null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Steigende Umsatzrendite im Toyota-Vertriebsnetz

15.08.2006
40 Prozent der Händler liegen deutlich über zwei Prozent

Das Wachstum von Toyota in Deutschland geht Hand in Hand mit einer stabilen Entwicklung der Umsatzrendite der rund 630 Toyota-Händler. Im zweiten Quartal 2006 lag diese im Durchschnitt bei 2,1 Prozent, kumuliert für das erste Halbjahr bei 1,4 Prozent und damit gleichauf mit dem Jahresabschluss 2005. Bei 40 Prozent der Händler betrug die Rendite per Ende Juni deutlich über zwei Prozent. Damit liegen die Toyota-Händler bei der Profitabilität deutlich in der Spitzengruppe der Branche und das trotz des immer stärkeren Wettbewerbs und eines hohen Rabattdrucks im Markt.

Markus Schrick, Vizepräsident Toyota Deutschland, zu den Gründen: "Unsere Händler profitieren von einem guten Preis-/Leistungsverhältnis unserer Fahrzeuge und einer hohen Werkstattauslastung aufgrund des Volumenwachstums der vergangenen Jahre." Hinzu kämen laut Schrick erste messbare Erfolge im Gebrauchtwagenprogramm und volle Auftragsbücher für RAV 4 und Yaris. Der Manager: "Das sind die Früchte hoher Werbeaufwendungen unserer Händler für die Einführung beider Modelle im 1. Quartal." Doch damit nicht genug. "Wir analysieren die Ergebnisse derzeit bis ins kleinste Detail, um gemeinsam mit dem Handel eine weitere Steigerung der Rendite bis zum Jahresende sicherzustellen", versichert Schrick.

Eine stabile Profitabilität der Handelsorganisation mit einer Durchschnittsrendite von mindestens zwei Prozent und von drei Prozent für gute und starke Händler ist für Toyota Deutschland erklärtes Ziel, denn "nur so können wir die Motivation unserer Händler, mit Toyota weiter zu wachsen, hoch halten", erklärt Schrick. So ist es dem Hersteller wichtig, den Vertriebspartnern in Zukunft noch mehr Gewinn-Stabilität zu verschaffen. "Unser gleichmäßiges monatliches Wachstum gibt den Händlern in Zukunft eine bessere Kalkulationsgrundlage."

Die gemeinsame Renditeanalyse mit dem Handel dient dazu, Entscheidungen auf Herstellerseite künftig "noch wissender und sensibler" bezüglich der Auswirkungen auf die Händlerrendite zu treffen, betont Willi Weber, General Manager Händlerentwicklung. "Hierfür haben wir in Übereinkunft mit dem Händlerverband acht repräsentative Betriebe ausgesucht, mit denen wir jetzt das Analyseverfahren durchlaufen", so Weber.


Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie