null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Software AG schließt sich Eclipse Foundation an

21.04.2006


Die Software kündigte heute an, dass sie sich der Eclipse Foundation als Add-in Provider angeschlossen hat. Die Eclipse Foundation ist eine Open Source Community, die sich der Implementierung einer erweiterbaren Entwicklungsplattform für die Erstellung von Software-Anwendungen verpflichtet hat. Schon jetzt setzen über 50% aller Java-Entwickler Eclipse ein. Damit ist Eclipse weltweit eines der wichtigsten Werkzeuge bei dem Einsatz der Java-Technologie sowie der Anwendungsintegration über die Rich Client-Plattform. Für die Software AG ist dieser Schritt eine strategische Entscheidung. Alle Entwicklerwerkzeuge in crossvision, der vor kurzem vorgestellten Integrations Suite der Software AG für Service Orientierte Platformen, werden auf den Eclipse-Standard ausgelegt sein. Für den Nutzer bedeutet das ein produktives Arbeiten mit einheitlichen Werkzeugen. Darüber hinaus wird auch die Entwicklung in der 4 GL Sprache der Software AG, Natural 2006 , die Eclipse Umgebung unterstützen. Ein Entwickler erhält damit eine einheitliche Entwicklungsumgebung - unabhängig davon, in welcher Programmiersprache oder mit welche Integrations-Werkzeuge gearbeitet wird.

"Wir freuen uns über den Anschluss an die Eclipse Foundation und die Möglichkeit dieses strategische Unternehmen unterstützen zu können", kommentiert Dr. Peter Kürpick, Vorstandsmitglied der Software AG und Verantwortlicher für die Entwicklung von crossvision, diesen Schritt. "Unsere Strategie ist es, den Entwicklern eine produktive, einheitliche Entwicklungsumgebung für alle crossvision-Komponenten bereitzustellen. Eclipse ist dazu die ideale Plattform. Mehr als 85% unserer Werkzeuge basieren bereits auf Eclipse, und der vollständige Umstieg wird Ende dieses Jahres abgeschlossen sein."

Die Software AG vereint in der crossvision Suite Produkte in den Bereichen SOA Management, BPM, und Legacy Modernisierung. Insbesondere die Web 2.0 basierte modellgesteuerte Implementierung von Composite-Anwendungen offenbart die Vorteile der Eclipse-Plattform über alle Entwicklungsschritte hinweg und macht die Software AG zu einem idealen Mitglied der Eclipse Foundation. "Unser Ziel bei der Eclipse Foundation war es, eine Open Source Community zu fördern, die auf die Bedürfnisse der weltweiten Entwicklergemeinde reagiert und als Plattform für Innovationen dient", so Mike Milinkovich, Geschäftsführer der Eclipse Foundation. "Die Unterstützung von Eclipse durch die Software AG unterstreicht die Bedeutung und den Wert, die Eclipse den Entwicklern unternehmensentscheidender Software im Enterprise-Bereich bietet." Die Mitglieder von Eclipse können anderen Unternehmen in der Einstiegsphase bei auf Eclipse basierenden Entwicklungsprojekten helfen, und Schulung, Training, Consulting und Mentoring für Entwicklungsteams zur Verfügung stellen.

Informationen über die Eclipse Foundation

Eclipse ist eine Open Source Community, deren Projekte sich darauf konzentrieren, eine erweiterbare Entwicklungsplattform sowie Anwendungsumgebungen für die Erstellung von Software bereitzustellen. Eclipse bietet erweiterbare Werkzeuge und Umgebungen an, die sich über den gesamten Lebenszyklus der Software-Entwicklung erstrecken, wie beispielsweise die Unterstützung der Modellerstellung, Sprachentwicklungsumgebungen für Java, C/C++ und andere Sprachen, Tests und Leistungsüberprüfung, Business Intelligence, Rich Client-Anwendungen und Embedded-Entwicklung. Es handelt sich dabei um ein unfangreiches, dynamisches Netzwerk aus bedeutenden Technologieanbietern, innovativen Startup-Unternehmen, Universitäten, Forschungsinstituten und Einzelpersonen, von denen die Eclipse-Plattform erweitert, ergänzt und unterstützt wird. Die Eclipse Foundation ist eine von ihren Mitgliedern unterstützte Non-Profit-Organisation, die die Eclipse-Projekte verwaltet. Weitere Informationen über Eclipse und die Eclipse Foundation erhalten sie unter www.eclipse.org.

Die Software AG bietet auf der Grundlage ihrer 35-jährigen Erfahrung mit leistungsstarken Datenbanken, Application Development Tools und Integrationstechnologien ein umfangreiches Produkt- und Serviceangebot rund um IT-Infrastrukturen für serviceorientierte Architekturen (SOA) an. Die Technologie der Software AG ermöglicht eine prozessgesteuerte Integration durch die Modernisierung von Legacy-Systemen sowie eine einheitliche Sicht auf strategische Geschäftsinformationen in Echtzeit. Die Software AG verschafft ihren Kunden Wettbewerbsvorteile, indem sie durch die schnelle und einfache Integration bestehender IT-Systeme die Voraussetzungen für flexible und anpassbare Geschäftsprozesse schafft. Über 3.000 Kunden weltweit verlassen sich mit ihren geschäftskritischen Systemen auf die Technologie der Software AG. Das Unternehmen ist in 70 Ländern mit mehr als 2.700 Mitarbeitern präsent. Die Software AG hat ihren Hauptsitz in Darmstadt und ist an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (TecDAX, ISIN DE 0003304002 / SOW). 2005 erzielte die Software AG einen Konzernumsatz von 438 Millionen Euro. www.softwareag.com.

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heimcomputer entdecken rekordverdächtiges Pulsar-Neutronenstern-System

08.12.2016 | Physik Astronomie

Siliziumsolarzelle des ISFH erzielt 25% Wirkungsgrad mit passivierenden POLO Kontakten

08.12.2016 | Energie und Elektrotechnik

Oberleitungs-LKW: Option für einen umweltverträglichen Güterverkehr?

08.12.2016 | Verkehr Logistik