null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Informatiklösung für die regulierte Produktion in Pharma-, Biotech-, Feinchemie-, und Kosmetik-Unternehmen

11.11.2004



Lassen Sie unsere Software mit Bausteinen vergleichen! Sie fragen sich warum?

Da viele Anbieter Software auf Basis von Puzzle’s anbieten und die Wenigsten (selbst die Anbieter) den Unterschied verstehen. Daher lassen Sie es mich an diesem Beispiel der Bausteine erklären. Der Unterschied besteht darin, das bei einem Puzzle- Anbieter es zwar verschiedene Formen und Farben gibt, aber das Ergebnis immer das Selbe sein wird.

Bei uns als Baustein- Anbieter haben Sie ebenfalls verschiedene Formen und Farben (Basis-System), aber es kommen noch verschiedene Grössen dazu. Dies hat zu Folge, dass Sie individuell Ihre Software aussuchen können und, Ihre Erlaubnis und Inhouse-Prozesse vorrausgesetzt, immer ein individuelles Ergebnis (kundenspezifisch) herauskommen kann.

Sie haben - n - verschiedene Möglichkeiten aus ca. 40 Basis-Modulen und ca. 300 Funktionen Ihre Software zu konfigurieren. Anpassungen und Neuentwicklungen kommen in jedem Projekt vor, die Frage ist nur für wen Sie sich entscheiden, Puzzle- oder Baustein- Anbieter und welches Ergebnis Sie erreichen wollen!

Wir bieten Ihnen:

Betriebssystem Windows 2000/ Clients XP, Programmiersprache ist C und C++. Ihre Datenbank liegt uns am Herzen und daher haben wir Erfahrungen mit: Oracle 9.x, über MS SQL 7.x bis Universal von IBM. Highlights sind neben den Industrie PCs inkl. Touchbedienung auch die Anbindung von Steuerungen wie Siemens, Allen- Bradley... Wir steuern z.B. nach Ihren SOP’s die Lüftung, d.h. in den Wägekabinen über Bewegungsmelder oder andere Lösungsansätze. Lassen Sie uns über Ihren Prozess bei einem persönlichen Besuch sprechen. Wir werden Sie als Anbieter überzeugen.

Ein weiteres Beispiel - unser Barcodesystem in der Konfektionierung.

Wie Sie deutlich erkennen können, gibt es zwei Rationalisierungsmerkmale:

1. durch den Einsatz mobiler Scanner wird der Mitarbeiter durch alle Rüstpositionen geführt und automatisch das Set-Up dokumentiert. (Schritt 1-6)

2. mit mobilen Scanner wird der Nachschub verschiedener Materialen wie Deckel, Stopfen... lückenlos dokumentiert, gleichzeitig findet eine spezifische Erfasssung der Fertigprodukte, des Ausschusses und allfälliger Restmengen (Warenrücklieferungen) statt.

Überzeugt? Dann wenden Sie uns an, Info’s an: Hermann.Futter@ciwos.com oder www.ciwos.com

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie