null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Audi Standort Neckarsulm baut Sportwagen-Manufaktur auf

05.05.2006


05. Mai 2006


Vorbereitungen für Audi R8 laufen auf Hochtouren


- Produktionsstart für Audi Sportwagen Ende 2006
- Wichtige Investition in den Standort
- Ausbau der spezifischen Standortkompetenzen

Am Standort Neckarsulm laufen die Vorbereitungen für die Produktion des neuen Audi Sportwagens R8 auf Hochtouren. Rund 28 Millionen Euro investiert die Audi Tochter quattro GmbH für Anlagen und Struktur- maßnahmen in Neckarsulm, um den vor drei Jahren auf der IAA als Fahrzeugstudie "Le Mans quattro" vorgestellten Sportwagen R8 auf den Markt zu bringen. Der R8 wird von Mitte 2007 an im Handel eingeführt.

Die kurze Vorlaufzeit seit der Entscheidung für den Produktions- standort Neckarsulm im April 2005 bis zum offiziellen Produktions- start Ende 2006 ist eine besondere Herausforderung für die Mit- arbeiter der quattro GmbH und der Planung Neckarsulm. "Wir bauen eine auf die Anforderungen des Audi R8 zugeschnittene innovative Kleinserienfertigung auf", so Albrecht Reimold, Leiter der Planung Neckarsulm. Eine geeignete Halle im Zentrum des Werksgeländes wurde bis Ende März umgebaut. Die Anlagen und eine neue Fördertechnik werden bis Ende Juli installiert. Neue Logistikkonzepte werden ausgeplant. Mit Beginn der "Vorserie" ziehen Karosseriebau, Montage und Logistik des Audi R8 in die neue Fertigungshalle ein. Das Finish erfolgt gemeinsam mit den RS-Modellen der quattro GmbH.

"Die R8-Fertigung ist eine reine Manufaktur. Das erfordert von den Mitarbeitern eine sehr hohe Qualifikation und viel Erfahrung", erklärt Werner Frowein, Geschäftsführer der quattro GmbH. So werden viele Mitarbeiter, die in der technischen Entwicklung und den Prototypenbau eingebunden sind, auch die Serienfertigung des Audi R8 übernehmen. Einige Mitarbeiter konnten sich bereits in der Anlaufphase des Lamborghini Gallardo Fertigkeiten im exklusiven Sportwagenbau aneignen.

Alle 250 Mitarbeiter der R8-Fertigung durchlaufen zum Modellbeginn ein spezielles Qualifizierungs- und Motivationsprogramm.

Der Standort Neckarsulm kann bei dem neuen Sportwagen auf zahlreiche Kompetenzen verweisen, so zum Beispiel auf die Aluminium-Kompetenz bei der Entwicklung der Karosserie durch das Aluminium- und Leichtbau Zentrum Neckarsulm. Wie bereits beim Audi A8 und A2 setzt Audi auch bei diesem Modell auf intelligenten Leichtbau.

Der Audi Werkzeugbau liefert aus seinen Standorten Neckarsulm und Ingolstadt die für den Karosseriebau erforderlichen Werkzeuge und Anlagen. Lackiert wird die Karosserie zusammen mit Audi A8 und Lamborghini Gallardo in der Lackiererei des Neckarsulmer Werks. "Mit dem Sportwagen kann der Standort einmal mehr seinen Pioniergeist und seine Leistungsfähigkeit bei der Produktion anspruchsvoller und sportlicher Premiumfahrzeuge unter Beweis stellen", so Werkleiter Jürgen Lunemann.

Weitere Informationen unter www.audi.de

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie