null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ABI Research: Siemens weltweit Nr. 2 der Anbieter von Service-Delivery-Plattformen

16.01.2007
Der Industrieanalyst ABI Research hat die Service-Delivery-Plattform (SDP) von Siemens Networks in seiner neuen Vendor-Matrix auf Platz 2 gesetzt und damit ihre herausragende Funktionalität gewürdigt. Die SDP von Siemens ermöglicht es den Telekommunikations (TK)-anbietern, viele neue Anwendungen zügig und kostengünstig in ihren Netzen zu integrieren und den Endkunden attraktive Angebote zu machen.

Eine SDP stellt in einer modernen TK- und IT-Infrastruktur leistungsfähige, anwendungsorientierte Funktionen über eine einheitliche Programmierschnittstelle (API) zur Verfügung, wodurch neue Anwendungen kostenoptimiert ins Netz eingeführt werden können. Die Netzbetreiber können so auch kleinen Marktsegmenten Angebote machen und kurzfristig auf Markttrends reagieren, ohne dass die Komplexität der TK-Infrastruktur wesentlich steigt. Außerdem entfallen hohe Investitionen, die für die Einführung jedes neuen Dienstes nötig wären.

Die Service-Delivery-Plattform von Siemens hat einen besonderen Vorteil: Sie unterstützt durch spezielle Funktionen die nahtlose Verbindung der TK-Welt (Mobilfunk- und Festnetze) mit der Welt der Informationstechnik und bietet den Netzbetreibern dadurch eine Fülle neuer Möglichkeiten sowie Flexibilität im Netz. So können innovative Geschäftsmodelle für Anwendungen und die dazugehörigen Abrechnungssysteme eingeführt werden, etwa TV- und Musikangebote oder ortsabhängige Dienste wie Routenführer. Ein zusätzlicher Pluspunkt: Siemens ist für den Netzbetreiber die zentrale Schnittstelle zu Software-Lieferanten und hier insbesondere zu einem Netz von unabhängigen Anwendungsentwicklern. Außerdem bietet Siemens neben der Technologie auch Beratungs-, Integrations- und Wartungsservices für die SDP und übernimmt bei Bedarf sogar den kompletten Betrieb der Plattform. Jeder Netzbetreiber bekommt individuelle Angebote, weil die SDP je nach Anwendungsgebiet adaptiert werden kann. Das Herunterladen von Klingeltönen ist schließlich nicht so komplex wie intelligente Netzkomponenten oder Sicherheitsanwendungen. So erhält jeder Netzbetreiber eine maßgeschneiderte SDP, die Effizienz, Komplexität und Kosten ausbalanciert.

Weil Netzbetreiber durch die schnelle und kostengünstige Einführung neuer Dienste auf ihrer SDP den durchschnittlichen Umsatz pro Kunde steigern können sowie neue Kunden gewinnen, wächst der SDP-Markt entsprechend: von weltweit rund zwei Mrd. EUR in diesem Jahr auf 4,8 Mrd. EUR im Jahr 2011. Siemens ist seit Jahren einer der größten Marktteilnehmer und hat SDP-Kunden in Europa, Australien und Asien. Der 2. Platz in der SDP-Vendor-Matrix von ABI Research bestätigt diesen Geschäftserfolg. Diese Matrix ist ein Analysewerkzeug, das den Markt bestimmter technologischer Produkte bewertet und den jeweiligen Herstellern Marktpositionen hinsichtlich Implementierungs- und Innovationsgrad zuordnet.

Siemens Networks GmbH & Co KG

Siemens Networks* schafft im Dialog mit seinen Kunden zukunftsweisende Kommunikationslösungen, die Netzbetreiber und Service Provider bei der Umsetzung ihrer Geschäftsziele optimal unterstützen. Dabei bringt Siemens Networks Innovationskraft, weltweite Erfahrung und unübertroffene Umsetzungskompetenz in allen Bereichen der Sprach- und Datenkommunikation ein. Als Innovationsführer setzt Siemens Networks Trends für eine Kommunikation, die heute und in Zukunft zum Erfolg der Kunden beiträgt. Siemens Networks ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Siemens AG und ist in rund 100 Ländern aktiv.

* Siemens Networks wird in ein 50:50 Joint Venture mit der Netzwerksparte der Firma Nokia übergehen. Das neue Unternehmen, Nokia Siemens Networks, wird ein führendes Unternehmen in der Telekommunikationsbranche sein und starke Positionen in den wichtigen Wachstumsfeldern Infrastruktur und Services für Fest- und Mobilfunknetze einnehmen. Nokia Siemens Networks wird insbesondere bei der Konvergenz von Festnetz- und Mobilkommunikation entscheidende Akzente am Markt setzen. Nokia Siemens Networks wird seine Geschäftstätigkeit voraussichtlich im ersten Quartal 2007 aufnehmen. Dies steht unter dem Vorbehalt, dass die Bedingungen für das Closing vollständig erfüllt sind und sich die Vertragspartner in den Detailfragen zur Umsetzung geeinigt haben.

Informationsnummer: SN CS 2007 01.04 d
Pressereferat Siemens Networks GmbH & Co KG Christina Dinné
81359 München
Tel.: +49-89 722-53005 Fax: -23855
E-mail: christina.dinne@siemens.com

Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie