null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UGS erhöht wirtschaftlichen Nutzen der PLM-Technologie durch offene und vollständige Integration mit Digital Manufacturing

28.03.2006


27. März 2006


Neue Version von Tecnomatix schließt Lücke zwischen Produkt- und Prozessentwicklung; Inplementierung in beliebige Fertigungsumgebung wird durch engere Integration mit Teamcenter und Konformität zum PLM Open-Geschäftsmodell ermöglicht

UGS, weltweit führender Anbieter von Software und Services für das Product Lifecycle Management, erweitert mit der neuen Version von Tecnomatix™ 7.6 die Bandbreite und den wirtschaftlichen Nutzen der PLM-Technologie durch eine offene und vollständige Integration mit einer führenden Lösung für die digitale Fertigung.

UGS unterstützt die Kunden in dem Bestreben, die Zeit zur Marktreife ihrer Produkte weiter zu verkürzen sowie Produkt- und Prozessinnovationen zu generieren. Dazu wurde die Integration zwischen Tecnomatix – in der heute in einer eigenen Pressemitteilung angekündigten neuen Version 7.6 – und Teamcenter®, dem meistgenutzten Software-Portfolio für Product Lifecycle Management (PLM), weiter verbessert. Zusätzlich werden die weit verbreiteten, offenen Software-Komponenten von UGS noch besser unterstützt. Dadurch lässt sich Tecnomatix 7.6 auch mit PLM-Lösungen anderer Anbieter integrieren und die reibungslose Einführung in Unternehmen der weltweiten Fertigungsindustrie wird erleichtert – unabhängig von den vorhandenen IT-Umgebungen.

Teamcenter Manufacturing erhöht den Nutzen aus PLM

Die Funktionen zur Erfassung, Verwaltung und Verteilung von Wissen in Teamcenter erstrecken sich jetzt bis in die Bereiche der Prozess- und Produktionsplanung. Teamcenter bildet einen virtuellen `Manufacturing Backbone“, der die spezifischen Funktionalitäten von Tecnomatix unterstützt. Dieser `Manufacturing Backbone´ schafft eine enge Verlinkung zwischen den Daten der Produktentwicklung und den Elementen des Fertigungsprozesses, den Informationen über die Fertigungsumgebung und den Ressourcen. Damit werden die historisch unabhängigen Bereiche Entwicklung und Fertigung in einen gemeinsamen Arbeitsablauf eingebunden, der sich über alle wichtigen Aktualisierungen, Änderungen und Freigaben des Produkts erstreckt. Diese umfassendere PLM-Lösung ermöglicht eine gemeinsame Datennutzung zwischen Produkt- und Prozessentwicklung und der Ausführung von Fertigungsprozessen. Rückmeldungen aus der Produktion erleichtern kontinuierliche Prozessverbesserungen und unterstützen weltweite Innovationsnetzwerke.

Der mit Teamcenter errichtete `Manufacturing Backbone´ durchbricht die `virtuellen Wände´ zwischen Produktentwicklung und Fertigung und stärkt die Fähigkeit eines Unternehmens, Produkte schneller auf den Markt zu bringen. Mit der Skalierbarkeit, Leistungsfähigkeit und Offenheit von Teamcenter erhöhen Kunden in der Fertigungsindustrie den Nutzen aus ihren PLM-Lösungen. Mit einem System, das Produktinformationen über den gesamten Lebenszyklus hinweg weltweit transparent und kontrollierbar macht, können sie den Herausforderungen der Globalisierung besser begegnen.

„Digital Manufacturing ist Bestandteil einer wichtigen PLM-Initiative bei Rolls Royce“, sagt Matt Thomas, Leiter Systemimplementierung bei der Rolls Royce Corporation. „Der `Manufacturing Backbone´ Teamcenter von UGS ist ein wichtiger Baustein unseres übergreifenden PLM-Ansatzes, eine Einheit aus digitaler Produktentwicklung und digitaler Fertigung zu bilden und die Integration in unsere ERP- und MES-Systeme zu erleichtern.“

Tecnomatix-Erweiterungen werden nach Plan ausgeliefert

Ab der Version 7.6 von Tecnomatix sind Anwender von Teamcenter in der Lage, die `eBOPs´, mit Tecnomatix-Lösungen erstellte Prozessdefinitionen, zu verwalten und zu nutzen. Änderungen in der Prozessplanung spiegeln sich automatisch in Teamcenter wider. Der Prozessplan (`Bill of Process´) steht damit unter PLM-Kontrolle. Änderungen der Produktstruktur, Freigaben und Änderungsmitteilungen geschehen in ständiger Verbindung zum Fertigungsprozess. Dies verleiht Tecnomatix-Anwendern einen deutlichen Vorteil bei der Zusammenarbeit während der Entwicklungsphase: Fehler, die den gesamten Prozess der Produkteinführung mit Zeitverlust und unnötigen Kosten belasten, werden ausgeschlossen. Damit erreichen führende Fertigungsunternehmen die heute geforderte deutliche Qualitätsverbesserung neuer Produkte.

Die fortgesetzte Verbesserung der Integration zwischen Tecnomatix und Teamcenter folgt einem Zeitplan, der vor drei Jahren begonnen hat. Die erweiterte Integration zwischen Tecnomatix 7.6 und Teamcenter entfaltet mehrfachen Nutzen:

• Höhere Integration von Produkt- und Prozessvarianten ermöglicht eine konfigurierbare Prozessplanung, Verwaltung und Zusammenarbeit

• Ein neuer Ressourcen-Browser wurde mit dem Ressourcen-Manager von Teamcenter
verlinkt. Damit wird die Datenkonsistenz gesichert und die Prozessqualität verbessert.

• Die Unterstützung von Prozessmodulen und -elementen innerhalb der Integration verbessert die Arbeitsabläufe in der Endmontage.

Offene Lösungen - maximale Flexibilität bei der Implementierung

Tecnomatix 7.6 verwendet jetzt Technologie der PLM Component-Lösungen von UGS. Die neue Version von Tecnomatix unterstützt JT™ und PLM XML und ermöglicht damit die Integration mit unterschiedlichen PLM-Plattformen, von UGS und anderen Anbietern.

Tecnomatix 7.6 erlaubt das Modellieren von Kinematik- und Bauteilgeometrie in dem weit verbreiteten 3D-Format JT und bietet sofortige Kompatibilität mit dem schnell wachsenden Spektrum der Software-Anwendungen, die diesen Standard für Visualisierung und Zusammenarbeit unterstützen. Tecnomatix verwendet auch PLM XML – die XML-Standardsprache von UGS, um die Integration mit Teamcenter oder mit Anwendungen anderer Anbieter zu ermöglichen. Dieser offene Ansatz erschließt Kunden die Vorteile der führenden Digital Manufacturing-Plattform von UGS, unabhängig von der vorhandenen IT-Umgebung.

„Gerade Innovationsführer betrachten `Digital Manufacturing´ als Wettbewerbsvorteil in ihrem fortlaufenden Bestreben, Produkte schneller auf den Markt zu bringen. Es steht fest, dass die Werkzeuge des `Digital Manufacturing´ die technologische Basis einer zusammenhängenden, leistungsfähigen Methodologie für die Entwicklung, den Aufbau und die Umsetzung des gesamten Fertigungsprozesses bereit stellen“, sagt Chuck Grindstaff, Executive Vice President of Products bei UGS. „Tecnomatix erlaubt Fertigungsbetrieben die Umsetzung kompletter Methoden und Prozesse für neue wie vorhandene Produkte. Die Skalierbarkeit dieser Werkzeuge erleichtert natürlich auch die Fertigung vielfältiger Varianten, die heute üblich sind. Zusammen mit Teamcenter, der marktführenden PLM-Suite von UGS, kann die Tecnomatix-Lösung für `Digital Manufacturing´ mit allen relevanten Geschäftsanwendungen eines Unternehmens verknüpft werden. So schließt UGS die Lücke zwischen Produktentwicklung und Fertigungsplanung.“

Über UGS

UGS ist ein führender Anbieter von Software und Services für das Product Lifecycle Management mit weltweit fast 4 Millionen installierten Lizenzen und 46.000 Kunden. Der Hauptsitz liegt in Plano, Texas. Die Vision von UGS zielt auf eine nahtlose Zusammenarbeit von Unternehmen und ihren Partnern in weltweiten Innovationsnetzwerken: Die offene Unternehmenssoftware von UGS bildet die Grundlage für die Entwicklung und Fertigung von hochwertigen Produkten und Dienstleistungen und erfüllt zugleich den Zweck, die Kunden bei der weiteren Verbesserung ihrer Innovationsprozesse zu unterstützen. Weitere Informationen über Produkte und Dienstleistungen von UGS finden sich unter www.ugs.com.

Hinweis: UGS, JT, Tecnomatix, Teamcenter und Transforming the process of innovation sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen von UGS Corp. und ihren Niederlassungen in den USA oder anderen Ländern. Alle anderen Warenzeichen, eingetragene Warenzeichen oder Dienstleistungsmarken gehören den jeweiligen Eigentümern.

The statements in this news release that are not historical statements, including statements regarding expected benefits of the product, adoption by customers, continued innovation and other statements identified by forward looking terms such as "may," "will," "expect," "plan," "anticipate" or "project," are forward-looking statements. These statements are subject to numerous risks and uncertainties which could cause actual results to differ materially from such statements, including, among others, risks relating to developments in the PLM industry, competition, failure to innovate and intellectual property. UGS has included a discussion of these and other pertinent risk factors in its annual report on Form 10-K most recently filed with the SEC. UGS disclaims any intention or obligation to update or revise any forward-looking statements, whether as a result of new information, future events or otherwise.

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weiterbildung zu statistischen Methoden in der Versuchsplanung und -auswertung

06.12.2016 | Seminare Workshops

Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen

06.12.2016 | Förderungen Preise

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften