null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verity kauft BPM-Spezialisten Dralasoft

22.12.2004


Sunnyvale, Darmstadt 21. Dezember 2004


Verity erweitert Geschäftsfeld Business Process Management durch Zukauf führender Technologien imWorkflow und Business Activity Monitoring sowie BPEL

Verity Inc., (NASDAQ: VRTY), führender Anbieter im Informationsmanagement von der Erfassung über Retrieval bis zu Prozess Management gibt einen weiteren Zukauf bekannt: Dralasoft Inc., ein privat geführter Softwareanbieter einer javabasierten Business Process Management (BPM) Lösung. Diese Firma wurde von Gartner im magischen Quadranten in die Visionärskategorie eingeordnet und verfügt bereits über eine ansehnliche Kundenbasis mit Xerox, General Dynamics und Sony.

Verity zahlte 8 Millionen Dollar für Dralasoft. Neben den guten Kundenbeziehungen verfügt Dralasoft laut Firmenangaben über ein beindruckendes technologisches Know-how und bringt eine komponentenbasierte Process Management Lösung sowie eine Lösung für Business Activity Monitoring (BAM) mit in die Verity Familie. Das preisgekrönte Flaggschiff ist ´Dralasoft Workflow´, eine umfangreiche BPM Suite, die eine hoch skalierbare Engine mit einem grafischen Frontend namens ´Dralasoft Workflow Studio´ verbindet. Diese Suite findet sich breits in einigen gängigen Applikationen als eingebettetes OEM-Produkt für vertikale Märkte aus den Segmenten Industrie, öffentliche Verwaltung, Handel, Telekommunikation, Bildung, Medien und Militär/Verteidigung. Firmen, die Dralasoft Technologien per OEM bereits integriert haben sind Xerox, Hummingbird, Kronos und - Verity. Dralasoft Produkte ermöglichen den Kunden schnell und ohne großen Aufwand die Integration von Workflow Technologien in javabasierte Umgebungen. Sie sind effizient, extrem performant und die Prozessintegration basiert auf Standards wie BPEL, XML, SOAP, LDAP, HTTP und JDBC.

Im Rahmen der Transaktion bietet Verity eine Weiterbeschäftigung für alle bisherigen Mitarbeiter von Dralasoft, inklusive des ehemaligen Gründers und Präsidenten Suresh Ramaswamy, der nun in der neu geschaffenen Position als Vice President of BPM Strategy direkt an Mark Seamans, Senior Vice President of Research and Development, berichten wird.

Mit dieser Akquisition beabsichtigt dasUnternehmen seine Intelligent Content Services (K2 und Ultraseek etc.) sowie die Lösungen aus dem Bereich Content Capture/Process Automation (TeleForm und LiquidOffice) zu erweitern und zu harmonisieren. Vor allem hinsichtlich des Compliance Themas rund um Sarbanes-Oxley und andere Vorschriften sehen die Kalifornier für solche BPM-Lösungen enormes Potenzial.

“Verity wird seine Präsenz am BPM Markt auf eine breitere Basis stellen mit der Integration der Dralasoft Technologien in bereits bestehende Lösungen bei Intelligent Content Services und Content Capture/Process Automation Produkten,” erläutert Anthony J. Bettencourt, Präsident und Chief Executive Officer. “Wir werden die Kraft und die Fähigkeiten unserer globalen Professional Services Organisation nutzen, um die anerkannten Produkte von Dralasoft unseren 11.500 Kunden weltweit anzubieten. Diese Akquisition stellt den nächsten Schritt unseres Wachstumsplanes dar, der letztlich darin besteht, unsere Intellectual Capital Management Lösungen für alle Informationen jederzeit innerhalb aller Prozessketten für Unternehmen jeder Größe bereit zu stellen.”

Die Integration von Dralasofts BPM Technologie in die LiquidOffice Plattform ist bereits seit 2003 komplett und von einigen Kunden bereits produktiv eingesetzt. “ Ein Nutzen dieser Transaktion mit Dralasofts Kunden realisiert bereits Folgendes: Veritys Fähigkeit, präzisere, bessere Lösungen zu entwickeln und so den ewigen Herausforderungen mit steigenden Datenvolumina im strukturierten wie im schwach strukturierten Bereich Schritt zu halten und darüber hinaus immer einen Schritt voraus zu sein,” erklärt Ramaswamy. “Alle Mitarbeiter bei Dralasoft sind glücklich und stolz darauf, Teil des Weltklasseteams bei Verity zu sein.”

Über Verity

Verity ist globaler Anbieter von ICM-Lösungen (intellectual capital management) zum kontrollierten Finden und Verteilen von gespeichertem Wissen innerhalb und zwischen Unternehmen sowie im E-Commerce und Kundensupport. Das breite Spektrum an webbasierter Software beinhaltet integrierte Such- und Klassifizierungstechnologien, ein automatisches und themenbasiertes Vorschlagswesen sowie umfangreiche Analyse- und Monitoringfunktionen. Verity erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2004 (Gj-Ende 31.05.2004) mehr als 124,3 Millionen Dollar Umsatz mit rund 400 Mitarbeitern. Mehr als 11.500 Unternehmen weltweit nutzen die Verity-Technologie, um ihren Kunden, Mitarbeitern und Partnern einen bequemen Wissenszugriff in Sekundenschnelle zu ermöglichen, darunter folgende OEM-Partner: Adobe, COl, EMC Documentum, Hyperwave, Infopark, Ixos, Lotus, PeopleSoft, Pironet, RedDot, SAP, Stellent und Sybase,. Weitere Verity-Kunden sind ABB, ABN Amro, Alcatel, Allianz, BMW, Bundesverband der Unfallkassen, Cisco, Deutsche Bank, IBM, META Group, Pfizer, Philip Morris, Roche Diagnostics, Schering, Schweizer Patentbehörde, Siemens, UBS Warburg, Wacker Chemie.

Siehe auch www.verity.de.

Weitere Informationen:

Verity Deutschland GmbH
Beatrice Brenner
Robert-Bosch-Strasse 9
„Europahaus“, 64293 Darmstadt
Tel.: 06151 – 86082 0
Fax: 06151 – 86082 20
info@verity.de

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Aufräumen? Nicht ohne Helfer

19.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Biotinte für den Druck gewebeähnlicher Strukturen

19.10.2017 | Materialwissenschaften

Forscher studieren molekulare Konversion auf einer Zeitskala von wenigen Femtosekunden

19.10.2017 | Physik Astronomie