null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

2005 wächst Mindjet wieder um mehr als 40 Prozent

28.02.2006


28. Februar 2006

Neue Produkte und weltweite Partnerschaften versprechen positive Zukunftsaussichten

Mindjet, führender Anbieter von Softwarelösungen für die Visualisierung und Steuerung von Informationen, hat erneut ein Geschäftsjahr mit einem Rekordergebnis abgeschlossen. Für 2005 vermeldet das Alzenauer Softwareunternehmen eine weltweite Umsatzsteigerung von 41 Prozent auf ungefähr 30 Millionen Dollar.

Im Business Mapping sieht Bill Gates die Zukunft

Das wiederholt überdurchschnittliche Unternehmenswachstum ist laut Mindjet auf das stark zunehmende Interesse an der MindManager-Software zurück zu führen. Die einfache Möglichkeit speziell im Microsoft geprägten Office-Umfeld heterogene Informationen sammeln, visualisieren und nachvollziehbar weitergeben zu können, überzeugt inzwischen weltweit 750.000 Anwender. Im vergangenen Jahr hat Bill Gates in einem ausführlichen Interview die zunehmende Wichtigkeit einer neuen Generation von Mind Mapping-Software unterstrichen. Laut Gates unterstützt diese Software vor allem die Generierung von Wissen durch die Verbindung und Synchronisation von Ideen und Daten.

„MindManager Pro 6 bietet eine einzigartige Möglichkeit, Ideen und Informationen innerhalb kürzester Zeit in konkrete Projekte münden zu lassen. Das hat uns Jahr für Jahr zweistellige Umsatzzahlen beschert. Das Marktpotenzial ist aber noch lange nicht ausgeschöpft“, erläutert Robert Gordon, CEO Mindjet, das Wachstumspotenzial von Mindjet und die wegweisende Einschätzung von Bill Gates.

Auszeichnungen, mehr Mitarbeiter und neue Märkte

2005 wurde Mindjet national und international mehrfach ausgezeichnet. In Deutschland erhielt das Unternehmen den Preis „Bayerns Best 50“ und den Innovationspreis der CSU. Im vergangenen Jahr schaffte Mindjet ebenfalls den Sprung in die „European 500“, das Ranking der wachstumsstärksten Unternehmen in Europa. In den USA wurde das Unternehmen von Deloitte and Touche mit der Auszeichnung „Technology Fast 500 Award“ geehrt. Diese Auszeichnung erhalten Unternehmen, die in einem Zeitraum von fünf Jahren über 750 Prozent Umsatzwachstum nachweisen können.

Mindjet ist weltweit ein attraktiver Arbeitgeber. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 64 neue Mitarbeiter angestellt – 35 davon in Europa und 29 in den Vereinigten Staaten. Damit sind derzeit 160 Mitarbeiter bei Mindjet beschäftigt. Vor allem im Bereich der ersten und zweiten Führungsebene wurden die Teams erweitert, um die strategische Ausrichtung des Unternehmens und der Produkte noch marktgerechter und effizienter gestalten zu können.

Zusätzlich wurden im vergangenen Jahr weitgreifende Partnerschaften geschlossen. Im deutschsprachigen Bereich war es vor allem die Kooperation mit dem Broadline-Distributor Ingram Micro. Auch das verstärkte Engagement von Mindjet in Skandinavien, Benelux und England hat 2005 erste Früchte getragen. So wurden in Benelux Verträge mit SURFdiensten, einem großen Reseller im Bildungsbereich, und in Skandinavien mit Trigono abgeschlossen.

Ermöglicht wurde diese Expansionspolitik durch das Investment des Venture Capital Unternehmen Investor Growth Capital (IGC). Zusammen mit 3i wurden über 20 Millionen Dollar investiert. Mindjet nutzte diese Mittel im vergangenen Jahr zur Festigung der Marktführerschaft, für das weitere Wachstum in bestehende und neue Märkte, sowie für Marktforschung und Produkt-Entwicklung.

Mindjet will MindManager in Frankreich einführen

„2006 steht bei uns Frankreich im Fokus. Noch im Frühjahr werden wir eine französische MindManager-Version auf den Markt bringen. Parallel dazu werden wir in Paris eine Repräsentanz eröffnen und einen Country Manager einsetzen. Unabhängig von den Aktivitäten in Frankreich haben wir – kurz- und langfristig betrachtet – den asiatischen Raum im Visier. Das ist eine neue spannende Herausforderung für uns. Bei der Entwicklung neuer Versionen wollen wir zukünftig noch stärker die Nähe zur Microsoft Office Welt suchen und die Möglichkeiten der Collaboration Tools ausbauen“, erklärt Michael Louis, General Manager & Executive Vice President EMEA.

Über die Mindjet Corporation

Mit den Softwarelösungen von Mindjet optimieren Unternehmen interne sowie übergreifende Kommunikationsabläufe und- Prozesse. Informationen können visualisiert, ganze Informationsflüsse gesteuert werden. Auf diese Weise realisieren Unternehmen im Bereich Business Process Management bedeutende Einsparungen. Darüber hinaus garantieren die Softwarelösungen die effektive Zusammenarbeit im Team und steigern die Unternehmensproduktivität. Bereits mehr als 750.000 Anwender weltweit aus Global 2000 Unternehmen, setzen auf MindManager von Mindjet. MindManager ist die führende Softwarelösung für die Darstellung und kontinuierliche Anpassung von Prozessen, für Planung und Controlling von Projekten und den organisierten Austausch von Informationen. Mindjet ist mit Hauptsitzen bei Frankfurt/Main und San Francisco/USA sowie mit einer Niederlassung in Northampton/GB vertreten. Die Mindjet-Gründer Michael Louis, General Manager and Executive Vice President EMEA, Bettina Jetter, Vice President Social Responsibility und Mike Jetter, CTO sind 2004 von Ernst&Young mit dem renommierten Unternehmerpreis “Entrepreneur of the Year” in der Kategorie Informationstechnologie ausgezeichnet worden.

Weitere Informationen: www.mindjet.de

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie