null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Exklusiv auf dem Genfer Autosalon

02.03.2006


28. Februar 2006



Der nach oben offene Showstar „AYGO for Sports“



Toyotas Designteam hat aus dem lustigen Kleinwagen AYGO ein lupenreines Spassmobil gemacht. Die Studie "AYGO for Sports" zieht auf dem Genfer Autosalon die Blicke magisch an.

Der Grund dafür ist offensichtlich: Denn Toyota hat aus dem AYGO ein Spaß-Cabrio gemacht. Dach, Heckklappe und Türen wurden entfernt. Die Designer ließen nur zwei bogenförmige Säulen stehen, die sich von der Windschutzscheibe zu den Rückleuchten spannen. Wo im Serienmodell herkömmliche Scheinwerfer die Fahrbahn ausleuchten, strahlen im "AYGO for Sports" integrierte LED-Einheiten selbstbewußt in Richtung Zukunft. Wuchtige 17-Zoll-Räder mit Reifen in der sportlichen Dimension 205/45 R17 unterstreichen den frechen Auftritt dieses Einzelstücks.

Die Sitze sind mit hellblauem Neopren und beigefarbenem Leder bezogen, ihre Formgebung orientiert sich am aktuellen Stil von Designermöbeln. Der Fußboden in Teakholz gibt dem Interieur eine hochwertige Ausstrahlung. Die Insassen bekommen dadurch den Eindruck, sich an Deck eines kleinen Sportbootes zu befinden. Die funkelnde Außenfarbe "Oceanblue" setzt einen weiteren mediterranen Akzent.

Weitere Informationen: www.toyota.de

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie