null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Produktionsrekord 2007 - Audi am laufenden Band

26.02.2008
- 980.880 gefertigte Automobile bedeuten ein Plus von 5,9 Prozent
- 82 Prozent der Gesamtproduktion aus deutschen Audi Werken
- Produktivität legt bei Audi pro Jahr um acht bis zehn Prozent zu
- Laufwege in A3- und A4-Montage um 67.000 Kilometer reduziert

Der Audi Konzern erzielte 2007 nicht nur zum zwölften Mal in Folge einen Bestwert beim Absatz, er verbuchte mit 980.880 gefertigten Automobilen (inklusive Lamborghini) auch einen erneuten Produktionsrekord (+5,9 Prozent).

Im Jahr 2006 rollten insgesamt 926.180 Automobile von den Bändern. Aus deutscher Sicht dabei besonders erfreulich: 807.494 Audi Modelle stammten im vergangenen Jahr aus den Produktionshallen der Audi Standorte Ingolstadt und Neckarsulm (+4,6 Prozent). Das sind mehr als 82 Prozent der Gesamtproduktion. "Noch nie in der Unternehmensgeschichte wurden an diesen beiden Standorten so viele Fahrzeuge gefertigt", sagt Frank Dreves, Vorstand Produktion bei Audi. "Das ist ein Beleg für die Wettbewerbsfähigkeit unserer deutschen Werke."

Mehr als eine halbe Million, nämlich 528.310 Fahrzeuge der Modellreihen Audi A3, Audi A4 und Audi A5, steuerte die Produktion im bayerischen Audi Stammwerk Ingolstadt zu diesem Rekord bei. Aus Neckarsulm in Baden-Württemberg kamen 279.184 Modelle der Baureihen Audi A4, Audi A6, Audi A8 und Audi A6 allroad quattro, Audi RS4 und Audi R8. Zum Vergleich: 2006 stammten rund 800.000 Audi Modelle aus Ingolstadt und Neckarsulm.

Für den Audi Produktionsvorstand ist ein entscheidender Aspekt der wettbewerbsfähigen Automobilproduktion in Deutschland die Steigerung der Produktivität. Audi erhöht seine Produktivität pro Jahr um acht bis zehn Prozent.

Ein bildhaftes Beispiel dafür ist die Reduzierung der Laufwege an den Fertigungslinien von Audi im vergangenen Jahr: So erreichten die Produktionsexperten durch Prozessoptimierungen beispielsweise, dass die Mitarbeiter bei der Montage des Audi A3 Sportback pro Auto insgesamt 102 Meter weniger laufen müssen. Hochgerechnet auf die Jahresproduktion des A3 Sportback sind das mehr als 22.000 Kilometer, welche die Mitarbeiter während ihrer Arbeitszeit im Jahr 2007 weniger zu Fuß unterwegs waren. Beim Audi A4 entfielen sogar mehr als 45.000 Kilometer Laufwege. Allein letztere Strecke würde bedeuten, einmal die Erde zu umrunden und dann nochmal rund 5.000 Kilometer zusätzlich zurück zu legen.

Dreves: "Diese Produktivität ist eine entscheidende Voraussetzung für sichere Arbeitsplätze. Das hohe Qualifikationsniveau in Deutschland hilft uns, die notwendigen Produktivitätsfortschritte zu erzielen. Dies lässt sich auch an den Entscheidungen zu den Produktionsstandorten für unsere Modelle Audi A5 und den Audi Q5 in Ingolstadt sowie für den Supersportwagen Audi R8 in Neckarsulm sehen." Den neuen Audi A4 baut das Unternehmen erstmals an beiden deutschen Standorten. Ein größeres Bekenntnis zum Standort Deutschland, so Dreves, könne man kaum ablegen. Dreves weiter: "Wir haben eine hochmotivierte und hochqualifizierte Mannschaft und fühlen uns hier sehr gut aufgehoben. Wir bauen technisch innovative Autos mit emotionalem Design in höchster Qualität - und das mit einem der flexibelsten und effizientesten Produktionssysteme der Branche."

Die AUDI HUNGARIA MOTOR Kft. am Standort Györ erzielte im Jahr
2007 ebenfalls einen neuen Produktionsrekord: Das Unternehmen fertigte insgesamt 1.913.053 Motoren. Dies entspricht einer Steigerung von 1,03 Prozent gegenüber 2006 (1.893.600). Damit wurden 2007 knapp 7.000 Motoren pro Tag bei Audi Hungaria gebaut.

Einen enormen Schub erlebte die Fahrzeugfertigung in Györ. Insgesamt wurden 56.982 (23.683) Autos produziert, davon 56.766 Audi TT Coupé und TT Roadster sowie 216 Audi A3 Cabriolet. Dies entspricht einer Steigerung von 140,6 Prozent.

Im neuen Audi Werk in Brüssel rollten 2007 mehr als 12.000 Audi A3 Sportback von den Montagebändern, in Bratislava wurden mehr als 77.000 Audi Q7 hergestellt. Die Audi Tochtergesellschaft Lamborghini fertigte am Standort Sant'Agata Bolognese (Italien) insgesamt 2.580 Sportwagen der Modelle Lamborghini Gallardo (Coupé und Spyder) und Lamborghini Murciélago (Coupé und Roadster).

Die AUDI AG hat im Jahr 2007 insgesamt 964.151 Automobile verkauft und damit das zwölfte Rekordjahr in Folge erzielt. Audi produziert an den Standorten Ingolstadt, Neckarsulm, Györ (Ungarn), Changchun (China) und Brüssel (Belgien). Ende 2007 startete die Produktion des Audi A6 in Aurangabad in Indien. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Märkten weltweit tätig. 100-prozentige Töchter der AUDI AG sind unter anderem Lamborghini S.p.A. (Sant-Agata Bolognese/Italien) und die quattro GmbH (Neckarsulm). Audi beschäftigt weltweit mehr als 54.000 Mitarbeiter, davon 45.000 in Deutschland. Um den "Vorsprung durch Technik" nachhaltig zu sichern, investiert die Marke mit den vier Ringen jedes Jahr mehr als EUR 2 Mrd. Bis 2015 will Audi die Modelle in seinem Portfolio von derzeit 25 auf dann 40 nahezu verdoppeln.  

Die gesamten Ergebnisse zum Geschäftsjahr 2007 veröffentlicht die AUDI AG auf ihrer Jahrespressekonferenz am 11. März 2008 in Ingolstadt.


Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie