null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Folgeauftrag aus Chinas Aluminiumindustrie:

10.04.2008
Siemens liefert Prozessleittechnik für zwölf weitere Walzgerüste von Dingsheng

Siemens Metals Technologies hat von der chinesischen Dingsheng Aluminium Co., Ltd. Aufträge erhalten, neue Prozessleittechnik für insgesamt zwölf Walzgerüste an den Standorten Zhenjiang und Hangzhou zu liefern. Das Auftragsvolumen beträgt mehr als zehn Millionen US-Dollar. Die Projekte sollen bis Mitte 2009 abgeschlossen sein. Siemens hatte bereits 2006 vier Aluminium-Walzgerüste in Zhenjiang mit neuer Prozesstechnik ausgerüstet.

Vier der neuen Leitsysteme von Siemens werden bis August 2008 im Werk Zhengjiang installiert, acht sind für den Standort Hangzhou bestimmt und sollen Mitte 2009 in Betrieb genommen werden. Mithilfe der neuen Prozessleittechnik soll die Qualität der gewalzten Produkte weiter verbessert und die Produktivität der Anlagen erhöht werden. Wesentlicher Grund für den erneuten Auftragserhalt waren die guten Erfahrungen von Dingsheng Aluminium mit den bereits in Zhengjiang installierten Leitsystemen.

Mit seinen beiden Produktionsstandorten Zhenjiang, Provinz Jiangsu, und Hangzhou, Provinz Zhejiang, ist Dingsheng der größte Aluminiumhersteller im Osten Chinas. Das Unternehmen produziert Bleche, Bänder, Folien und Beschichtungsmaterialien sowie Endprodukte mit großer Verarbeitungstiefe für eine breite Palette von Anwendungen. Abnehmer sind die Haushaltsgeräte-, Elektronik-, Kommunikations- und Transportbranche, die Verpackungsindustrie und die Bauwirtschaft. Die neue Siemens-Technik kommt vornehmlich an Folienwalzgerüsten zum Einsatz.

Weitere Informationen über Lösungen für Stahlwerke, Walzwerke und Behandlungslinien unter: http://www.siemens.com/metals

Der Siemens-Sektor Industry ist der weltweit führende Anbieter von Produktions-, Transport- und Gebäudetechnik. Mit durchgängigen Hardware- und Software-Technologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität und Effizienz seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility, Drive Technologies und Osram. Mit weltweit rund 209 000 Mitarbeitern erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2007 (30. September) einen Umsatz von etwa 40 Mrd. Euro (pro forma, unkonsolidiert).

Die Siemens-Division Industry Solutions (IS) gehört mit den Geschäftsaktivitäten Siemens VAI Metal Technologies, Linz/Österreich, Siemens Water Technologies, Warrendale/ Pennsylvania/ USA und Industry Technologies, Erlangen/Deutschland, zu den weltweit führenden Lösungsanbietern und Dienstleistern für Anlagen der Industrie und Infrastruktur. Mit eigenen Produkten, Systemen und Verfahrenstechnologien entwickelt und baut IS für Endkunden Anlagen, nimmt diese in Betrieb und betreut sie über deren gesamten Lebenszyklus.

Siemens AG
Corporate Communications
and Government Affairs
Media Relations
Informationsnummer: IS 0308.6965 d
Pressereferat Industry / Industry Solutions
Dr. Rainer Schulze
Postfach 3240, 91050 Erlangen
80200 München
Tel.: +49-9131 7-44544; Fax: -25074
E-mail: rainer.schulze@siemens.com

Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik