null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Prinect Funktionen zur Print 05

11.09.2005


08.09.2005

  • Neues Prinect Printready-Einsteigerpaket
  • Prinect Signa Station mit neuen Funktionen rund ums Ausschießen
  • Insgesamt höherer Automatisierungsgrad und leichtere Bedienung

Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) zeigt auf der Print 05, die vom 09. bis 15. September in Chicago stattfindet, neue Prinect Funktionen innerhalb ihrer Prinect Management Solutions sowie der Prinect Production Solutions.

"Bei den derzeitigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind für Druckereien drei Fragenstellungen von besonderer Bedeutung, für die das Prinect Center auf der Print 05 entsprechende Lösungen anhand von beispielhaften Workflow-Konfigurationen aufzeigt", so Jörg Bauer, Vice President Produktmanagement Prinect bei Heidelberg.

"1. Wie lassen sich Druck- und Weiterverarbeitungsmaschinen optimal voreinstellen und insgesamt die Durchlaufzeiten vom Anliefern der Daten bis zur Auslieferung der Druckprodukte verringern? Entsprechende Lösungen werden innerhalb der Prinect Production Solutions gezeigt.

2. Wie lässt sich bei minimaler Makulatur konstant gute Druckqualität erzeugen und zu jeder Zeit gewährleisten, dass Druck und Proof übereinstimmen? Antworten hierzu geben die Prinect Color Solutions.

3. Der Präsentation innerhalb der Prinect Management Solutions schließlich liefert Antworten auf die Frage, wie sich zu jedem Zeitpunkt der aktuelle Status jedes Auftrages einsehen und Daten zur Nachkalkulation in Echtzeit erfassen lässt, indem der Produktions-Workflow in den Management Workflow integriert wird."

Prinect Production Solutions:

Prinect Printready P

Das neue Einsteigerpaket Prinect Printready P ist ein leicht zu bedienendes, seitenorientiertes System, um für den Druck aufbereitete PDF-Seiten zu erzeugen. Prinect Printready P automatisiert alltägliche Routineprozesse, um Postscript- oder PDF-Daten für den Druck zu optimieren: Normalisieren, Preflighting, Farbraumtransformationen und Spotfarbenbehandlung sowie optional Trapping. Die für den Druck aufbereiteten PDF Seiten kann anschließend ein bereits bestehender Vorstufenworkflow ausschießen bzw. ausgeben. Prinect Printready P kann jederzeit zu einem kompletten Prinect Printready System mit integriertem MetaDimension und interaktiver Signa Station erweitert werden.

Prinect Printready System 2.1

Die neue Version 2.1 des Vorstufenworkflows Prinect Printready System arbeitet auf Basis von JDF mit den ebenfalls neuen Versionen Prinect Signa Station 1.5 und Prinect MetaDimension 5.1 zusammen. So lassen sich alle in der Vorstufe anfallenden Arbeiten von der Datenannahme bis zur Ausgabe zentral vom Prinect Printready Cockpit auf Basis von Windows oder Mac OS 10.4 steuern. Die neue Printready Version ermöglicht es, vom Cockpit aus interaktiv mit Acrobat 7 zu arbeiten und bietet Neuerungen in der PDF 1.6 Handhabung sowie der Anbindung von Management Informations Systemen. Pakete mit Enfocus Software enthalten jetzt die neuesten Versionen PitStop Professional 6.5 und Instant PDF 3.0.

Prinect Remote Access 1.0

Prinect Remote Access 1.0 ist ein bidirektionales, vollständig mit Prinect Printready 2.1 integriertes Web-Gateway zwischen den Desktops der Kunden und der Vorstufe der Druckerei. Prinect Remote Access erweitert den Prinect Workflow um sichere multifunktionale Internetfunktionen und eröffnet weitere Automatisierungspotenziale. Aufgrund schneller Datei-Uploads und -Downloads zum und vom Prinect Printready System sowie automatisierter, Web-basierter Softproof-, Korrektur- und Freigabe-Funktionen profitieren nicht nur Druckereien, sondern auch deren Kunden von kürzeren Durchlaufzeiten und erweiterten Fristen. Die Kosten für Kurierdienste und Material lassen sich spürbar senken und Fehler durch die beidseitige Kommunikation über ein zentrales, leicht zu handhabendes Portal reduzieren.

Prinect Signa Station 1.5

Die neue Prinect Signa Station bietet in der Version 1.5 einige zusätzliche und leicht zu bedienende Funktionen. Eine wesentliche Erleichterung bieten die so genannte Templates (Vorlagen). Hierin lassen sich für einzelne Druckbögen, bestimmte Teile oder den kompletten Job die wichtigsten auftragsbezogenen Daten wie Kunden- oder Maschinendaten, Papierarten, Ausschieß-Schemata, Seitengrößen, Ausgabeparameter, Marken oder Plattenstandbögen anlegen. Diese Daten stehen damit für die spätere Verwendung bereit, ohne die Informationen jedes Mal neu eingeben zu müssen. Kundenspezifische Kontrollmarken lassen sich über den integrierten Markeneditor direkt in der Software erzeugen. Diese können auch variable Informationen wie zum Beispiel Job- oder Plattennummer enthalten.

Ein Job-Assistent führt den Benutzer durch den gesamten Prozess der Joberstellung. Der Assistent startet mit jedem neuen Job und fragt die Jobdaten systematisch und strukturiert ab, so dass alle weiteren Prozessschritte auf einer definierten und einheitlichen Datenbasis ablaufen. Mit diesem Werkzeug werden sich auch weniger erfahrene Bediener sicher durch den Ausschießprozess geleitet, so dass die Fehlerrate von Anfang an möglichst niedrig gehalten wird und die insgesamt notwendige Zeit bis zum fertigen Job deutlich sinkt.

Für maximale Ausbeute des bedruckten Mediums bietet die neue Version einen so genannten Bogenoptimierer als optionales Tool, das viele Einzelnutzen automatisch auf dem Bogen anordnet und damit besonders im Verpackungs- und Etikettendruck Vorteile bietet. So können mehrere, auch verschiedenformatige, Einzelnutzen mit einer jeweils individuellen Auflage auf einen Bogen geladen werden. Die Software berechnet die Anzahl der Nutzen auf einem Bogen und positioniert sie. Anschließend ermittelt sie daraus die Auflage, gegebenenfalls den Überschuss und optimiert so die Zahl der notwendigen Druckplatten und Druckdurchläufe.

Zudem unterstützt die neue Version auch das vollautomatische Ausschießen im Rollendruck sowie das Drucken von Barcodes, mit deren Hilfe sich beim Zusammentragen der Seiten in der Weiterverarbeitung Fehlexemplare vermeiden lassen.

Prinect Data Control 6.1:

Das Produktionsmanagement System Prinect Data Control 6.1 bietet eine verbesserte und erweiterte JDF/JMF Schnittstelle zur Anbindung von Management Informations Systemen an den Produktionsworkflow in Druck und Weiterverarbeitung.

Über diese offene und standardisierte Schnittstelle werden Auftragsdaten in Kombination mit Farbvoreinstelldaten an die Produktion übertragen und Produktionsdaten für Nachkalkulation und Auftragsverfolgung an JMF-fähige Management Informations Systeme zurückgemeldet. Damit lassen sich eine beschleunigte Auftragsvorbereitung sowie eine höhere Transparenz der Produktion erreichen.

Verbesserte Auftragsarchivierungsfunktionen vor allem für Verpackungsdrucker vereinfachen die Handhabung von Wiederholaufträgen und reduzieren die Einrichtezeiten für Druckmaschinen.

Das optionale Produktionsplanungsmodul zur besseren und flexiblen Auslastung der Produktion komplettiert den Funktionsumfang von Prinect Data Control 6.1.

Prinect Management Solutions:

Prinect Prinance 4.51

Seit Juli 2005 ist Version 4.51 des Management Informationssystems Prinect Prinance für den Markt freigegeben. Die wesentlichen Neuerungen sorgen für erweiterte statistische Auswertungsmöglichkeiten der Vertriebsprozesse von Druckereien. Umfangreiche online Anbindungsmöglichkeiten an den Produktionsworkflow gestatten eine präzisere Auftragsvorbereitung sowie Auftragsverfolgung und sorgen für eine noch sichere Kostentransparenz. Prinance bekommt dadurch eine noch stärkere Bedeutung im Rahmen der Automatisierung bei den Prinect Management Solutions. Um Endkunden an eine Druckerei anzubinden sowie Kommunikationsprozesse zu optimieren, kann das Zusatzmodul Web Connect an Prinect Prinance 4.51 angeschlossen werden. Diese internetbasierte Option erlaubt es Endkunden, Anfragen an eine Druckerei zu schicken, den Status offener Aufträge abzurufen, die Auftragshistorie nachzuvollziehen, Artikel aus dem Lager abzurufen oder auch die eigenen Kundendaten zu überprüfen.

Für weitere Informationen:
Heidelberger Druckmaschinen AG
Unternehmenskommunikation
Matthias Hartung
Tel.: +49 (0)6221 92 50 77
Fax: +49 (0)6221 92 50 46
E-Mail: matthias.hartung@heidelberg.com

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie