null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovatives Langzeit-Kontrazeptivum Mirena® in Japan zugelassen

30.01.2007
Das japanische Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales hat Mirena®, das innovative Langzeit-Kontrazeptivum der Bayer Schering Pharma AG zugelassen. Das Produkt soll im April 2007 im japanischen Markt unter dem Namen Mirena® 52mg eingeführt werden. Frauen erhalten damit eine zusätzliche Möglichkeit zur Empfängnisverhütung.

"In Japan gab es bislang für Frauen nur eine begrenzte Auswahl an einfach anwendbaren, zuverlässigen und reversiblen Langzeit-Kontrazeptiva", sagte Phil Smits, Leiter der Geschäftseinheit Women’s Healthcare bei Bayer Schering Pharma. "Wir freuen uns sehr, dass wir Frauen in Japan mit Mirena® jetzt eine innovative Langzeit-Verhütungsmethode anbieten können. Mit der Einführung von Mirena® werden wir unsere Führungsposition auf dem japanischen Markt weiter stärken und gleichzeitig unsere weltweite Marktführerschaft im Bereich weibliche Fertilitätskontrolle ausbauen."

Die Zulassung erfolgte auf Grundlage von umfangreichen Daten aus internationalen Studien sowie eines japanischen Studienprogramms, einschließlich einer breit angelegten klinischen Studie mit 400 Japanerinnen. Mirena® wurde bisher bereits von mehr als zehn Millionen Frauen angewendet und ist in über 100 Ländern registriert. Mit Einführung in den japanischen Markt wird Mirena® auf allen großen pharmazeutischen Märkten vertreten sein.

Über Mirena®

Mirena® ist ein gestagenhaltiges Intrauterin-System zur Empfängnisverhütung, das bereits in vielen Ländern eingeführt ist. Es bietet gegenüber anderen Verhütungsmethoden und insbesondere im Vergleich zu anderen Intrauterin-Pessaren (wie beispielsweise Spiralen) verschiedene Vorteile. Neben einer zuverlässigen Empfängnisverhütung über einen Zeitraum von fünf Jahren profitieren viele Frauen von kürzeren, leichteren und weniger schmerzhaften Regelblutungen. Mirena® enthält kein Östrogen. Stattdessen wird eine niedrige Dosis des Gestagens Levonorgestrel (ungefähr 20 Mikrogramm/Tag) in die Gebärmutterschleimhaut abgegeben. Dadurch werden nur die zur Verhütung notwendigen lokalen Wirkungen erzielt und unerwünschte systemische Wirkungen minimiert. Das Einsetzen und Entfernen von Mirena® dauert lediglich ein paar Minuten und kann von erfahrenen Gynäkologen ambulant vorgenommen werden. Nach Entfernung ist die Empfängnisfähigkeit schnell wieder hergestellt.

Bayer HealthCare

Bayer HealthCare ist eine Tochtergesellschaft der Bayer AG und gehört zu den weltweit führenden innovativen Unternehmen in der Gesundheitsversorgung mit Arzneimitteln und medizinischen Produkten. Das Unternehmen bündelt die Aktivitäten der Divisionen Animal Health, Consumer Care, Diabetes Care, sowie Pharma. Die pharmazeutischen Aktivitäten werden von Bayer Schering Pharma gesteuert und untergliedern sich in folgende Geschäftsbereiche: Women's Healthcare, Diagnostische Bildgebung, Spezial-Therapeutika, Hämatologie/Kardiologie, Primary Care und Onkologie. Ziel von Bayer HealthCare ist es, Produkte zu erforschen, zu entwickeln, zu produzieren und zu vertreiben, um die Gesundheit von Mensch und Tier weltweit zu verbessern. Die Produkte dienen der Diagnose, der Vorsorge und der Behandlung von Krankheiten und leisten so einen Beitrag zu einer besseren Lebensqualität.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die wir in Berichten an die Frankfurter Wertpapierbörse sowie die amerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde (inkl. Form 20-F) beschrieben haben. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.


Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten