeot realisiert. Mit seinen 20 Zoll großen, polierten Alumimiumrädern, der im Perlmutt-Farbton "Hagenias Bronze" lackierten Karosserie und dem großzügigen Einsatz von Leder trägt das Concept-Car besonders exklusiven Charakter.

    Für weitere optische Höhepunkte sorgt Peugeot mit verschiedenen Fahrzeugstudien. Der 207 Epure mit Brennstoffzellenantrieb gehört ebenso dazu wie der 908 RC, die Interpretation einer Luxuslimousine V12-Zylinder-HDi FAP-Motor. Die sportlichen Ambitionen von Peugeot stellen der Spider 207 und der 908 HDi FAP, mit dem die Marke bei der Le Mans Langstreckenserie und dem 24-Stunden-Rennen von Le Mans an den Start gehen wird, unter Beweis. Peugeot zeigt in Genf die endgültige Rennversion des Peugeot 908 HDi FAP, die gegenüber dem auf dem Pariser Automobilsalon im Herbst 2006 präsentierten Studie aerodynamisch überarbeitet ist.

    Mehr als 2.600 Quadratmeter Ausstellungsfläche

    Insgesamt präsentiert Peugeot auf einer Ausstellungsfläche von mehr als 2.600 Quadratmetern in Genf 26 Serienmodelle und sechs Concept-Cars. Neben diesen Fahrzeugen bilden die verschiedenen Motorkonzepte der Marke einen Schwerpunkt. Dies gilt insbesondere für die modernen HDi-Motoren mit dem serienmäßigen Rußpartikelfiltersystem FAP. Peugeot bietet diese umweltschonende Technik bereits seit dem Jahr 2000 auf dem Markt an und hat seither fast 1,4 Millionen Fahrzeuge mit FAP-System verkauft.


    Weitere Informationen:

    Anzeige

    Anzeige

    IHR
    JOB & KARRIERE
    SERVICE
    im innovations-report
    in Kooperation mit academics
    Veranstaltungen

    Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

    24.05.2017 | Veranstaltungen

    Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

    24.05.2017 | Veranstaltungen

    Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

    24.05.2017 | Veranstaltungen

     
    VideoLinks
    B2B-VideoLinks
    Weitere VideoLinks >>>
    Aktuelle Beiträge

    Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

    24.05.2017 | Physik Astronomie

    3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

    24.05.2017 | Physik Astronomie

    Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

    24.05.2017 | Messenachrichten