null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Network Appliance meldet Umsatz von 1,6 Milliarden US-Dollar für Geschäftsjahr 2005; 37 Prozent Steigerung im Jahresvergleich

16.06.2005


451,8 Millionen US-Dollar Umsatz im vierten Quartal; Reingewinn nach GAAP mit 74 Prozent Steigerung im Jahresvergleich

Grasbrunn bei München, 25. Mai 2005 -- Network Appliance (Nasdaq: NTAP) beendet das vierte Quartal des Geschäftsjahres 2005 mit einem Umsatz von 451,8 Millionen US-Dollar. Dies entspricht einer Umsatzsteigerung von 34 Prozent im Vergleich zu 337,0 Millionen US-Dollar im vierten Quartal 2004 sowie einer Umsatzsteigerung um 9,5 Prozent im Vergleich zu 412,7 Millionen US-Dollar im dritten Quartal 2005. Gegenüber dem Reingewinn gemäß GAAP für das vierte Quartal 2004 mit 36,4 Millionen US-Dollar oder 0,10 US-Dollar pro Aktie stieg der Reingewinn gemäß GAAP im vierten Quartal 2005 um 74 Prozent auf 63,4 Millionen US-Dollar oder 0,16 US-Dollar pro Aktie. Der Pro-Forma-Reingewinn für das vierte Quartal stieg um 53 Prozent auf 66,6 Millionen US-Dollar oder 0,17 US-Dollar pro Aktie im Vergleich zu 43,5 Millionen US-Dollar oder 0,12 US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Für das Geschäftsjahr 2005 verzeichnet Network Appliance einen Umsatz von 1,6 Milliarden US-Dollar. Dies entspricht einem Wachstum von 37 Prozent bei 1,17 Milliarden US-Dollar im Geschäftsjahr 2004. Der Reingewinn nach GAAP betrug 2005 225,8 Millionen US-Dollar oder 0,59 US-Dollar pro Aktie. Dies entspricht gegenüber 2004 einem Wachstum von 48 Prozent, als der Reingewinn nach GAAP 152,1 Millionen US-Dollar oder 0,42 US-Dollar pro Aktie betrug. Der Pro-Forma-Reingewinn für 2005 wuchs um 63 Prozent auf 237,7 Millionen US-Dollar oder 0,62 US-Dollar pro Aktie im Vergleich zu 146,0 Millionen US-Dollar oder 0,40 US-Dollar im Fiskaljahr 2004.

„Das Geschäftsjahr 2005 war für Network Appliance ein außerordentlich erfolgreiches Jahr. Wir konnten beim Umsatz weiter stark zulegen, zusätzliche Marktanteile gewinnen, die Bruttogewinnspanne weiter ausbauen und zudem unser Produktportfolio an innovativen Storage-Lösungen erneut erweitern“, sagte Dan Warmenhoven, CEO von Network Appliance. „Indem wir unser Engagement bei Technologien und Entwicklungen mit ausgedehnten Partnerschaften mit strategischen Anbietern wie IBM, Microsoft, SAP und VERITAS kombinieren, legen wir die Basis, um unseren Kunden einen noch besseren Nutzwert zu bieten.“

Prognose

  • Network Appliance geht davon aus, dass der Umsatz im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2006 sequenziell um 3 bis 6 Prozent wachsen wird. Diese Vorhersage basiert auf einer jährlichen Wachstumsrate zwischen 30 und 33 Prozent.

  • Das Unternehmen erwartet, dass der Pro-Forma-Reingewinn pro Aktie im ersten Quartal zwischen 0,17 und 0,18 US-Dollar liegen wird. Der Reingewinn pro Aktie nach GAAP wird voraussichtlich zwischen 0,16 und 0,17 US-Dollar liegen.

  • Für das gesamte Geschäftsjahr 2006 rechnet Network Appliance mit einem zwischen 32 und 35 Prozent höheren Umsatz als 2005.

  • Der Pro-Forma-Reingewinn pro Aktie wird für das Fiskaljahr 2006 voraussichtlich zwischen 0,76 und 0,80 US-Dollar liegen. Für den Reingewinn pro Aktie nach GAAP rechnet das Unternehmen mit 0,73 bis 0,77 US-Dollar.

Höhepunkte im Quartalsüberblick

Im Verlauf des vierten Quartals des Fiskaljahres 2005 konnte Network Appliance seine führende Stellung durch eine OEM (Original Equipment Manufacturing)-Vereinbarung mit IBM ausbauen, erzielte ein Wachstum bei Storage Software und im SAN-Bereich und hielt seine Marktführerschaft bei iSCSI und NAS.

Im Rahmen der OEM-Vereinbarung wird IBM sowohl die Unified Storage-Lösungen als auch die offenen NAS- und iSCSI/IP SAN-Lösungen unter seinem eigenen Label vertreiben. Dies gilt auch für die Lösungen NearStore, V-Series und das Software-Angebot.

Ebenfalls in diesem Quartal übernahm NetApp das privat geführte Unternehmen Alacritus mit Sitz in Pleasanton, Kalifornien. Durch diese Akquisition kann NetApp seinen Kunden noch robustere Datensicherungslösungen zur Verfügung stellen und deren Wechsel auf diskbasiertes Backup beschleunigen. Alacritus wurde durch seine Virtual Tape Library (VTL) Software bekannt, die Festplatten als Tape emuliert. Damit erhalten große Backup-Umgebungen mehr Performance, ohne etablierte Abläufe des Tape Backups zu unterbrechen.

Auf der Produktseite meldete NetApp mit der NetApp V-Series die neueste Ergänzung seines Portfolios für Datenmanagement und Virtualisierung, die SAN, IP SAN und NAS unter einer Architektur vereint. Mithilfe der V-Series lassen sich die bahnbrechenden, dynamischen Virtualisierungsfähigkeiten von NetApp Data ONTAP 7G auf Storage-Produkte von HDS, HP, IBM und Sun ausweiten. Diese Fähigkeiten führen unmittelbar zu Kosteneinsparungen und zu einem intelligenteren, flexibleren Ansatz der Abstimmung von Storage-Nutzung und wechselnden Business-Anforderungen. Die Systeme der V-Series ermöglichen ein einziges, leistungsstarkes, flexibles Management-Paradigma, das die mühsame Verwaltung herkömmlicher Arrays obsolet macht.

VERITAS Software und NetApp gaben die Verfügbarkeit neuer integrierter diskbasierter Lösungen für Datensicherheit und Datenmanagement in Multi-Vendor-Umgebungen bekannt. Die Unternehmen integrierten die neueste Version von VERITAS NetBackup mit NetApp NearStore und SnapVault Software. Damit lässt sich nicht nur die Backup- und Restore-Zeit signifikant verkürzen, sondern auch eine Datenhaltung auf Tape für Archivierungs- und Disaster Recovery-Zwecke realisieren. Das Management erfolgt dabei über eine einheitliche Konsole. Die Integration von NetBackup 6.0 und NetApp Storage wirkt kostensenkend, wenn mithilfe der Single-Instance-Speicherfähigkeiten von NearStore redundante heterogene Backup-Daten eliminiert werden. Hunderte von Backups können bei minimalem Storage-Aufwand online gespeichert werden.

NetApp und VERITAS arbeiteten zudem bei der Integration von VERITAS Enterprise Vault 6.0 mit NearStore und SnapLock zusammen, um gemeinsame Kunden bei der Bewältigung von Compliance-Anforderungen zu unterstützen. Daten sind auf diese Weise transparent archivierbar und bei Bedarf schnell wiederfindbar.

NetApp bewies das stärkste Wachstum bei Storage Software laut Gartners Report „Market Share: Storage Management Software, Worldwide, 2004.“ Der Gesamtmarkt für neue Lizenzumsätze wuchs von 2003 auf 2004 mit 12,3 Prozent. Network Appliance schlug den Markt mit einer Wachstumsrate von 73,5 Prozent über den gesamten Zeitraum. Unter den Top 10 der Anbieter von Storage Software zeigte NetApp das stärkste Wachstum nach Marktanteil. Dies war das zweite Jahr in Folge die höchste Wachstumsrate unter den genannten Top 10. NetApp ist damit 2004 erstmalig unter den Top 5 mit einem Marktanteil von 5,2 Prozent.

NetApp hielt im Kalenderjahr 2004 seine Führungsposition im NAS- und iSCSI-Storage-Markt. Laut IDC’s Worldwide Quarterly Disk Storage Systems Tracker Q4 2004 bewies NetApp weiterhin Führungsstärke in seinem angestammten NAS-Markt mit 36,9 Prozent Umsatzanteil und wahrte seine starke Führung im iSCSI-Storage-Markt mit 43 Prozent Umsatzanteil für das Kalenderjahr 2004. Darüber hinaus bleibt NetApp der Führer im IP-Storage-Markt (NAS und iSCSI) mit 37,3 Prozent Marktanteil für das Kalenderjahr 2004. Ebenfalls gemäß IDC legte das Unternehmen beim Umsatz im Open-Systems-Networked-Storage-Markt um 29,7 Prozent vom vierten Quartal 2003 auf das vierte Quartal 2004 zu, während der Gesamtmarkt um 11,6 Prozent wuchs. NetApp setzte im offenen SAN-Markt um 98,9 Prozent mehr um, während der Gesamtmarkt vom vierten Quartal 2003 auf das vierte Quartal 2004 um 9,2 Prozent stieg.

Auf der Partnerseite meldete NetApp Unterstützung für Microsoft Windows iSCSI Initiator 2.0 und zeigt damit die schnelle Integration von NetApp Storage in die neueste Microsoft Windows Storage-Technik. NetApp ist einer der ersten, der die neue Version des Microsoft iSCSI Initiators unterstützt, und unterstreicht damit die gemeinsame Vision beider Unternehmen, das iSCSI-Protokoll in Enterprise-Umgebungen nutzbringend einzusetzen. NetApp meldete zudem verschiedene Lösungserweiterungen und Partnerangebote mit Asigra, Filenet, Maranti, Microsoft, Mobius und Sun Microsystems. Damit adressierte NetApp zahlreiche Datenbelange wie unter anderem vereinfachte SQL Server Integration, Content Management, Compliance, Backup und Recovery, Datenmanagement und Security.

Weitere Informationen:
www.netapp.de

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie