null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

tisoware liefert integrierte Zutrittskontrolle bei der Hamburger Hochbahn

29.05.2008
Die Hamburger Hochbahn zählt weltweit zu den modernsten Unternehmen im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Sie ist mit rund 4.300 Mitarbeitern und rund 1 Million Fahrgästen täglich das zweitgrößte Nahverkehrsunternehmen Deutschlands.

Die Hamburger Hochbahn erteilte tisoware den Auftrag zur Lieferung einer integrierten Zutrittskontrolle. Der Gesamtauftrag umfasst im ersten Schritt die Absicherung von 400 Türen über Digitalzylinder von Kaba, welche über die Anwendungssoftware von tisoware gesteuert werden. Hardware- und Servicepartner von tisoware ist die Friedrich Marx GmbH & Co. aus Hamburg.

Die neue Zutrittssicherung wird zu einem wichtigen Bestandteil der Gesamtlösung, die tisoware bereits an die Hamburger Hochbahn geliefert hat. Dazu zählt eine Zeitwirtschaftslösung im SAP R/3 – Umfeld. Die vorhandenen Ausweise werden für die neue Zutrittskontrolle ebenfalls genutzt und stellen ein wichtiges Bindeglied zur vorhandenen Zeiterfassungslösung dar.

Ein wesentlicher Vorteil ist, dass die Stammdaten in tisoware bereits vorhanden sind und nicht in einem separaten System gepflegt werden müssen. Unabhängig von der Art der Zutrittspunkte werden tägliche Arbeiten wie das Anlegen eines neuen Mitarbeiters, Änderung der Zutrittsberechtigungen, Behandlung von vergessenen oder verlorenen Ausweisen, Ausgabe von Besucherausweisen komfortabel vom Arbeitsplatz aus erledigt.

Dank dem Update- Mechanismus erhalten die Mitarbeiter einfach die geänderten Zutrittsrechte an einem Terminal auf ihren Ausweis. So behält die Hamburger Hochbahn jederzeit die Übersicht über alle sicherheitsrelevanten Daten wie Personendaten, Zutrittsrechte, verlorene Ausweise, Sperrlisten (sogenannte Blacklists), Zutrittsdaten, Logbücher, Systemänderungen usw. Ferner sind keine Verkabelungs- und Umbauarbeiten an den Türen notwendig, da die mechanischen Schließzylinder gegen Digitalzylinder an den Türen lokal getauscht werden können. Mittelfristig sollen bis zu 2.000 Türen mit Digitalzylindern ausgerüstet werden.


Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen