null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr Flexibilität für den Chrysler Jeep Commander

26.06.2006
Johnson Controls entwickelte und fertigt für den neuen Chrysler Jeep Commander die Sitze und den Dachhimmel

Mit nur einer Handbewegung lassen sich beide Fondsitzreihen vollständig umklappen, so dass ein langer, ebener Ladeboden entsteht. Foto: DaimlerChrysler

Mit dem neuen Chrysler Jeep Commander freut sich die ganze Familie auf Geländetouren. Denn drei Sitzreihen bieten sieben Personen gleichzeitig Platz. Entwickelt hat sie Johnson Controls, eines der weltweit führenden Unternehmen in der auto-mobilen Innenausstattung und Elektronik sowie für Batterien. Ein besonderer Mechanismus, der erstmals in die Sitze eines Jeeps integriert wurde, macht den Einstieg in die dritte Reihe besonders leicht und komfortabel. Daneben eignet sich der SUV (Sport Utility Vehicle) auch zum Transport von sperrigen und großen Gegenständen. Mit nur einer Handbewegung lassen sich beide Fondsitzreihen vollständig umklappen, so dass ein langer, ebener Ladeboden entsteht.

Die Langversion des neuen Grand Cherokee namens Commander ist der erste Jeep mit bis zu sieben Sitzplätzen. Neben der Variantenvielfalt der Sitze – die sich von der vollelektrischen Bedienung mit Memoryfunktion bis hin zum Bezug mit Stoff, Leder oder Premiumleder zeigt – sorgt ein besonderer Mechanismus in der zweiten Reihe für einen komfortablen Einstieg und zusätzlichen Stauraum. Mit einem Hebel lassen sich die drei Lehnen der 40:20:40-geteilten zweiten Reihe auf die Sitzkissen legen. Eine beidseitig unsichtbar integrierte Feder hebt die Sitze etwas an, damit sie der Passagier besonders leicht an die Rückenlehnen der Vordersitze klappen kann.

Sicherheit und Stauraum

„Bei der Entwicklung spielte bei uns neben dem Komfort die Sicherheit der Personen in der dritten Reihe eine besondere Rolle“, sagt Matthias Berg, Vice President and General Manager DaimlerChrysler Customer Business Unit bei Johnson Controls. So hat das Unternehmen einen Entriegelungshebel in die Lehnen-rückseite integriert, der diesen Passagieren den Ausstieg erleichtert. Wird er betätigt, können die Sitze der zweiten Reihe einfach zusammengeklappt werden.
Daneben wurde der Wunsch der Konsumenten nach Flexibilität konsequent umgesetzt. So sind die Sitze in den Fahrzeugboden verstaubar, damit eine ebene Ladefläche entsteht. Mittels eines Hebels an der Lehne kann der Passagier die Sitze manuell nach vorne klappen und in den Boden versenken. Die Kopfstützen müssen nicht abmontiert werden, denn eine besondere Mechanik sorgt dafür, dass sie sich einklappen. So kann der SUV schnell zum Transporter umfunktioniert werden.

Neben den Sitzen zeichnet sich Johnson Controls auch für das Dachhimmelsystem verantwortlich. So entwickelte das Unter-nehmen den Dachhimmel, die Dachhimmelkonsole und das optional erhältliche Einparkhilfe-Modul mit optischen und akustischen Signalgebern sowie das Rollo für das Sonnendach der zweiten Sitzreihe.

Die Montage des kompletten Dachhimmelsystems sowie der Sitze erfolgt bei Johnson Controls in Graz, Österreich. Das Werk befindet sich im Zulieferpark von DaimlerChrysler, so dass eng aufeinander abgestimmte Produktionsabläufe und kurze Transportwege eine optimale Belieferung des Kunden sicher-stellen. Von Graz aus beliefert DaimlerChrysler Europa und die Märkte außerhalb Nordamerikas mit dem neuen Jeep Commander.

Weitere Informationen erteilen:

Johnson Controls GmbH
Automotive Group
Industriestraße 20–30
51399 Burscheid
Astrid Schafmeister
Tel.: +49 2174 65-3189
Fax: +49 2174 65-3219
E-Mail: astrid.schafmeister@jci.com
Ina Longwitz
Tel.: +49 2174 65-4343
E-Mail: ina.longwitz@jci.com

Johnson Controls ist ein weltweit führendes Unternehmen für Innen-ausstattung, Gebäudeeffizienz und Energielösungen. Das Unter-nehmen liefert innovative automobile Innenräume, die für mehr Fahrkomfort, Sicherheit und Fahrvergnügen sorgen. Für Gebäude bietet es Produkte und Dienstleistungen zur Optimierung des Energieverbrauchs sowie zur Verbesserung von Komfort und Sicherheit an. Das Produktportfolio für den Automobilbereich umfasst bei Johnson Controls Sitzsysteme, Instrumententafeln/Cockpits, Tür- und Dachhimmelsysteme, Innenraumelektronik und elektrisches Energiemanagement. Darüber hinaus liefert das Unternehmen auch Batterien für Kraftfahrzeuge und Hybridfahrzeuge und verfügt über Kompetenzen in den Bereichen Systemtechnik und Service. Johnson Controls (NYSE: JCI) wurde 1885 gegründet und hat seinen Firmen-sitz in Milwaukee, Wisconsin. Die Europazentrale befindet sich in Burscheid, Deutschland.


Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie