null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Automobilzulieferer Hella verstärkt die Zusammenarbeit in der Wertschöpfungskette mit Teamcenter Visualization von UGS

18.09.2006
Hella nutzt branchenweiten Einsatz des JT-Datenstandards und fördert die Verbreitung der 3D-Konstruktionsdaten; dadurch wird die Zusammenarbeit mit Zulieferern und Kunden verbessert

UGS, weltweit führender Anbieter von Software und Services für das Product Lifecycle Management (PLM), rüstet Hella, einen führenden, global agierenden Automobilzulieferer für Komponenten und Systeme der Lichttechnik und Elektronik, mit weiteren Lizenzen der Software Vis View Professional aus seinem PLM-Portfolio Teamcenter aus. Damit können alle an der Hella-Wertschöpfungskette Beteiligten – Kunden und Zulieferer eingeschlossen – 3D Geometrie-Daten visualisieren und analysieren.

Die Visualisierungstechnologie von Teamcenter, dem weltweit am häufigsten genutzten PLM-Portfolio, basiert auf dem JT-Format, das branchenweit am häufigsten für PLM-Kollaboration, Visualisierung und Datenaustausch eingesetzt wird. Dadurch ist es voll mit anderen JT-fähigen Applikationen wie beispielsweise führenden Enterprise Ressource Planning (ERP)-Systemen kompatibel, ebenso wie mit fast allen CAD-Lösungen und allen UGS-Produkten einschließlich Tecnomatix, dem Digital Manufacturing-Portfolio. JT wird vom JT Open-Konsortium unterstützt, einer wachsenden Community aus einflussreichen Unternehmen, die sich für die Verbreitung von JT einsetzen. Für Hella war die Kompatibilität mit Software-Anwendungen, die in der Automobilindustrie und großteils auch von Hella genutzt werden, ein wichtiger Grund für die Entscheidung. Hella gehört bereits heute unter den Tier1-Zulieferern zu den größten Anwendern der Tecnomatix-Lösungen von UGS für die Fertigungsplanung und -simulation.

„Die Teamcenter-Visualisierungslösung steigert den Nutzen und die Verbreitung unserer 3D-Daten über Abteilungsgrenzen hinweg und verbessert die Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Zulieferern”, sagt Norbert Stijohann, Information Management BD Automotive Lighting bei Hella. „Da nun alle autorisierten Anwender in unserer Wertschöpfungskette alle Details des aktuellen Produktdesigns einsehen können, ohne dass sie dafür teurere und aufwendiger zu bedienende CAD-Systeme einsetzen müssen, erwarten wir eine höhere Transparenz in der Projektarbeit und damit kürzere Entscheidungswege und eine weitere Fehlerreduzierung.“

Offene Standards bieten dem Kunden einen höheren Nutzen

Fertigungsunternehmen müssen ihre Produktdaten und -informationen während des Entwicklungsprozesses mit einer großen Gruppe an Mitarbeitern teilen, die keine CAD-Systeme nutzen. Analysten schätzen, dass auf jeden CAD-Konstrukteur zehn bis 100 Nutzer von 3D-Daten aus den Bereichen Beschaffung, Marketing und Produktion kommen oder Zulieferer und Kunden sind. UGS entwickelt und vermarktet offene Standards wie JT und macht damit den problemlosen Datenaustausch möglich. Mit der Visualisierungstechnologie von Teamcenter können Unternehmen innerhalb eines Netzwerks „schlanke” und dennoch genaue 3D-Produktdaten effizienter austauschen und besser gemeinsam nutzen, als dies mit umfangreichen Original-CAD-Daten möglich wäre.

Durch die offene Architektur der Lösungen von UGS ist das 3D JT-Datenformat mit den Applikationen der meisten PLM-Anbieter kompatibel. Dadurch kann Hella 3D-Produktdaten einfacher innerhalb seiner verschiedenen Software-Applikationen im Unternehmen und mit externen Partnern teilen. Weitere Vorteile der UGS-Technologie sind für Hella die Erstellung digitaler Modelle sowie die Nutzung der JT-Daten in der digitalen Produktionsplanung.

„Die einzigartige Implementierung der Teamcenter-Visualisierungslösung bei Hella ist ein erstklassiges Beispiel dafür, wie die PLM-Lösungen von UGS zu einer besseren Zusammenarbeit im Produktentwicklungsprozess führen können”, sagt Steve Bashada, Vice President of Teamcenter Applications bei UGS. „Kaufmännische Anwender von Enterprise Applications, Konstrukteure, gesamte Projektteams bis hin zur digitalen Fertigungsplanung profitieren von einer durchgängigen JT-Strategie und der damit verbundenen Transparenz.”

Mehr Informationen zu Teamcenter finden Sie unter www.ugsplm.de/produkte/teamcenter, sowie weitere Informationen zu JT und den Unternehmen, die JT Open unterstützen, unter www.jtopen.com.

Über Hella KGaA Hueck & Co., Lippstadt

Der Automobilzulieferer entwickelt und fertigt Komponenten und Systeme der Lichttechnik und Elektronik für die Automobilindustrie. In Joint-Venture-Unternehmen entstehen darüber hinaus komplette Fahrzeugmodule, Klimasysteme und Bordnetze. Hella verfügt über eine der weltweit größten Handelsorganisationen für Kfz-Teile und Zubehör mit eigenen Vertriebsgesellschaften und Partnern in mehr als 100 Ländern. Der konsolidierte Umsatz des Hella-Konzerns liegt bei 3,1 Milliarden Euro. Hella zählt zu den 100 größten deutschen Industrieunternehmen. Weltweit sind 24.000 Menschen in 65 Fertigungsstätten, Produktions-Tochtergesellschaften und Joint Ventures in 18 Ländern beschäftigt. Mehr als 2.900 Ingenieure und Techniker arbeiten in Forschung und Entwicklung. Zu den Kunden zählen alle führenden Automobil- und Systemhersteller sowie der Kfz-Teilehandel.

Über UGS

UGS ist ein führender Anbieter von Software und Services für das Product Lifecycle Management mit weltweit fast 4 Millionen installierten Lizenzen und 46.000 Kunden. Der Hauptsitz liegt in Plano, Texas. Die Vision von UGS zielt auf eine nahtlose Zusammenarbeit von Unternehmen und ihren Partnern in weltweiten Innovations­netzwerken: Die offene Unternehmenssoftware von UGS bildet die Grundlage für die Entwicklung und Fertigung von hochwertigen Produkten und Dienstleistungen und erfüllt zugleich den Zweck, die Kunden bei der weiteren Verbesserung ihrer Innovationsprozesse zu unterstützen. Weitere Informationen über Produkte und Dienstleistungen von UGS finden sich unter www.ugs.com.

Hinweis: UGS, JT, Tecnomatix, Teamcenter, Solid Edge, NX und Parasolid sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der UGS Corporation oder ihrer Niederlassungen in den USA und in anderen Ländern. Microsoft ist ein Warenzeichen oder ein eingetragenes Warenzeichen der Microsoft Corporation oder deren Niederlassungen in den USA und in anderen Ländern. Alle anderen Warenzeichen, eingetragenen Warenzeichen oder Marken gehören den jeweiligen Eigentümern.

The statements in this news release that are not historical statements, including statements regarding expected benefits of the product, adoption by customers, continued innovation and other statements identified by forward looking terms such as "may," "will," "expect," "plan," "anticipate" or "project," are forward-looking statements. These statements are subject to numerous risks and uncertainties which could cause actual results to differ materially from such statements, including, among others, risks relating to developments in the PLM industry, competition, failure to innovate and intellectual property. UGS has included a discussion of these and other pertinent risk factors in its annual report on Form 10-K most recently filed with the SEC. UGS disclaims any intention or obligation to update or revise any forward-looking statements, whether as a result of new information, future events or otherwise.


Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie