null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr und besser produzieren: Siemens modernisiert Tandem-Kaltwalzwerk der Companhia Siderúrgica Nacional in Brasilien

17.06.2008
Die brasilianische Companhia Siderúrgica Nacional (CSN) hat Siemens VAI Metals Technologies den Auftrag zur Modernisierung der fünfgerüstigen Kaltwalztandemstraße Nr. 3 in Volta Redonda erteilt.

Das Projekt umfasst den Austausch der Automatisierung, die Erneuerung von Antriebs- und Prozesstechnik sowie Umbauten der Walzgerüste, des Ein- und Auslaufbereichs und des Emulsions-Kühlsystems. Ziel ist eine weitere Verbesserung der Produktqualität sowie eine Erhöhung der Ausbringung. Die modernisierte Anlage wird in der zweiten Jahreshälfte 2009 in Betrieb gehen.

Companhia Siderúrgica Nacional ist mit einer Rohstahlkapazität von 5,6 Millionen Tonnen pro Jahr und einer Walzstahlkapazität von 5,1 Millionen Jahrestonnen der zweitgrößte Stahlproduzent Brasiliens. Das Unternehmen bietet eine breite Palette von Stahlerzeugnissen, darunter Brammen, warm- und kaltgewalztes Band, sowie verzinkte und verzinnte Produkte. Hauptkunden sind die Logistik-, Verpackungs-, Automobil- und die Haushaltgeräteindustrie sowie die Bauwirtschaft. Das Hauptwerk von CSN liegt in der Stadt Volta Redonda im Bundesstaat Rio de Janeiro. Dort ist das fünfgerüstige Tandem-Kaltwalzwerk Nr. 3 seit 1982 in Betrieb und mit einer Nominalkapazität von 1,6 Millionen Jahrestonnen die leistungsfähigste Anlage dieser Art bei CSN. Durch die Modernisierung soll die Produktqualität weiter verbessert und die Anlagenverfügbarkeit gesteigert werden. Der wachsende Automatisierungsgrad wird auch die Ausbringung erhöhen.

Siemens erneuert im Rahmen des Projekts die Antriebsregelungen, die komplette Automatisierung, die technologischen Regelsysteme und das Bediensystem. Mit der neuen Ausrüstung, die auf der Basis des Siroll-CM-Konzepts für Kaltwalzwerke realisiert wird, erhält die Anlage eine Dickenregelung nach dem erweiterten Massenflusskonzept und neue Prozessmodelle, die eine vollautomatische Einstellung der Walzstraße auf die verschiedenen Betriebsarten ermöglichen. Eine vereinfachte Bedienung, integrierte Diagnosesysteme und vollautomatische Walzsequenzen dienen der Erhöhung der Produktivität der Anlage.

Darüber hinaus wird Siemens auch eine umfangreiche Erneuerung der mechanischen Ausrüstung vornehmen. Dazu gehören neue Anstellzylinder für alle Walzgerüste inklusive neuer Servo-Ventilstände, Modifikationen an den Einbaustücken der Arbeitswalzen und am Walzenwechselsystem zur Gewährleistung eines automatischen Walzenwechsels sowie Erweiterungen im Ein- und Auslaufbereich. Damit lässt sich die Bandlaufstabilisierung optimieren und die Qualität der Bandoberfläche weiter verbessern. Eine umfassende Modernisierung der Emulsionsanlage komplettiert das Projekt.

Die Anlage wird im Rahmen eines geplanten Stillstands in der zweiten Jahreshälfte 2009 umgebaut werden. Vormontagen und -inbetriebnahmen von Teilfunktionalitäten senken die Ausfallzeit auf ein Minimum. Die Kundenschulung erfolgt im Rahmen eines erweiterten Systemtests vor Ort. Dabei können auch kundenspezifische Anforderungen integriert werden.

Das Projekt wird mit Unterstützung von Siemens Brasilien abgewickelt. Wesentliche Gründe für den Auftragserhalt waren die guten Erfahrungen mit der kürzlich von Siemens durchgeführten Umstellung der Antriebssysteme der Tandemstraße Nr. 2 auf digitale Regelungen und Thyristorspeisungen. Einen ebenso positiven Eindruck vermittelte Siemens bei den permanenten Instandhaltungs- und Wartungsaktivitäten bei den Stranggießanlagen im Werk Volta Redonda.

Weitere Informationen über Lösungen für Stahlwerke, Walzwerke und Behandlungslinien unter: http://www.siemens.com/metals

Der Siemens-Sektor Industry ist der weltweit führende Anbieter von Produktions-, Transport- und Gebäudetechnik. Mit durchgängigen Hardware- und Software-Technologien und umfassendem Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität und Effizienz seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility, Drive Technologies und Osram. Mit weltweit rund 209 000 Mitarbeitern erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2007 (30. September) einen Umsatz von etwa 40 Mrd. Euro (pro forma, unkonsolidiert).

Die Siemens-Division Industry Solutions (IS) gehört mit den Geschäftsaktivitäten Siemens VAI Metal Technologies, Linz/Österreich, Siemens Water Technologies, Warrendale/ Pennsylvania/ USA und Industry Technologies, Erlangen/Deutschland, zu den weltweit führenden Lösungsanbietern und Dienstleistern für Anlagen der Industrie und Infrastruktur. Mit eigenen Produkten, Systemen und Verfahrenstechnologien entwickelt und baut IS für Endkunden Anlagen, nimmt diese in Betrieb und betreut sie über deren gesamten Lebenszyklus.


Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie