null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltweit führende Werft wählt NX™ und Teamcenter®

10.01.2005


Köln, Kiel, 6. Januar 2005



Die Howaldtswerke-Deutsche Werft AG (HDW) bestellt für mehrere Millionen Euro Software aus der Lösungssuite für Product Lifecycle Management (PLM) von UGS



UGS, weltweit führender Anbieter von Software und Services für das Product Lifecycle Management (PLM), wurde von der Howaldtswerke-Deutsche Werft AG - einer weltweit führenden Schiffbau-Gruppe - als Partner für die synchrone Produktentwicklung und das Datenmanagement ausgewählt. Durch den Auftrag über mehrere Millionen Euro für Software und Dienstleistungen von UGS soll die digitale Entwicklung sehr anspruchsvoller, nicht-nuklearer U-Boote vorangetrieben werden.

Nach dem bereits im dritten Quartal 2004 ratifizierten Vertrag hat HDW je 200 Lizenzen der Software NX™ zur digitalen Produktentwicklung und Teamcenter® für das synchrone Produktdaten-Management erworben, ergänzt um zugehörige Dienstleistungen. Der führende Hersteller nicht-nuklearer Unterseeboote, Handels- und Marineschiffe wird Teamcenter als Standard in der gesamten Produktentwicklung des Bereichs U-Boote einsetzen. Der Vertrag gilt für alle zur HDW-Gruppe gehörenden Unternehmen wie HDW in Deutschland, Hellenic Shipyard in Griechenland und Kockums in Schweden.

HDW gehört zusammen mit den Nordseewerken dem Deutschen U-Boot-Konsortium an und ist Mitglied im Deutschen Fregattenkonsortium. Die weiteren Mitglieder Nordseewerke, Blohm+Voss und Lürssen hatten sich bereits 2002 dazu entschlossen, NX und Teamcenter einzuführen.

Die Entscheidung von HDW folgte auf einen umfassenden Vergleich zwischen dem bisher vorhandenen System und dem von UGS. Aufgrund der Vergleichsergebnisse wählte das Unternehmen UGS mit seiner Software NX und Teamcenter aus, um eine durchgehende Umgebung für CAD und das Datenmanagement der Produktentwicklung (PDM) zu schaffen.

HDW führte den Vergleich in folgenden Kategorien durch:

  • Generelle Funktionalität, einschließlich Modellieren von Bauteilen, Umgang mit großen Baugruppen, Benutzerfreundlichkeit, Sicherheitsaspekte und Offenheit
  • Spezielle Anforderungen des Schiffbaus, wie konzeptionelle CAD-Modelle, Anwendungen für Verrohrungen, Stahlkonstruktion für Schiffbau, Umgang mit komplexen Produktstrukturen, verschiedene Sichten auf Produktstrukturen
  • Datenmigration
  • Qualität der Schnittstelle zur kaufmännischen SAP-Software
  • Integrationstiefe zwischen CAD und PDM
  • Marktstellung des Anbieters und seine Fähigkeit zu einer langfristigen Zusammenarbeit

"U-Boote sind hochkomplexe Produkte. Hunderte von Ingenieuren sind am Entwicklungsprozess beteiligt und definieren über 100 000 Bauteile und Komponenten, die am Ende alle zusammen passen und funktionieren müssen. Die zahlreichen produkt- und prozessbezogenen Informationen und ihre Abhängigkeiten zu beherrschen, stellt eine echte Herausforderung dar. Wir sind sehr zuversichtlich, dass unsere Entscheidung für die Produkte und die Erfahrung von UGS zu der richtigen, fortschrittlichen CAD/PDM-Lösung für unsere Anforderungen führt. Sie soll uns ermöglichen, unsere Entwicklungsprozesse zu verbessern und schließlich zum "digitalen U-Boot" zu kommen", sagt Dr. Günter Sens, Hauptabteilungsleiter Entwicklung und Konstruktion U-Boote bei HDW.

"Wir freuen uns, dass nach einer so ausführlichen Untersuchung die Wahl auf uns fällt. Die Entscheidung von HDW ist die jüngste in einer Serie, die UGS in eine überragende Position in der Schiffbau-Branche bringt. Eine neue Partnerschaft mit einem derart erfolgreichen und renommierten Schiffbau-Unternehmen bestätigt die Exzellenz unserer Technologie und unserer Mitarbeiter. Wir freuen uns, wenn wir zum weiteren Erfolg von HDW beitragen können", sagt Jim Duncan, Executive Vice President EMEA von UGS.

Erfolge von UGS in Europa

UGS erreichte im dritten Quartal 2004 in der Region EMEA (Europe, Middle East and Africa) ein Umsatzwachstum von 23 Prozent, bei Software sogar 37 Prozent. Für das laufende Jahr verzeichnet UGS in EMEA ein Umsatzwachstum von 16 Prozent, bei Software allein 19 Prozent.

Das dritte Quartal brachte für UGS in Europa mehrere Höhepunkte: Mit Saab AB wurde der bisher umfangreichste Vertrag in Skandinavien geschlossen, nach dem UGS neuer Technologiepartner des Unternehmens für PLM wird. Rolls Royce entschied sich in einem umfangreichen Auswahlprozess für UGS und ging einen Rahmenvertrag über die Lieferung aller zu Product Lifecycle Management gehörenden Produkte und Dienstleistungen ein.

Über Howaldtswerke-Deutsche Werft AG

Die Kieler Howaldtswerke-Deutsche Werft AG ist heute die größte deutsche Werft und Muttergesellschaft einer internationalen Schiffbaugruppe. Aus technischer Sicht ist HDW eine der führenden Werften in der Konstruktion und im Bau anspruchsvoller Handels- und Marineschiffe. Gleichzeitig ist sie weltweit führende Hersteller nicht-nuklearer Unterseeboote. Zusammen mit ihren Tochtergesellschaften beschäftigt HDW 6 500 hervorragend ausgebildete Mitarbeiter in Deutschland, Griechenland und Schweden. Der Sitz der Gruppe ist Kiel, mit weiteren Standorten in Rendsburg, Skaramanga (Griechenland), Malmö und Karlskrona (Schweden).

HDW entwickelt und baut hoch entwickelte Unterseeboote und Marine-Überwasserschiffe. Im U-Bootbau bietet HDW als einziges Unternehmen der Welt ein erprobtes Antriebssystem auf Basis der Wasserstoff-Brennstoffzelle an. Darüber hinaus repariert und modernisiert HDW Unterseeboote und baut sie um. Im Handelsschiffbau liefert HDW fortschrittliche Fähren, luxuriöse Kreuzfahrtschiffe und hoch entwickelte Containerschiffe.

Weitere Informationen finden sich im Internet unter www.hdw.de

Über UGS

UGS ist ein weltweit führender Anbieter von Software und Services für das Product Lifecycle Management mit über 3,3 Millionen installierten Lizenzen bei über 42.000 Kunden. Das Unternehmen steht für eine offene Geschäfts- und Produktstrategie
und setzt dabei auf Industrie-Standards. Eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Kunden unterstützt diese bei der Optimierung ihrer Innovationsprozesse und erschließt ihnen den Nutzen von PLM.

Weitere Informationen über Produkte und Dienstleistungen von UGS finden sich unter www.ugs.com/index.shtml und www.ugsplm.de

Kontakt:

Unigraphics Solutions GmbH, Niels Göttsch
Robert-Bosch-Str. 11
63225 Langen
Telefon: 06103 / 20 65 - 0
Fax: 06103 / 20 65 - 502

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie