null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Der Club der Nichtraucher": Informationen zum Rußpartikelfiltersystem FAP - Antworten auf die 10 häufigsten Fragen

26.01.2005


Der Schutz von Umwelt und Gesundheit hat für Peugeot eine besondere Bedeutung. Doch gerade die Dieseltechnologie, die sich durch hervorragende Energiebilanzwerte und geringe CO2-Emissionen auszeichnet, steht im Ruf, durch den Ausstoß von Rußpartikeln gesundheitliche Schäden hervorzurufen.



Vor mehr als vier Jahren hat Peugeot deshalb das weltweit erste Dieselfahrzeug serienmäßig mit dem Rußpartikelfiltersystem FAP ausgestattet, das diese Partikel durch eine spezielle Technik aus dem Abgas entfernt. Peugeot leistet damit einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz.



Inzwischen sind weltweit rund eine Million mit dem FAP-System ausgerüstete Fahrzeuge in den Verkehr gekommen. Zahlreiche Untersuchungen unabhängiger Institute und die tägliche Praxis haben die Vorteile dieser Technologie längst nachgewiesen. Dennoch zeigt die öffentliche Diskussion, dass es immer noch Unsicherheiten und Unklarheiten hinsichtlich der Funktionsweise, der Effizienz und des Nutzens des wegweisenden Rußpartikelfiltersystems gibt.

In der Broschüre "Der Club der Nichtraucher" finden Sie die wichtigsten Fakten zum FAP-System und Antworten auf die zentralen Fragen zu diesem Thema.

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu Sprachdialogsystemen und Mensch-Maschine-Kommunikation in Saarbrücken

24.07.2017 | Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Power-to-Liquid: 200 Liter Sprit aus Solarstrom und dem Kohlenstoffdioxid der Umgebungsluft

24.07.2017 | Energie und Elektrotechnik

Innovationsindikator 2017: Deutschland auf Platz vier von 35, bei der Digitalisierung nur Rang 17

24.07.2017 | Studien Analysen

Netzwerke statt Selbstversorgung: Wiesenorchideen überraschen Bayreuther Forscher

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie