null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Potenzial in der MRT

07.08.2006
Siemens entwickelt zusammen mit dem Massachusetts General Hospital einen Prototyp für einen 128-Kanal-Magnetresonanztomographen auf Basis der Tim-Technologie

In Zusammenarbeit mit dem Massachusetts General Hospital (MGH) hat Siemens Medical Solutions einen Prototyp für ein 128-Kanal-Magnetresonanztomographie-System (MRT) entwickelt. Der Prototyp, der auf dem Magnetom Trio – einem 3-Tesla-MRT-System – mit Tim-(Total imaging matrix) Technologie aufbaut, wurde hierzu mit 128 unabhängigen Hochfrequenzkanälen ausgestattet. Die Grundlagen und potenziellen Anwendungen einer 128-Kanal-MRT-Technologie werden am MGH untersucht. Erste Ergebnisse zeigen, dass die derzeitigen Standards hinsichtlich Schnelligkeit bei Bildauflösung und paralleler Bildgebung um das bis zu 25-fache übertroffen werden.

Die 128-Kanal-MRT-Technik soll sowohl in der Forschung als auch in der Klinik zum Einsatz kommen. Insbesondere in der Kardiologie und der Neurologie erhoffen sich die Forscher von dieser Innovation neue Möglichkeiten und Vorteile gegenüber den Untersuchungen mit einem herkömmlichen MRT. Mediziner können beispielsweise aufgrund des größeren Signal-Rausch-Verhältnisses feinere Strukturen tief im Körper erkennen. Durch die große Anzahl von Kanälen kann eine wesentlich höhere räumliche Auflösung erzielt werden. Die klinischen Aufnahmen würden in einem Bruchteil der Zeit vorliegen, die mit heutigen Systemen erlangt werden kann. Die Entwicklung trägt auch dem zunehmenden Einzug der MRT in die Kardiologie Rechnung, denn Herzbildgebung kann nun in nur einer Atemphase erfolgen und in Echtzeit betrachtet werden.

„Arbeitsintensive medizinische Bildgebungsverfahren könnten mit einem 128-Kanal-MRT-Gerät einfacher und schneller durchführbar werden“, ist Dr. Lawrence Wald, Leiter des Nuclear Magnetic Resonance Core am Martinos Center des MGH, überzeugt. „Diese Entwicklung könnte durch die höhere Geschwindigkeit und Sensitivität neue Türen im Bereich der Herz-, Hirn- und Abdomen-MRT öffnen.“ Walter Märzendorfer, Leiter des Geschäftsgebiets Magnetresonanztomographie bei Siemens Medical Solutions sieht in der 128-Kanal-Technologie großes Potenzial für die Magnetresonanztomographie: „Die 128-Kanal-Technologie könnte wichtige neue Türen für die Zukunft der medizinischen Bildgebung und Versorgung öffnen. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit dem MGH und die Erforschung neuer Möglichkeiten“.

Siemens Medical Solutions (Med) ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich steht für innovative Produkte und Komplettlösungen sowie für ein umfangreiches Angebot von Dienst- und Beratungsleistungen. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum von bildgebenden Systemen für Diagnose und Therapie, über die Elektromedizin und die Audiologie bis hin zu IT-Lösungen. Mithilfe dieser Lösungen ermöglicht Med seinen Kunden, sichtbare Ergebnisse sowohl im klinischen, als auch im administrativen Bereich zu erzielen – so genannte „Proven Outcomes“. Innovationen aus dem Hause Siemens optimieren Arbeitsabläufe in Kliniken und Praxen und führen zu mehr Effizienz in der Gesundheitsversorgung. Med beschäftigt weltweit rund 33 000 Mitarbeiter und ist in 120 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2005 (30. September) erzielte Med einen Umsatz von 7,6 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 8,6 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 1 Mrd. €.


Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie